Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot eines Fake-Videos von Internetbetrügern
Screenshot eines Fake-Videos von Internetbetrügern (Bild: Mimikama.at)

Social Hacking und Facebook: Der Mensch ist die Schwachstelle

Angebliche H&M-Gutscheine oder Fake-Videos auf Facebook: Cyberkriminelle bedienen sich immer neuer Methoden, um an persönliche Daten zu gelangen - oft erfolgreich. Denn beim Social Engineering bleibt die größte Schwachstelle der Nutzer selbst.

Anzeige

Schockvideo auf Facebook: "Chinese man killed his wife and roasted her on fire." Tausende Male geteilt und geliked. Hinter solchen Meldungen stecken oft Cyberkriminelle. Sie nutzen die Sensationsgier von Facebook-Mitgliedern, um an deren persönliche Daten zu gelangen. Social Engineering heißt das - die Preisgabe von vertraulichen Informationen durch gezielte Beeinflussung. In dem Fall helfen keine Firewalls und Antivirenprogramme, denn der Mensch ist die größte Schwachstelle.

Schon Sicherheitsexpertin Sharon Conheady sagte 2011, dass Cyberkriminelle statt Mülltonnen heute soziale Netzwerke nach Informationen über ihre Opfer durchsuchten. Conheady bezog sich auf die Mitarbeiter von Unternehmen, die ausspioniert wurden. So wie in dem bekannten Fall des US-IT-Experten Thomas Ryan, der mit einer erdachten Figur Kontakt zu Wirtschaftsfunktionären suchte, um an vertrauliche Informationen zu gelangen. Heute jedoch werden immer mehr private Nutzer zum Ziel solcher Angriffe.

Schadsoftware statt Warengutschein

Die Website Mimikama.at warnt regelmäßig vor Statusbeiträgen, in denen Nutzer zum Teilen aufgefordert werden, um am Ende auf einer Gewinnspielseite zu landen. "Ist man dann da, wird man um einen Gutscheindownload gebeten", sagte Sicherheitsexpertin Hanne Asmussen auf der Re:publica 2014. "Dort kann sich Schadsoftware verbergen, die sich dann im Hintergrund ohne Wissen des Nutzers auf dem Rechner installiert und dort Daten herausfischt."

Laut Asmussen durchläuft das Social-Engineering-Prinzip mehrere Schritte: Der erste sei die Informationsbeschaffung über das Opfer. Die sozialen Netzwerke lieferten dafür wichtige Informationen über Geschäftsbeziehungen oder Freundschaften. Ein weiterer Schritt sei der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung. "Dafür ist es wichtig, ein möglichst authentisches Szenario zu entwickeln, damit mir die Leute meine Geschichte abkaufen."

So wie bei dem H&M-Gutschein, den der Facebook-Nutzer angeblich erhält, wenn er auf den Statusbeitrag klickt. Laut Asmussen wird hier "die Identität eines bekannten und vertrauenswürdigen Unternehmens genutzt, um an die Daten der Facebook-Nutzer zu gelangen". Die müssen nämlich im nächsten Schritt auf einer Website ihre E-Mail-Adresse eintragen und den Beitrag weiterleiten. "Wenn das passiert, sind bereits zwei potenzielle Ziele der Angreifer erfüllt", sagt Asmussen: die Datensammlung und die virale Verbreitung des Hoaxes.

Die Schwachstelle Mensch kann sich nur selbst schließen

Wie kann sich der Nutzer schützen? Technischer Schutz wie Antivirensoftware bleibe nach wie vor wichtig, ebenso wie das regelmäßige Ändern von Passwörtern, sagt Asmussen. Noch wichtiger sei aber der Schutz vor falschem Verhalten. "Denn dadurch, dass ich mich richtig verhalte, kann ich selbst auch Schutz ausüben." Misstrauen gegenüber E-Mails oder merkwürdigen Statusbeiträgen bei Facebook gehörten dazu. Und wenn man sich nicht sicher sei, gebe es Webseiten wie Mimikama. Dort werde über Statusbeiträge bei Facebook und über Phishing-Mails informiert. Letztlich hänge es also von jedem Einzelnen ab, wie sicher die eigenen Daten seien, so Asmussen.


eye home zur Startseite
TheUnichi 08. Mai 2014

Der Grund ist, dass die Konkurrenz es auch tut. Irgend einer deiner Konkurrenten tut es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. CENIT AG, Stuttgart
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Nacktsichtbrille

    schap23 | 19:00

  2. Re: Und deswegen gibt es kein europäisches...

    Kleine Schildkröte | 19:00

  3. Re: Find' ich gut...

    User_x | 18:58

  4. Linux + Wine?

    pythoneer | 18:56

  5. Re: normale Schraubendreher...

    Der Supporter | 18:56


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel