Sony: Camcorder mit Wechselobjektiven und APS-C-Sensor
Sony NEX-EA50EH (Bild: Sony)

Sony Camcorder mit Wechselobjektiven und APS-C-Sensor

Sony hat mit dem NEX-EA50EH einen neuen Schulter-Camcorder vorgestellt, der mit dem E-Mount-Bajonett ausgerüstet ist, das auch die NEX-Kameras besitzen. Die Videokamera nimmt Full-HD im Format AVCHD 2.0 auf.

Anzeige

Sonys neuer Camcorder NEX-EA50EH arbeitet mit den gleichen Objektiven, die auch in den Systemkameras der NEX-Reihe eingesetzt werden. Mit Adaptern lassen sich auch zahllose andere Objektive von Canon, Nikon, Leica, Zeiss und Sonys Alpha-Kameras montieren, die dann aber ihre Autofokusfunktion verlieren.

Das Gerät ist mit einem rückwärtig belichteten APS-C-Sensor ausgerüstet und kann im Format AVCHD 2.0 mit 50p, 25p, 50i oder mit 60p, 30p, 24p und 60i samt Timecode aufzeichnen. Wer will, kann mit dem Gerät auch Standbilder mit 16 Megapixeln aufnehmen. Ein GPS-Empfänger ist ebenfalls vorhanden.

Passend zur neuen Kamera bietet Sony mit dem Objektiv "PZ 18-200mm F3.5-6.3" ein Motorzoom an, das nicht nur über Autofokus verfügt, sondern auch einen optischen Bildstabilisator hat. Die Videokamera ist mit zwei XLR-Anschlüssen für den Ton und einem HDMI-Ausgang ausgerüstet. Dazu kommt ein eingebautes Stereomikrofon. Die Schulterstütze lässt sich bei Bedarf ausziehen.

Neuer Memorystick speichert alles doppelt

Sonys neuer Camcorder NEX-EA50EH speichert auf der ansteckbaren Flashspeichereinheit HXR-FMU128 mit 128 GByte oder auf dem neuen "Mirroring Memory Stick". Diese Sticks speichern das Video zweifach, wobei die Kopie als Backup verwendet wird. Auch wenn es Sony nicht explizit erwähnt - auf der Kamera ist auch das SDXC-Logo abgebildet, wonach die Kamera auch diese Speicherkarten nutzen kann.

Sony will die NEX-EA50EH ab Oktober 2012 auf den Markt bringen. Ein Preis und weitere technische Daten wurden bislang nicht genannt. Der US-amerikanische Fotohändler B & H Foto & Electronics listet die Kamera samt Objektiv für 4.500 US-Dollar - also umgerechnet rund 3.650 Euro.


HerrMannelig 20. Aug 2012

war nur Spaß, weils schon ausgebessert war, aber der übliche Kommentar gefehlt hat :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) Embedded Speech
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching bei Augsburg
  3. Einkäufer/in für Systeme und Prozesse
    Schaeffler AG, Schweinfurt
  4. Data Scientist (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt-Augustin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Zuwachs

    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

  2. Systemd-Diskussion

    Debian könnte geforkt werden

  3. 3D-Druck ausprobiert

    Internetausdrucker 4.0

  4. Auftragsfertiger

    TSMC plant 10-Nanometer-Fertigung für Ende 2015

  5. Windows 10

    Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

  6. Panoramakamera

    Panono kündigt Ballkamera für Frühjahr 2015 an

  7. Chromebook 2

    Samsungs neues Chromebook nutzt einen Intel-Prozessor

  8. Streckenerkennung

    Audi-Rennwagen fährt fahrerlos auf dem Hockenheimring

  9. Mastercard

    Kreditkarte mit Fingerabdrucksensor

  10. Wearable

    Fitbit Surge ist eine Smartwatch mit GPS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iPad Air 2 im Hands on: Das Display-Bonding macht den Unterschied
iPad Air 2 im Hands on
Das Display-Bonding macht den Unterschied
  1. Mobilfunk Apple will die SIM-Karte abschaffen
  2. Tablet Apple lässt beim iPad Air 2 die Luft heraus
  3. Anwenderhandbuch Apple bringt iPad Air 2 und iPad Mini 3 mit Touch ID

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel