Social Media Facebook Home für Android ausprobiert

Mit einer bearbeiteten Version von Facebooks neuem Launcher kann Facebook Home auch auf Android-Smartphones außerhalb der USA installiert und ausprobiert werden. Anders als bei der geleakten Entwicklerversion sind jetzt so viele Inhalte vorhanden, dass sich ein genauerer Blick lohnt.

Anzeige

Kurz nach dem Start von Facebook Home kann der neue Launcher jetzt auch außerhalb der USA ausprobiert werden. Paul O'Brien von Modaco.com hat die ursprünglichen App-Dateien von Facebook Home so bearbeitet, dass sie auf jedem Android-Gerät laufen sollen.

Grundsätzlich kann Facebook Home offiziell nicht außerhalb der USA verwendet werden. O'Brien hat daher zum einen eine Version für unterstützte Geräte außerhalb der USA veröffentlicht, zum anderen eine für Android-Geräte außerhalb der USA, für die Facebook Home eigentlich gar nicht vorgesehen ist. Um den Launcher auf diesen Smartphones oder Tablets nutzen zu können, hat O'Brien auch eine modifizierte Version der eigentlichen Facebook-App und des Facebook-Messengers bereitgestellt. Diese Dateien können einfach heruntergeladen und installiert werden.

  • Das neue Facebook Home zeigt im unteren Bereich das eigene Profilbild als Icon an. Hierüber lassen sich der Messenger, die Anwendungen und die eigentliche Systemoberfläche auswählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Statusmeldungen ohne Foto werden zufällige Bilder aus den Fotoalben eingebaut. (Screenshot: Golem.de)
  • Links zu sehen: ein Chat Head, der eine aktive Unterhaltung anzeigt. (Screenshot: Golem.de)
Das neue Facebook Home zeigt im unteren Bereich das eigene Profilbild als Icon an. Hierüber lassen sich der Messenger, die Anwendungen und die eigentliche Systemoberfläche auswählen. (Screenshot: Golem.de)

Facebook-Status als Startbildschirm

Auf unserem Redaktionsgerät, einem Nexus 7 von Google, ließen sich die drei Dateien problemlos installieren. Nachdem Facebook Home in den Einstellungen der Facebook-App aktiviert wurde, ersetzt der Launcher die bisherige Oberfläche von Android. Während bei der geleakten Entwicklerversion der Bildschirm noch ohne Inhalte blieb, zeigt Facebook Home jetzt sofort aktuelle Inhalte aus dem eigenen Facebook-Stream an.

In Abständen von einigen Sekunden wechseln die Bilder und Statusmeldungen, der Nutzer kann auch durch die einzelnen Meldungen blättern. Diese werden allerdings nicht chronologisch angezeigt. Statusmeldungen ohne Fotos erhalten von Facebook Home ein zufällig ausgesuchtes Foto aus der Bildersammlung des jeweiligen Autors, was manchmal etwas verwirrend ist.

Im unteren Teil des Bildschirms erscheint auf Fingerdruck das eigene Profil des Nutzers als Icon, das auf längeren Druck drei Optionen einblendet: den Zugang zum Messenger, zu den Anwendungen und zur eigentlichen Systemoberfläche. Hier findet der Nutzer wie gewohnt alle Verknüpfungen und Widgets vor, die er vor der Installation von Facebook Home angelegt hat.

Chatpartner erscheinen als "Chat Heads"

Die über das Icon eingeblendete Anwendungsübersicht ist konfigurierbar, hier können häufig verwendete Apps abgelegt werden. Wischt der Anwender nach links, erscheinen alle installierten Apps. Theoretisch ist es also nicht nötig, die bisherige Systemoberfläche zu benutzen - falls der Nutzer das nicht will und auf Widgets verzichten kann. Diese kann Facebook Home nicht anzeigen.

Chattet der Nutzer über den Messenger und befindet sich nicht im Chatprogramm, erscheinen die aktiven Unterhaltungen am Displayrand. Diese "Chat Heads" stellen die Profilbilder der Chatpartner da und können frei an den Rändern verschoben werden. Neue Nachrichten werden angezeigt, auf einen Klick öffnet sich das Chatfenster wieder. Um den Chat Head zu entfernen, muss der Anwender ihn einfach nach unten wegziehen.

Wenig Einstellungsmöglichkeiten

In den Einstellungen von Facebook Home, die über ein Menü unten rechts im Bild erreichbar sind, kann der Nutzer den Umfang des Daten-Streams bestimmen. Allerdings konnten wir nicht überprüfen, wie sich die Einstellungen auswirken. Ansonsten sind die Einstellungsmöglichkeiten noch begrenzt.

Facebook Home wurde Anfang April 2013 zusammen mit dem HTC First vorgestellt. Das HTC First ist das erste Android-Smartphone, auf dem Facebooks Launcher vorinstalliert ist.


derdiedas 17. Apr 2013

So einfach ist das nicht, wenn ich etwas verkaufe muss ich mich an die lokalen...

Trollfeeder 17. Apr 2013

Nope. Ich meine immer noch das Facebook sich völlig überschätzt. Ich bin mal gespannt...

Kommentieren


Smartphone Bestenliste / 16. Apr 2013

Facebook Home



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  2. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  3. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  4. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  5. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  6. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  7. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  8. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  9. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  10. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel