Github verlangt keine Lizenzangabe beim Erstellen neuer Projekte.
Github verlangt keine Lizenzangabe beim Erstellen neuer Projekte. (Bild: Github)

Softwarelizenz Viele Projekte auf Github proprietär

Einer Analyse zufolge sind etwa die Hälfte der auf Github gehosteten Projekte proprietär. Die Github-Betreiber forcieren dies sogar, berichtet Infoworld.

Anzeige

Die Hostingplattform Github ist für freie Software sehr beliebt, da das kollaborative Arbeiten an Projekten durch die Github-Dienste vereinfacht wird. Doch wie Infoworld berichtet, enthält etwa die Hälfte der Projekte auf Github keine ausreichenden Informationen zur gewählten Lizenz. Damit ist der entsprechende Code aber nach geltendem Recht proprietär und kann nicht sicher geforkt und weiterverwendet werden, was Github jedoch besonders einfach ermöglichen soll.

Der Analyse zufolge enthalten weitere 30 Prozent "eine Art Lizenzinformation im Quellcode" und bei nur einem Fünftel der Software sind die Lizenzbedingungen unmissverständlich in einer separaten Datei festgelegt.

Lizenzauswahl zu schwierig?

Gegenüber Infoworld bestätigen die Betreiber von Github, dass das so gewollt sei. Code ohne gesonderte Lizenzangabe sei standardmäßig proprietär. Darüber hinaus hätten die Gründer von Github auf die zwingende Angabe einer Lizenz verzichtet, um Popularität zu gewinnen. Die Wahl einer Lizenz sei eine unnötig hohe Einstiegshürde.

Viele Entwickler bedenken mögliche Komplikationen, die aus dem Fehlen einer Lizenz erwachsen können, dadurch aber nicht. So darf etwa Code, der aus einem Pull-Request übernommen wird, jedoch keiner freien Lizenz unterliegt, nicht weiterverbreitet und auch nicht verändert werden. Sollte das doch geschehen, könnten unerwartete rechtliche Konsequenzen auftreten.

Post Open Source Software

Diese Einstellung vor allem junger Programmierer bezeichnet Redmonk-Gründer James Governor in einem Tweet als "POSS". "Post Open Source Software, scheiß auf Lizenz und Satzung, pack es auf Github."

Damit sich das nicht durchsetzt, bedarf es allen voran an Aufklärung unter den Nutzern von Github. Die Betreiber der Plattform selbst könnten durch eine einfache Lizenzauswahl beim Erstellen neuer Projekte dafür sorgen. Dies sei aber nur eine Option, die "eines Tages" umgesetzt werden könnte, um Github zu verbessern, gibt das Betreiberunternehmen an.

Ändert sich an der Situation nichts, profitieren wohl nur Anwälte, wie Luis Villa kommentiert. Nicht ernst gemeint schließt er: "Unterstütze deinen Open-Source-Anwalt jetzt - veröffentliche Quellcode ohne Lizenz!".


developer 05. Dez 2012

ack, wenns dir so oder so egal ist dann teil das doch dem rest der welt in einer...

developer 05. Dez 2012

Nicht in einem Internet in dem die lautesten Nutzer meist keinen Unterschied zwischen...

sre 05. Dez 2012

Das Problem ist doch dass bei vielen Projekten die GPL(speziell v2) aufgrund ihrer...

Wary 04. Dez 2012

Ich hoffe einige! So beschäftigt sich ja anscheinend keiner damit!

developer 04. Dez 2012

Viele haben scheins nicht verstanden, dass eine Lizenz dazu da ist Nutzungsbedingungen im...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure
    Landeshauptstadt München, München
  2. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin
  3. Software-Entwickler (m/w) Continuous Integration
    e.solutions GmbH, Ulm
  4. Tester in der Softwareentwicklung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. World of Warcraft: Warlords of Draenor
    26,99€ statt 41,99€
  2. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    399,00€ - Release 15.07.
  3. NUR NOCH HEUTE: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. Lego der Hobbit 26,72€, The Crew 29,19€, Assassins Creed Unity 29,19€, The Wolf Among...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telefonie und Internet

    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

  2. Telltale

    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

  3. Geheimdienst

    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

  4. Raumfahrt

    Russisches Versorgungsschiff erreicht ISS

  5. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  6. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  7. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  8. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  9. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  10. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. VPN-Schwachstellen PureVPN veröffentlicht Patch für seine Windows-Software
  2. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

  1. Re: Das werden wir wohl nie erfahren

    Keksmonster226 | 19:18

  2. Re: Überwachungsserver installiert?

    HowlingMadMurdock | 18:55

  3. Re: ...und das ist nicht schlimm. Im Gegenteil.

    eHug | 18:52

  4. Re: Frau Rousseff ...

    plutoniumsulfat | 18:49

  5. Wer einmal lügt

    Prinzeumel | 18:48


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel