Abo
  • Services:
Anzeige
Twitter setzt viel Open-Source-Software ein.
Twitter setzt viel Open-Source-Software ein. (Bild: Twitter)

Social Media: So viel Open-Source-Software setzt Twitter ein

Twitter setzt viel Open-Source-Software ein.
Twitter setzt viel Open-Source-Software ein. (Bild: Twitter)

Dass Twitter Open-Source-Software benutzt und selbst entwickelt, ist kein Geheimnis. Wie viel quelloffene Technik der Nachrichtendienst einsetzt und wo, hat der Leiter der Open-Source-Abteilung Chris Aniszczyk jetzt verraten.

In einem Interview mit Opensource.com hat Twitter-Mitarbeiter Chris Aniszczyk Details dazu verraten, wie viel Open-Source-Software der Nachrichtendienst einsetzt, um die täglich etwa 400 Millionen Tweets zu versenden. Twitter nutze quelloffene Software vor allem deswegen, weil sie sich schnell an neue Anforderungen anpassen lässt. Twitter gebe Weiterentwicklungen aber nicht nur an die diversen Projekte zurück, sondern fördere sie auch finanziell.

Anzeige

Vor allem bedient sich Twitter bei Apache-Projekten. So kommt das in Java geschriebene Hadoop-Framework zum Einsatz, das verteilt arbeitende Software verwaltet. Insbesondere von Mapreduce macht Twitter intensiven Gebrauch. Mapreduce stammt von Google und ist für die gleichzeitige Berechnung großer Datenmengen gedacht. Twitter nutzt auch Pig für die Mapreduce-Steuerung. Pig ist ebenfalls eine Komponente des Hadoop-Frameworks.

Memcached und ein eigenes MySQL

Außerdem hat Twitter Memcached weiterentwickelt und setzt es unter dem Namen Twemcache ein, um den Datenverkehr zwischenspeichern zu können. Der Nachrichtendienst hat den Quellcode seiner Version des Cache-Servers für Datenbankdaten freigegeben.

Als Datenbank kommt ein eigener Fork von MySQL zum Einsatz, der ebenfalls quelloffen weiterentwickelt wird. Auch hier geht der von Twitter veränderte Code in das Originalprojekt zurück.

Quelloffene Eigenentwicklungen

Twitter entwickele auch eigens Open-Source-Software, sagte Aniszczyk. Mit Lago testet Twitter seine eigenen Dienste auf Belastung, bevor sie produktiv eingesetzt werden. Zipkin ist ein verteiltes Tracing-System, das Zeitdaten der diversen Dienste sammelt, die eingesetzt werden, um eine Anfrage an die Twitter-API zu verwalten. Außerdem entwickelt Twitter Scalding, eine auf Scala basierende Bibliothek, mit der Mapreduce-Aufträge erstellt werden können.

Eckpfeiler Mesos

Seine Anwendungen erstellt Twitter mit Hilfe von Mesos, das speziell für verteilte Applikationen entwickelt wurde und ebenfalls Teil des Apache-Projekts ist. Aniszczyk nennt Mesos einen wichtigen Eckpfeiler der gesamten Twitter-Technik.

Aniszczyk wird eine Keynote zu dem gleichen Thema auf der diesjährigen Linuxcon in San Diego, Kalifornien, halten. Die Konferenz findet vom 29. bis zum 31. August 2012 statt.

Im Februar 2010 startete Twitter eine Webseite, auf der das Unternehmen seine Open-Source-Projekte vor- und zur Verfügung stellt. Der Sourcecode steht auf dem Github-Server des Unternehmens zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 15. Aug 2012

Kim? Seid ihr das? :D

clulfdp 15. Aug 2012

http://identi.ca/ Hier steht, was es ist und wie es geht: http://en.wikipedia.org/wiki...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  2. Wandres GmbH micro-cleaning, Buchenbach-Wagensteig
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst


Anzeige
Top-Angebote
  1. (versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA
  3. Wettbewerbsfaktor Analytics im Internet der Dinge.


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: 40% - in den USA!

    bernstein | 18:20

  2. Re: Die xBox ist fünstiger und schöner

    Poly | 18:16

  3. Re: Hat sich organisatorisch etwas geändert?

    makeworld | 18:15

  4. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    jayrworthington | 18:14

  5. Re: Carpet Bombing musste billiger werden...

    Zuryan | 18:13


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel