Abo
  • Services:
Anzeige
Sony-Chef Kazuo Hirai
Sony-Chef Kazuo Hirai (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

Sony: Tiefrote Bilanz und schwache PS3-Verkaufszahlen

Sony-Chef Kazuo Hirai
Sony-Chef Kazuo Hirai (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

13,9 Millionen Einheiten der Playstation 3 hat Sony im abgelaufenen Geschäftsjahr verkauft - deutlich weniger als im Jahr davor. Das und eine Reihe weiterer Problemfelder bringt der Firma einen Rekordverlust. Der neue Chef Kazuo Hirai ist trotzdem optimistisch.

Seit Anfang April ist Kazuo Hirai der Chef von Sony, jetzt hat er erstmals die Geschäftszahlen des japanischen Konzerns präsentiert - eine Aufgabe, die ihm wegen massiver Verluste nicht viel Freude bereitet haben dürfte. Zumal die Sparte Consumer Products and Services, für die Hirai vor seinem Aufstieg gearbeitet hat, besonders schwächelt. So ging der weltweite Verkauf der Playstation 3 trotz einer Preissenkung auf 13,9 Millionen zurück - im Vorjahr waren es noch 14,3 Millionen Geräte. Von der Playstation 2 hat Sony 4,1 Millionen Stück (Vorjahr: 6,4 Millionen) und von der Playstation Portable 6,8 Millionen Stück (Vorjahr: 8 Millionen) verkauft; Zahlen für die Vita hat das Unternehmen nicht veröffentlicht.

Anzeige

Etwas besser lief es teils bei der Software: Zumindest der Absatz von Spielen für die PS3 stieg von 148 Millionen auf 157 Millionen Einheiten. Die PS2 nähert sich wohl tatsächlich so langsam dem Ende ihres Lebenszyklus, der Absatz von Spielen brach von 16,4 Millionen auf 7,9 Millionen ein. Auf der PSP waren es anstelle von 46,6 Millionen nur noch 32,2 Millionen Games. Aber auch bei anderen Produkten lief das Geschäft nicht gut: So sank der Umsatz mit LCD-Flachbildfernsehern um rund 18,5 Prozent. Als Folge verzeichnet Sony einen operativen Verlust von 230 Milliarden Yen (rund 2,2 Milliarden Euro) im Geschäft mit der Unterhaltungselektronik - im Vorjahr stand noch ein kleiner Gewinn in der Bilanz.

Der gesamte Konzern hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 6,5 Billionen Yen (rund 63 Milliarden Euro), rund 9,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Verluste lagen bei 457 Milliarden Yen (rund 4,4 Milliarden Euro) - im Vorjahr waren es 260 Milliarden Yen (2,6Milliarden Euro).

Für das neue Geschäftsjahr erwartet Hirai den Turnaround: Er rechnet damit, in einem Jahr einen Gewinn präsentieren zu können - erste Anzeichen in Form spürbar verringerter Verluste im vergangenen Quartal gibt es bereits. Hirai kündigte bereits im April 2012 Kostensenkungen in der Fernseherproduktion an, künftig werde die Zahl der TV-Modelle reduziert. Außerdem wird Sony rund 10.000 Mitarbeiter entlassen und damit etwa sechs Prozent der Belegschaft abbauen.


eye home zur Startseite
elitezocker 05. Jun 2012

Das Sony EyeToy-Tracking war z.B. eine Eigenentwicklung. Microsoft hat Kinect nicht...

elitezocker 05. Jun 2012

Die PS3 fährt seit 2 Jahren Gewinne ein und ist zur Zeit angeblich der einzige Bereich...

tunnelblick 14. Mai 2012

nein, das stimmt, trotzdem ging man bei sony garantiert davon aus, dass man statt...

madMatt 10. Mai 2012

"Für das neue Geschäftsjahr erwartet Hirai den Turnaround: Er rechnet damit, in einem...

Cohaagen 10. Mai 2012

Stimmt, ich bin sogar überrascht, wie gut sich die alte PS2 immer noch verkauft... das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Memristor fehlt noch

    SoniX | 04:41

  2. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    quasides | 04:40

  3. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    fb_partofmilitc... | 04:20

  4. Was ich mir für UHD und Blu-ray wünsche:

    ManMashine | 04:15

  5. Häh?

    Vögelchen | 04:06


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel