Abo
  • Services:
Anzeige
Controller der Playstation 4 im Camouflage-Design
Controller der Playstation 4 im Camouflage-Design (Bild: Sony)

Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das vergangene Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Minibauteil hat aber noch stärker zugelegt.

Anzeige

Sony verdient wieder gutes Geld und das liegt zu einem großen Teil an einem Bauteil, das viele in ihrem Smartphone regelmäßig nutzen: Fotosensoren, die Sony unter anderem für die Kameras im Apple iPhone und Samsung Galaxy zuliefert.

Um rund 35 Prozent konnte der zuständige Geschäftsbereich "Devices" in den Monaten April bis Juni 2015 beim Umsatz zulegen - auf 238 Milliarden Yen (rund 1,7 Milliarden Euro). Der operative Gewinn verdreifachte sich sogar fast, von 11,5 Milliarden Yen (84,4 Millionen Euro) auf 30,3 Milliarden Yen (222 Millionen Euro).

Ebenfalls sehr gut lief das Geschäft mit der Playstation 4. Rund drei Millionen Konsolen hat Sony im Quartal verkauft, knapp 300.000 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt hat Sony mittlerweile 25,3 Millionen Exemplare der PS4 verkauft - und zwar tatsächlich an Endkunden, nicht nur an den Handel.

Weniger Smartphones verkauft

Der Umsatz bei "Games & Network Services" legte um 12,1 Prozent auf 289 Milliarden Yen (rund 2,12 Milliarden Euro) zu - was laut Sony auch dem sehr guten Absatz von Spielen und PS4-Zubehör zu verdanken ist. Der Gewinn stieg von 4,3 Milliarden Yen (31,6 Millionen Euro) auf 19,5 Milliarden Yen (143 Millionen Euro).

Ansonsten sind die Geschäftsergebnisse über alle Bereiche hinweg sehr unterschiedlich. Der Umsatz mit Sony-Smartphones ging weiter zurück, während die Verbraucherelektronik (etwa TV-Geräte) wieder zugelegt hat. Unterm Strich spricht Sony in seinem Bericht von einem nahezu unveränderten Umsatz - er ist nur um 0,1 Prozent auf 1,8 Billionen Yen (13,2 Milliarden Euro) gesunken.

Der Gewinn lag bei 82,4 Milliarden Yen (rund 605 Millionen Euro). Das ist rund dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Neben erfolgreichen Produkten habe auch der günstige Wechselkurs spürbar zu diesem Ergebnis beigetragen, so Sony.


eye home zur Startseite
Dwalinn 04. Aug 2015

Beyerdynamic verkauft sich deutlich schlechter als Beats by Dre.... wird schon seine...

Raistlin 03. Aug 2015

hatte das Z2 nicht auch einen Glas Rücken? Ich meine das auch dieser bei mienem Bruder...

flasherle 31. Jul 2015

nop, seit dieser generation ist es anscheinend anders rum. stand vor langezeit mal in...

exxo 31. Jul 2015

Wenn dir Konzern innerhalb von einem Jahr Strukturbedingten dicken Verlust einen fetten...

SirebRaM 30. Jul 2015

Dafür gibt es eine Lösung. Weniger Suchten :p Ich hab wirklich noch Wii U Titel wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatzorte
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. Lechwerke AG, Augsburg
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  2. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  3. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  4. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  5. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  6. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  7. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  8. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt

  9. Content-ID

    Illegale Porno-Hoster umgehen Youtube-Filter

  10. Wayland

    Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  2. Android Wear 2.0 Erste neue Smartwatches kommen von LG
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: wie kann jemand Hoster sein, wenn der Content...

    Moe479 | 17:10

  2. Ekelhafte Firma

    AllDayPiano | 17:10

  3. Hat er das vergessen !! Noch wollen die Amis ihn...

    Mopsmelder500 | 17:06

  4. Re: Unlisted Videos - schon interessant

    Moe479 | 17:04

  5. Re: Milliarden für Elektroschrott?

    jayrworthington | 17:04


  1. 17:23

  2. 17:07

  3. 16:53

  4. 16:39

  5. 16:27

  6. 16:13

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel