Systemkamera Sony NEX-5R mit klappbarem Display
Systemkamera Sony NEX-5R mit klappbarem Display (Bild: Sony)

Sony NEX-5R mit Apps für bessere Fotos

Die Systemkamera NEX-5R von Sony ist optisch fast identisch mit der NEX-5N - doch kann sie nun über Sonys eigenen Appstore mit Anwendungen versorgt werden, die auf der Kamera laufen.

Anzeige

Die NEX-5R erinnert bis auf ein leicht verändertes Layout an der Oberseite mit einem neuen Einstellrad an das Vorgängermodell NEX-5N. Auch die Auflösung ist mit 16 Megapixeln gleich geblieben.

  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
  • Sony NEX-5R (Bild: Sony)
Sony NEX-5R (Bild: Sony)

Einen anderen Sensor hat Sony dennoch eingebaut. Er ermöglicht trotz fehlenden Spiegels einen Phasenerkennungsautofokus wie in einer DSLR, wobei allerdings 99 Fokuspunkte auf dem Sensor untergebracht sind. Damit wird der Abstand zum Motiv ermittelt. Dazu kommt, wie bei Kompaktkameras üblich, ein Kontrastautofokus, der für die Feineinstellung genutzt wird. Sony verbindet beide zu einem Hybrid-Autofokussystem. Beim Speed Priority Continuous-Modus kann die Kamera auch ausschließlich auf das Phasendetektionssystem geschaltet werden, um zum Beispiel bei sich schnell bewegenden Motiven die Schärfe nachzujustieren. Das könnte aber auf Kosten der Genauigkeit gehen.

Die Lichtempfindlichkeit kann von ISO 100 bis ISO 25.600 justiert werden. Nach wie vor nimmt die Kamera bis zu 10 Bilder pro Sekunde auf. Zur Aufnahmekontrolle verfügt die NEX-5R über ein 3 Zoll großes Display (7,5 cm) mit Touchscreen und eine Auflösung von 921.600 Punkten. Es kann um 180 Grad nach oben und um 50 Grad nach unten geklappt werden, damit Überkopfaufnahmen und Fotos in Bodenhöhe leichter aufzunehmen sind.

Die NEX-5R ist mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Damit können aus dem Sony-Appstore Playmemories Apps heruntergeladen und auf der Kamera installiert werden. Die zum Verkaufsstart erhältlichen Apps erzeugen auf Knopfdruck Bildeffekte, nehmen Reihenaufnahmen mit wechselnden Verschlusszeiten, Blendenöffnungen und Fokussierungen auf, reduzieren das Bildrauschen durch die Kombination mehrerer Bilder mit unterschiedlichen ISO-Einstellungen oder laden die Fotos zu Bilderdiensten herauf.

Apps für ausgefeilte Fototechniken und Bildretusche

Bald sollten auch Anwendungen zur Bildbearbeitung in der Kamera, Intervallaufnahmen einer Handyfernsteuerung über eine iOS- und Android-App, eine Facebook-Anbindung und Ähnliches erscheinen, teilte Sony mit. Mit Sonys eigenem Onlinebilderdienst Playmemories Online können die hochgeladenen Fotos nun auch mit kompatiblen Sony-Fernsehern abgerufen werden.

Playmemories Studio soll hingegen die Bearbeitung und Wiedergabe von Fotos und Videos auf der Playstation 3 ermöglichen. Die Anwendung kann Bilder in vierfacher Full-HD-Auflösung (4K) via Playstation 3 ausgegeben - sofern der Besitzer schon ein geeignetes Ausgabegerät wie den 4K Fernseher KD-84X9005 von Sony besitzt.

Filmen kann die neue Sony-Systemkamera ebenfalls. Wahlweise im MPEG4-Format mit 1.440 x 1.080 Pixeln (12 Mbit, 25 Bilder pro Sekunde) oder in Full-HD im Format AVCHD mit maximal 28 Mbit und 50 p. Darüber hinaus stehen die Modi 24 oder 17 Mbit bei 25 p und 24 Mbit oder 17 Mbit bei 50 Halbbildern pro Sekunde zur Wahl. Ein Stereomikro ist eingebaut. Wer will, kann aber auch ein externes Mikrofon anschließen. Die Kamera speichert ihr Bild- und Videomaterial auf SDHC-, Mini-SDHC oder Memory-Sticks der Typen Pro Duo und Pro.

Die Sony NEX-5R misst 110,8 x 58,8 x 38,9 mm und wiegt mit Akku 276 Gramm. Dazu kommt allerdings noch das Gewicht des jeweils angeschraubten Objektivs. Der Akku soll für rund 330 Bilder nach dem Cipa-Vergleichsverfahren ausreichen.

Sony will die NEX-5R inklusive des Objektivs SEL-1855 in den Farben Silber, Schwarz und Weiß für rund 750 Euro ab Oktober 2012 in den Handel bringen.


pholem 30. Aug 2012

Das Problem mit Geräuschen beim Videodreh ist schon länger ausgemerzt. Es war früher...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Objektleitung (m/w) für den IT-Service
    SRH Dienstleistungen GmbH, Neckargemünd
  2. JBoss Administrator (m/w)
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  3. HelpDesk Agent (m/w)
    Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg
  4. Fachreferent (m/w) HGÜ-Technik und Datenmanagement
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  2. Jurassic Park - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. A.I. - Künstliche Intelligenz (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  2. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  3. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  4. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  5. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  6. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  7. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  8. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4

  9. Mobilfunk

    Gericht untersagt verändertes SIM-Karten-Pfand

  10. League of Legends & Co

    Moba-Spieler investieren 24,92 US-Dollar in ihr Aussehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  2. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  3. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Hilft es, mit Adblock Sozial Media Buttons zu...

    Adblock Plus | 16:20

  2. Von der Idee gut, aber...

    DonPanda | 16:20

  3. Re: Zylindertausch

    Cassiel | 16:20

  4. Re: Der Preis...

    plutoniumsulfat | 16:20

  5. Re: Geheim?

    Wulfman | 16:19


  1. 16:09

  2. 15:47

  3. 15:02

  4. 13:23

  5. 13:13

  6. 12:00

  7. 11:53

  8. 10:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel