Abo
  • Services:
Anzeige
Mtgox zahlt keine Bitcoins mehr aus.
Mtgox zahlt keine Bitcoins mehr aus. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Softwarefehler Mtgox setzt Abhebungen aus

Aufgrund mehrerer Fehler muss die Bitcoin-Börse Mtgox bis auf weiteres alle Abhebungen aussetzen. Offenbar haben sich die Probleme über Monate angehäuft.

Anzeige

Bei Mtgox sind bis auf weiteres sämtliche Auszahlungen ausgesetzt. Es gebe Fehler, die zunächst behoben werden müssten, heißt es in einer offiziellen Mitteilung aus der Bitcoin-Börse. Dafür müsste das Mtgox-System jedoch eine Weile inaktiv bleiben. Sobald die Fehler behoben wurden, werden alle ausstehenden Auszahlungen abgearbeitet.

Auf Reddit hat der Benutzer Nullc die Probleme zusammengefasst. Er hat offenbar mehrfach eng mit den Entwicklern der Mtgox-Plattform zusammengearbeitet und die ebenfalls über Reddit geposteten IRC-Nachrichten zwischen Mtgox-Entwicklern und Benutzern zusammengefasst. Laut Nullc ist die Ursache des gegenwärtigen Auszahlungsstopps auf mehrere Softwarefehler zurückzuführen. Seit September 2013 hatten Benutzer immer wieder über verzögerte Auszahlungen geklagt.

Laut Nullc handelt es sich bei den gegenwärtigen Problemen um Transaktionen mit fehlerhaften Signaturen. Während Mtgox mit den Reparaturen beschäftigt war, hatten zahlreiche Benutzer ihre Signaturen an das alte fehlerhafte System angepasst. Die Wallet-Software von Mtgox verarbeitete die daraus resultierenden unterschiedlichen Transaktions-IDs nicht korrekt. Daher seien Bitcoins teilweise weiter für Zahlungen freigegeben worden, die bereits ausgegeben waren, schreibt Nullc.

Doppelte Transaktionen abarbeiten

Mtgox versucht laut Nullc gegenwärtig, diese doppelten Buchungen zu entdecken und verarbeiten. Dafür brauche es wiederum weitere Software und möglicherweise einige Zeit. Denn Mtgox habe bereits in der Vergangenheit immer etwas langsam bei Fehlern reagiert. Er gehe aber davon aus, dass es für Bitcoin-Benutzer so gut wie keinen Verlust wegen der doppelt oder sogar dreifachen Buchungen geben wird.

Allerdings fiel der Wechselkurs von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar abermals, seit sich die Ausfälle bei Mtgox häufen. Mitte Januar 2014 lag er noch bei 850 Euro. Inzwischen gibt es für ein Bitcoin nur noch knapp über 700 US-Dollar. Mtgox ist nach der chinesischen Bitcoin-Tauschbörse BTC China der zweitgrößte Handelsplatz weltweit für die digitale Währung. Der Handel mit Bitcoins auf Mtgox funktioniert nach wie vor.


eye home zur Startseite
FedoraUser 11. Feb 2014

Ja das mit dem verifizieren hat bei mir auch ewig gedauert. Ich glaube volle drei Monate...

ha00x7 09. Feb 2014

Und ich ärgere mich, weil ich bei 80¤ nicht eingestiegen bin -.-

Mingfu 08. Feb 2014

Zwar stimmt es in der Theorie, dass sämtliche Transaktionen öffentlich sind, allerdings...

4DayDreamer 08. Feb 2014

Das folgende von dir auch nicht (mehr) Die Chinesische Zentralbank hat "nur" dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  3. Swyx Solutions AG, Dortmund
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-85%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 03:37

  2. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    torrbox | 03:29

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    wasdeeh | 03:28

  4. Re: Gefällt mir

    Cohaagen | 03:08

  5. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel