Abo
  • Services:
Anzeige
Logo Firmenzentrale Zynga
Logo Firmenzentrale Zynga (Bild: Justin Sullivan/Getty Images News)

Social Games: Zynga entlässt 520 Mitarbeiter

Logo Firmenzentrale Zynga
Logo Firmenzentrale Zynga (Bild: Justin Sullivan/Getty Images News)

Bei Zynga laufen die Geschäfte noch schlechter als erwartet, jetzt verkündet Firmenchef Mark Pincus Entlassungen: Rund 18 Prozent der Mitarbeiter müssen gehen - angeblich, um den Weg für die Mobile- und Multiplattformentwicklung freizumachen.

Noch vor gut zwei Jahren hat der Social-Games-Spezialist Zynga aus San Francisco im Monatsrhythmus kleinere Entwicklerstudios gekauft. Jetzt entlässt das Unternehmen 520 seiner zuletzt rund 3.000 Mitarbeiter. "Niemand von uns hat jemals einen Tag wie heute erwartet, besonders weil es bei unserer Kultur so stark um Wachstum ging", schreibt Pincus im Firmenblog. "Aber ich denke, wir wissen alle, dass es notwendig ist, um vorwärtszukommen. Die bisherige Größe hat uns geholfen, das führende Social-Gaming-Angebot im Web aufzubauen, aber sie macht es schwer, erfolgreich auf Mobile und Multiplattform zu wechseln, wo Social Games künftig gespielt werden."

Anzeige

Mit den Entlassungen will Zynga 70 bis 80 Millionen US-Dollar sparen; auch die Niederlassungen in Los Angeles, New York und Dallas werden geschlossen. Bereits in den vergangenen Monaten hatte die Firma die Entwicklung von Spielen beendet und Angestellte entlassen - im Oktober 2012 mussten rund fünf Prozent der Belegschaft gehen.

Bislang hatte Zynga im Bereich der Mobile Games kein Glück. Insbesondere die Übernahme des britischen Studios Omgpop im März 2012 hat sich inzwischen als teurer Fehlgriff erwiesen. Kurz nach der Akquisition für rund 180 Millionen US-Dollar sind beim einzigen erfolgreichen Spiel von Omgpop, Draw Something, die Kunden zu anderen Games übergelaufen. Auch im Bereich der Glücksspiele mit Echtgeld ist Zynga bislang nicht wie geplant vorangekommen.

In den vergangenen Monaten hat auch eine Reihe von leitenden Angestellten Zynga freiwillig verlassen - die Firma gilt unter US-Entwicklern als Arbeitgeber mit legendär schlechtem Betriebsklima.


eye home zur Startseite
SoniX 05. Jun 2013

Bald gehts dir vll wie mir. Nichts ist es mehr Wert gespielt zu werden. :-)

dabbes 04. Jun 2013

Bis auf Zynga Poker fand ich keines deren Spiele gut. Ok, es kokmmt natürlich auf die...

motzerator 04. Jun 2013

Es wundert mich nicht, das es mit Zynga immer weiter bergab geht. Die haben sich ja auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. 74,90€
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  2. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  3. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  4. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  5. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  6. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  7. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  8. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  9. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  10. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar
  3. Master Key Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: Ist doch nur noch für Kriminelle

    Flexy | 02:55

  2. Re: Halte ich für Schwachsinn, das Datenzugriff...

    Keepo | 02:50

  3. Re: Terror und die daraus folgenden Forderungen

    stiGGG | 02:37

  4. Re: Nichts neues

    Wallbreaker | 02:26

  5. Re: Alleiniger Game Store?

    Keepo | 02:21


  1. 23:40

  2. 23:14

  3. 18:13

  4. 18:06

  5. 17:37

  6. 16:54

  7. 16:28

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel