Solar Impulse: Solarflugzeug kehrt in die Schweiz zurück
Landung in Payerne: Starke Winde verinderten Starts (Bild: Laurent Kaeser/Solar Impulse)

Solar Impulse Solarflugzeug kehrt in die Schweiz zurück

Begleitet von Alphörnern und Kuhglocken ist Bertrand Piccard am Dienstag auf dem Flughafen Payerne in der Schweiz gelandet. Das Solarflugzeug Solar Impulse hat damit seinen ersten Flug auf einen anderen Kontinent erfolgreich beendet.

Anzeige

Das mit Solarenergie angetriebene Flugzeug Solar Impulse HB-SIA ist von seinem Ausflug nach Nordafrika zurück: Am 24. Juli 2012 hat Bertrand Piccard das Flugzeug von Toulouse zurück zum Heimatflughafen in Payerne im Schweizer Kanton Waadt gesteuert.

Begrüßt von Kuhglocken und Alphörnern landete Piccard um 20:20 Uhr in Payerne. Für die 615 Kilometer lange Strecke von Toulouse brauchte der Solar-Impulse-Gründer 13 Stunden und 29 Minuten.

Wetterwendisch

Zwei Monate war das Solarflugzeug unterwegs. In mehreren Etappen flogen Piccard und André Borschberg von der Schweiz nach Marokko und wieder zurück: Von Payerne ging es über Madrid nach Rabat und von dort nach Ouarzazate. Auf dem Rückweg legte das Flugzeug noch einen Zwischenstopp mehr ein: Die letzte Etappe von Madrid nach Hause wurde unterbrochen, weil das Wetter in der vergangenen Woche nicht mitspielte: Statt nach Payerne flog Piccard am 17. Juli nur nach Toulouse, wo ihn starke Winde über dem Jura eine Woche länger als geplant festhielten.

  • Begrüßungsständchen: Alphörner und Kuhglocken untermalten Bertrand Piccards Landung in Payerne. (Foto: Solar Impulse/Jean Revillard)
  • Die beiden Gründer von Solar Impulse: Bertrand Piccard (links) und André Borschberg  (Foto: Solar Impulse/Jean Revillard)
  • Der Ausflug nach Marokko gilt als Generalprobe für die Weltumrundung, die für 2014 geplant ist. (Foto: Laurent Kaeser/Solar Impulse)
Begrüßungsständchen: Alphörner und Kuhglocken untermalten Bertrand Piccards Landung in Payerne. (Foto: Solar Impulse/Jean Revillard)

Immer wieder hatte das Wetter den Flugplan durcheinander gebracht. Mehrfach verhinderten zu starke Winde den Start des Leichtflugzeugs, das trotz seiner Größe nur 1,6 Tonnen wiegt. Am schlimmsten traf es Borschberg Mitte Juni: Er musste den Flug nach Ouarzazate abbrechen und nach Rabat zurückkehren. Der Gegenwind war so stark, dass das Flugzeug nicht dagegen angekommen war.

Einladung zum Solarkraftwerk

Solar Impulse war auf Einladung der marokkanischen Agentur für Solarenergie (Moroccan Agency for Solar Energy, Masen) nach Nordafrika geflogen. Anlass für den ersten Besuch auf einem anderen Kontinent war der Beginn des Baus eines Solarthermie-Kraftwerks bei Ouarzazate.

Borschberg und Piccard planen, 2014 mit dem größeren Solarflugzeug Solar Impulse HB-SIB rund um die Welt zu fliegen. Den Flug nach Marokko hat Solar Impulse vorab als Generalprobe für die Weltumrundung bezeichnet. "Es war ein außergewöhnliches Abenteuer, nicht nur weil wir mit diesem Flugzeug das erreicht haben, wofür es ursprünglich entwickelt wurde - zu beweisen, dass man tags und nachts mit reiner Solarenergie fliegen kann -, sondern auch das Team eng zusammengewachsen ist und immer an das Projekt und seine Fähigkeit, dies möglich zu machen, geglaubt hat", resümierte Borschberg.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) für Testsysteme im Bereich Mobilgeräte
    AMS Software & Elektronik GmbH, Flensburg
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt
  4. Projektleiter/in für Luftfahrfahrzeug TORNADO (Bundeswehrhintergrund)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  2. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  3. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  4. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  5. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  6. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  7. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  8. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  9. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  10. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel