Son of Nor Indie-Abenteuer im Sand

Ein unabhängiges Team aus teils deutschen und österreichischen Entwicklern arbeitet seit zwei Jahren an Son of Nor. Jetzt soll das Geld für die endgültige Fertigstellung und Veröffentlichung des Projekts über Kickstarter zusammenkommen.

Anzeige

"Die Welt als Waffe": So haben die Macher von Son of Nor ihr Projekt auf Kickstarter überschrieben. In dem Action-Adventure für Windows, Mac OS X und Linux steuert der Spieler einen Zauberer, der auf einer Wüstenwelt unter anderem mit Sandmagie kämpfen und Aufgaben bewältigen können soll. Beispielsweise gelangt der Spieler in einen großen Abschnitt, in dessen Mitte ein kleiner Sandturm auffällt. Wer dann per Terraforming gräbt und magisch den Sand abträgt, entdeckt ein riesiges Schloss. Der Sand verhält sich einigermaßen korrekt und umfließt Objekte ungefähr so wie in der echten Welt.

An Son of Nor arbeitet ein internationales, über die ganze Welt verstreutes Team namens Stillalive Studios seit gut zwei Jahren auf Basis der stark modifizierten Unity-Engine; Projektleiter ist der Österreicher Julian Mautner. Nach Angaben der Entwickler sind bislang ausschließlich private Mittel in das Projekt geflossen, rund 25 Prozent des Spiels sind fertig. Über Kickstarter sollen innerhalb der nächsten 29 Tage mindestens 150.000 US-Dollar zusammenkommen, damit Son of Nor im Juni 2014 erscheinen kann.

Die Handlung dreht sich um ein Volk, das der Spieler retten muss - laut Mautner ist sie "gar nicht so simpel, bietet Wendungen und Überraschungen wie Zeitreisen". Neben den Zaubereien mit Sand gibt es noch weitere physikbasierte Magie: So kann der Spieler per Telekinese Gegenstände emporheben, anzünden und dann seine Gegner - Mitglieder eines mysteriösen Reptilienvolks - damit bewerfen, oder Sand und Wind zu besonders effektvollen Attacken verbinden.

Die frühe Version von Son of Nor hat bei einer Präsentation einen interessanten Eindruck hinterlassen. Obwohl das Team offensichtlich schon viel gestemmt hat, gilt auch bei diesem Projekt wie immer bei Kickstarter: Das Vorhaben kann in Verzug geraten oder gar scheitern, ohne dass die Unterstützer ihr Geld wiedersehen.

Nachtrag vom 30. Mai 2013, 11:45 Uhr

Es war knapp, aber: Son of Nor hat das Minimalziel von 150.000 US-Dollar knapp geschafft. Insgesamt haben über 2.200 "Backer" genau 151.175 US-Dollar für die Entwicklung des Action-Adventures bereitgestellt. Wer das Spiel jetzt noch unterstützen möchte, kann das über Paypal machen. Bereits bei Überspringen der Summe von 170.000 US-Dollar wäre das erste Stretch Goal erreicht.


ternes3 07. Mai 2013

Wenn das Spiel sehr interessiert kann sich auf stillalive-studios.com Informieren oder...

Siltas 02. Mai 2013

Aber ich habe doch erst vor kurzem gelernt, dass wer Unity benutzt, keine Ahnung vom...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel