Abo
  • Services:
Anzeige
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Social Media: Whatsapp wird für Facebook fast 3 Milliarden Dollar teurer

Facebook muss mit 21,8 Milliarden US-Dollar erheblich mehr für Whatsapp zahlen als im Februar angekündigt. Whatsapp-Gründer Jan Koum bekam fast 25 Millionen Facebook-Aktien zum Tageswert von 1,9 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Facebook wird für Whatsapp erheblich mehr bezahlen müssen, als zuvor angekündigt worden war. Das berichtet die britische Financial Times. Am 6. Oktober 2014 hatte der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks den Kauf der Messaging-App abgeschlossen.

Der endgültige Preis bestehend aus Bargeld, Aktien und Management-Anreizen, den Facebook zahlen wird, beträgt nun 21,8 Milliarden US-Dollar. Das liegt fast 3 Milliarden US-Dollar über dem ursprünglichen Preis von 19 Milliarden US-Dollar, den Facebook am 20. Februar 2014 nannte. Facebooks Aktienpreis ist seit diesem Datum um 13 Prozent auf 77,29 US-Dollar gestiegen.

Die Anzahl der Nutzer der Messaging-App stieg seit der Übernahme von 450 Millionen auf 600 Millionen im August weiter an.

"Wir freuen uns, noch mehr Menschen auf der ganzen Welt zu verbinden und weiterhin Wert für die Menschen zu schaffen, die Whatsapp benutzen", so Facebook in einer Erklärung.

Der Whatsapp-Gründer und Chief Execute Officer Jan Koum bekam fast 25 Millionen Facebook-Aktien als Teil des Übernahmevertrags, sie waren gestern 1,9 Milliarden US-Dollar wert. Koum erhielt zudem einen Sitz im Facebook-Vorstand mit einem Jahresgehalt von 1 US-Dollar. Seine Aktien kann er über die nächsten vier Jahre in mehreren Trancen verkaufen. Whatsapp soll weiterhin unabhängig unter dem gleichen Namen operieren.

In den USA hatte die US-Bundeshandelskommission Federal Trade Commission (FTC) dem Kauf bereits zugestimmt. Bei der Zustimmung durch die Europäische Kommission zu der Übernahme wurde in der vergangenen Woche erklärt, dass Facebook und Whatsapp "keine direkten Konkurrenten" seien und das "die meisten Menschen mehr als eine App für die Kommunikation nutzen" würden. Zuvor hatte Facebook die Wettbewerbsbehörde der EU gebeten, die Übernahme von Whatsapp zu überprüfen, um so einem langdauernden Wettbewerbsverfahren in einzelnen EU-Ländern zuvorkommen.


eye home zur Startseite
TimBln 07. Okt 2014

Genauer lesen: Jan Koum bekam nur 25 Mio. Aktien. Facebook hat aber für Whatsapp...

Recke_per_pedes 07. Okt 2014

Was meinst du? Facebook, Whatsapp oder prinzipiell alle Apps, die mit Milliarden bewertet...

Yes!Yes!Yes! 07. Okt 2014

Wirklich viel mehr als gutes Marketing scheint nicht hinter Whatsapp zu stecken.

Daedalus 07. Okt 2014

aber meine Superspürnase sagt mir: da fehlen Buchstaben und Wörter im Text.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. über Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. MOBOTIX AG, Langmeil


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

  1. Re: Riecht irgendwie faul...

    ve2000 | 03:18

  2. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    ve2000 | 03:17

  3. Re: 5 jahre für pkw

    ecv | 03:11

  4. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    sardello | 02:58

  5. Re: Ist das Problem nicht die Größe, des Cache?

    christi1992 | 02:55


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel