Anzeige
Aus einem Hotel in Bangkok sollen Hacker die von Sony gestohlenen Daten veröffentlicht worden sein.
Aus einem Hotel in Bangkok sollen Hacker die von Sony gestohlenen Daten veröffentlicht worden sein. (Bild: St. Regis)

Sony-Hacker: Erste Spur führt zu einem Hotel in Bangkok

Aus einem Hotel in Bangkok sollen Hacker die von Sony gestohlenen Daten veröffentlicht worden sein.
Aus einem Hotel in Bangkok sollen Hacker die von Sony gestohlenen Daten veröffentlicht worden sein. (Bild: St. Regis)

Neue Spuren der Sony-Hacker führen zu einem Hotel in Thailand. Von dort sollen die Daten von den Servern von Sony Pictures Entertainment ins Netz gestellt worden sein. Außerdem soll es wieder Hinweise darauf geben, dass die Hacker aus Nordkorea stammen.

Anzeige

Die Spekulationen zu dem großangelegten Einbruch in die Server von Sony Pictures Entertainment sollen abermals auf nordkoreanische Hacker hindeuten. Allerdings führt eine erste digitale Spur wohl zu einem Edelhotel im thailändischen Bangkok. Von dort sollen die Hacker Teile ihrer mehrere Terabyte großen Beute ins Netz gestellt haben. Allerdings könnte das Netzwerk des Hotels auch nur als Zwischenstation gedient haben.

Im Fünf-Sterne-Hotel St. Regis sollen die Guardians of Peace die Daten von Sonys Server bei Pastebin hochgeladen haben, schreibt der Nachrichtendienst Bloomberg und beruft sich auf eine anonyme Quelle. Unklar sei jedoch, ob Unbekannte die Daten aus einem angemieteten Zimmer oder der Hotellobby ins Internet gestellt haben. Möglich sei auch, dass sich die Täter von außen ins Hotelnetzwerk reingehackt haben. Es bleibt also nach wie vor unklar, von welcher Stelle aus die Guardians of Peace agiert haben. Zuvor war berichtet worden, dass eine der IP-Adressen in der verwendeten Malware zu einem Server einer thailändischen Universität geführt hat.

Wieder wird Nordkorea genannt

Die Malware wird weiterhin von diversen IT-Sicherheitsunternehmen analysiert. Das Unternehmen Blue Coat etwa will im Code der Malware Zeichenketten in koreanischer Sprache gefunden haben. Das nährte erneut Spekulationen darüber, dass Nordkorea hinter dem Angriff auf Sony Pictures steckt. Als Grund wird die Komödie The Interview genannt, in der ein fiktives Attentat auf die nordkoreanische Führung beschrieben wird. Nordkorea hat den Hack allerdings offiziell dementiert.

Der Hinweis auf die verwendete Sprache könnte aber daher rühren, dass eine ähnliche Variante der Malware namens Shamoon zuvor in Angriffen auf südkoreanische Unternehmen verwendet wurde. Blue Coat geht jedoch davon aus, dass die Malware speziell für den Angriff auf die Server von Sony Pictures Entertainment angepasst wurde. Spezielle Konfigurationsdateien hätten die Netzwerktopographie des Unternehmens enthalten, berichtet das IT-Security-Unternehmen.

Oder war es Bolivien?

Das deute darauf hin, dass sich die Angreifer über längere Zeit hinweg in dem Netzwerk bewegen konnten. Es gebe Hinweise darauf, dass für die Hacker interessante Server dort vermerkt gewesen sind. Außerdem geht Blue Coat davon aus, dass sich die Angreifer über einen kompromittierten Account Zugriff auf das Firmennetzwerk verschafft hätten. Er könne von den Angreifern aber auch angelegt worden sein.

Blue Coat bringt indes ein weiteres Land ins Spiel. Während eine der drei festcodierten IP-Adressen in der Malware zu einer Universität in Thailand führt, gehört eine andere zu einem bolivianischen Internet Service Provider. Die Adresse soll zu einer vermeintlichen Phishing-Webseite führen, die laut Blue Coat seit Mai 2014 aktiv gewesen ist.

Konkrete Hinweise auf die Hacker der selbsternannten Gruppe Guardians of Peace gibt es aber weiterhin nicht. Zuletzt hatten sie mit persönlichen Drohungen gegen Mitarbeiter der Sony-Tochter von sich reden gemacht.


eye home zur Startseite
sirilp 09. Dez 2014

Ähh.. wat? Okay, dann lass mich Bildungselite mal eben eingrenzen: Die fünf...

Gamma Ray Burst 09. Dez 2014

Kein Mensch will da einmarschieren. Wozu auch, nur Ärger mit Russland, China und dann...

plutoniumsulfat 08. Dez 2014

Das wüsste ich.

Kommentieren



Anzeige

  1. Online Manager (m/w)
    BavariaDirekt, München
  2. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim
  3. Mitarbeiter (m/w) 1st Level Support
    Kaufland Logistik Möckmühl, Möckmühl
  4. Java Software-Entwickler (m/w)
    Clausohm-Software GmbH, Neverin, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. iPhone 7 Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet
  2. Snapdragon Wear 1100 Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: 8 Kerne 250¤

    Rulf | 03:12

  2. Re: Dezibel? sehr leise?

    ms (Golem.de) | 03:12

  3. Re: Tickrate

    Shiv0r | 02:57

  4. Re: Wenn Tim Cook aus dem Fenster springt.....

    User_x | 02:55

  5. Re: OEM ist Alphacool

    ms (Golem.de) | 02:48


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel