Facebook Home kann auch außerhalb der USA auf Android-Geräten ausprobiert werden.
Facebook Home kann auch außerhalb der USA auf Android-Geräten ausprobiert werden. (Bild: Facebook)

Social Media Facebook Home für Android ausprobiert

Mit einer bearbeiteten Version von Facebooks neuem Launcher kann Facebook Home auch auf Android-Smartphones außerhalb der USA installiert und ausprobiert werden. Anders als bei der geleakten Entwicklerversion sind jetzt so viele Inhalte vorhanden, dass sich ein genauerer Blick lohnt.

Anzeige

Kurz nach dem Start von Facebook Home kann der neue Launcher jetzt auch außerhalb der USA ausprobiert werden. Paul O'Brien von Modaco.com hat die ursprünglichen App-Dateien von Facebook Home so bearbeitet, dass sie auf jedem Android-Gerät laufen sollen.

Grundsätzlich kann Facebook Home offiziell nicht außerhalb der USA verwendet werden. O'Brien hat daher zum einen eine Version für unterstützte Geräte außerhalb der USA veröffentlicht, zum anderen eine für Android-Geräte außerhalb der USA, für die Facebook Home eigentlich gar nicht vorgesehen ist. Um den Launcher auf diesen Smartphones oder Tablets nutzen zu können, hat O'Brien auch eine modifizierte Version der eigentlichen Facebook-App und des Facebook-Messengers bereitgestellt. Diese Dateien können einfach heruntergeladen und installiert werden.

  • Das neue Facebook Home zeigt im unteren Bereich das eigene Profilbild als Icon an. Hierüber lassen sich der Messenger, die Anwendungen und die eigentliche Systemoberfläche auswählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Statusmeldungen ohne Foto werden zufällige Bilder aus den Fotoalben eingebaut. (Screenshot: Golem.de)
  • Links zu sehen: ein Chat Head, der eine aktive Unterhaltung anzeigt. (Screenshot: Golem.de)
Das neue Facebook Home zeigt im unteren Bereich das eigene Profilbild als Icon an. Hierüber lassen sich der Messenger, die Anwendungen und die eigentliche Systemoberfläche auswählen. (Screenshot: Golem.de)

Facebook-Status als Startbildschirm

Auf unserem Redaktionsgerät, einem Nexus 7 von Google, ließen sich die drei Dateien problemlos installieren. Nachdem Facebook Home in den Einstellungen der Facebook-App aktiviert wurde, ersetzt der Launcher die bisherige Oberfläche von Android. Während bei der geleakten Entwicklerversion der Bildschirm noch ohne Inhalte blieb, zeigt Facebook Home jetzt sofort aktuelle Inhalte aus dem eigenen Facebook-Stream an.

In Abständen von einigen Sekunden wechseln die Bilder und Statusmeldungen, der Nutzer kann auch durch die einzelnen Meldungen blättern. Diese werden allerdings nicht chronologisch angezeigt. Statusmeldungen ohne Fotos erhalten von Facebook Home ein zufällig ausgesuchtes Foto aus der Bildersammlung des jeweiligen Autors, was manchmal etwas verwirrend ist.

Im unteren Teil des Bildschirms erscheint auf Fingerdruck das eigene Profil des Nutzers als Icon, das auf längeren Druck drei Optionen einblendet: den Zugang zum Messenger, zu den Anwendungen und zur eigentlichen Systemoberfläche. Hier findet der Nutzer wie gewohnt alle Verknüpfungen und Widgets vor, die er vor der Installation von Facebook Home angelegt hat.

Chatpartner erscheinen als "Chat Heads"

Die über das Icon eingeblendete Anwendungsübersicht ist konfigurierbar, hier können häufig verwendete Apps abgelegt werden. Wischt der Anwender nach links, erscheinen alle installierten Apps. Theoretisch ist es also nicht nötig, die bisherige Systemoberfläche zu benutzen - falls der Nutzer das nicht will und auf Widgets verzichten kann. Diese kann Facebook Home nicht anzeigen.

Chattet der Nutzer über den Messenger und befindet sich nicht im Chatprogramm, erscheinen die aktiven Unterhaltungen am Displayrand. Diese "Chat Heads" stellen die Profilbilder der Chatpartner da und können frei an den Rändern verschoben werden. Neue Nachrichten werden angezeigt, auf einen Klick öffnet sich das Chatfenster wieder. Um den Chat Head zu entfernen, muss der Anwender ihn einfach nach unten wegziehen.

Wenig Einstellungsmöglichkeiten

In den Einstellungen von Facebook Home, die über ein Menü unten rechts im Bild erreichbar sind, kann der Nutzer den Umfang des Daten-Streams bestimmen. Allerdings konnten wir nicht überprüfen, wie sich die Einstellungen auswirken. Ansonsten sind die Einstellungsmöglichkeiten noch begrenzt.

Facebook Home wurde Anfang April 2013 zusammen mit dem HTC First vorgestellt. Das HTC First ist das erste Android-Smartphone, auf dem Facebooks Launcher vorinstalliert ist.


derdiedas 17. Apr 2013

So einfach ist das nicht, wenn ich etwas verkaufe muss ich mich an die lokalen...

Trollfeeder 17. Apr 2013

Nope. Ich meine immer noch das Facebook sich völlig überschätzt. Ich bin mal gespannt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Testmanagement (m/w)
    afb Application Services AG, München
  2. Junior Cloud Consultant (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Software-Entwickler/-in für Bildverarbeitung und sensorbasierte Sortieranlagen
    TOMRA Sorting Solutions über GiPsy® Beratungsgesellschaft für Personal und Organisation mbH, Mülheim-Kärlich
  4. Project Manager (m/w)
    Gelato Group via Academic Work Germany GmbH, Oslo (Norwegen)

Detailsuche


Top-Angebote
  1. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 11,97€, Die Hobbit Trilogie 49,97€, Hotel Transsilvanien 9,97€)
  2. EXKLUSIV BEI MICROSOFT: Halo 5: Guardians Limited Collector's Edition für Xbox One
    249,99€
  3. TIPP: The Walking Dead - Staffel 3 (Exkl. Steelbook Uncut mit magnetischer 3D Lentikularkarte) - (Blu-ray)
    18,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  2. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  3. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  4. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation

  5. This War of Mine

    Krieg mit The Little Ones auf Konsole

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook hat eine Milliarde Nutzer an einem Tag

  7. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  8. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  9. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket

  10. Ubisoft

    Server von World in Conflict werden abgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10
  2. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  3. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei

ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  2. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar
  3. E-Sports "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

Cheating im E-Sport: Digitales Doping
Cheating im E-Sport
Digitales Doping
  1. E-Sport Doping-Tests bei ESL-Turnieren
  2. Counter-Strike E-Sportler berichtet über Doping mit Psychopharmaka
  3. Spieleentwicklung "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

  1. Re: Trennung

    MK899 | 21:09

  2. Re: Was denn nun?

    Braineh | 21:09

  3. Re: Flash Plugin abschalten

    Arch Stanton | 21:09

  4. Re: Wieso sollte Dobrindt es anders machen als...

    KMat | 21:08

  5. Was ist mit gemieteten Leitungen?

    wexstorm | 21:04


  1. 19:06

  2. 18:17

  3. 17:16

  4. 16:36

  5. 15:27

  6. 15:24

  7. 14:38

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel