Abo
  • Services:
Anzeige
Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen.
Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen. (Bild: Web Ninjas)

Sony, Nintendo, CIA: Lulzsec-Cracker gestehen Cyberangriffe

Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen.
Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen. (Bild: Web Ninjas)

Drei junge Briten haben zugegeben, als Mitglieder des Kollektivs Lulzsec Distributed-Denial-of-Service-Attacken und Computereinbrüche auf Unternehmen und Behörden durchgeführt zu haben, darunter Sony, Nintendo und 20th Century Fox sowie die CIA.

Drei mutmaßliche Angehörige des Kollektivs Lulzsec haben sich vor einem britischen Gericht dazu bekannt, bei Cyberattacken gegen verschiedene Unternehmen und Regierungsstellen mitgemacht zu haben. Das Urteil soll im Mai gefällt werden.

Bei den drei Angeklagten handelt es sich um einen 26-jährigen, einen 20-jährigen und einen 18-jährigen Briten. Sie stehen vor dem Crown Court im Londoner Stadtteil Southwark unter Anklage. Ihnen werde vorgeworfen, zwischen Februar und September 2011 in fremde Rechnernetze eingebrochen zu sein, berichtet die britische Tageszeitung The Guardian.

Anzeige

Als Mädchen ausgegeben

Der Älteste der Drei, der unter dem Decknamen Kayla agierte, gab zu, dass er Einbrüche in mehrere Computersysteme angezettelt habe, darunter die der Unternehmen Sony, Nintendo und 20th Century Fox sowie die der Polizei des US-Bundesstaates Arizona. Er hatte im Netz die Identität von Kayla, einem 16-jährigen Mädchen, angenommen.

Der 20-Jährige, der als Topiary auftrat, und der 18-Jährige, der sich Tflow nannte, beteiligten sich nach eigenen Angaben an mehreren Distributed-Denial-of-Service-Attacken unter anderem gegen den US-Geheimdienst CIA und die britische Strafverfolgungsbehörde Serious Organised Crime Agency (SOCA). Außerdem gestanden sie, in die Computer von Sony, 20th Century Fox und News International sowie des staatlichen britischen Gesundheitssystems National Health Service (NHS) eingebrochen zu sein. Tflow war zum Zeitpunkt der Angriffe noch minderjährig - er ist erst Anfang dieses Jahres 18 geworden.

Verraten vom Chef?

Laut der Anklage ist Kayla ein erfahrener Hacker. Die anderen hätten sich deshalb an ihn gewandt. Die Drei sollen 2012 von dem mutmaßlichen Lulzsec-Anführer Sabu an die US-Bundespolizei FBI verraten worden sein. Sabu war 2011 vom FBI festgenommen und zur Mitarbeit überredet worden.

Das Urteil gegen die Drei sowie ein weiteres Lulzsec-Mitglied, das bereits im vergangenen Jahr eine Beteiligung an den verschiedenen Angriffen gestanden hat, soll am 14. Mai verkündet werden.


eye home zur Startseite
azeu 10. Apr 2013

das Argument hört man oft. Die Frage ist nur, inwieweit das zutrifft. Natürlich kann man...

divStar 10. Apr 2013

Nur weil ich ein T-Shirt von Gruppe "Sowieso" trage, heißt es nicht, dass ich auch ein...

Nephtys 10. Apr 2013

Nicht der größere Angriff. Zu dem "kleineren" (nur ne Millionen Nummern oder so) haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  4. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards
  2. 379,90€
  3. 649,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: Als ob die sich bisher um rechtliche...

    DerSkeptiker | 18:32

  2. Re: Alter Hut

    DerSkeptiker | 18:22

  3. Re: Angriffs Szenario

    fuzzy | 18:19

  4. Re: Das diabolische Microsoft mal wieder...

    My1 | 18:17

  5. Re: Port umlenken

    EWCH | 18:15


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel