Abo
  • Services:
Anzeige
Über Steam wird Malware verteilt.
Über Steam wird Malware verteilt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Social Engineering: Steam-Malware kommt mit Fake-Flash

Über Steam wird Malware verteilt.
Über Steam wird Malware verteilt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Immer wieder werden gehackte Steam-Accounts genutzt, um Malware zu verbreiten. In einem aktuellen Fall wird Nutzern per Social Engineering ein falsches Flash-Update untergeschoben, das dann eine Fernwartungssoftware installiert.

Bleeping Computer warnt vor einer neuen Malware, die derzeit vor allem über die Gamingplattform Steam verteilt wird. Dabei sollen gehackte Steam-Accounts verwendet werden, um die Malware zu verteilen. Die Betrüger wenden offenbar Social Engineering an, um Nutzer zum Klicken auf die Links zu bewegen.

Anzeige

Wenn Nutzer den im Chat verbreiteten Link anklicken, werden sie auf eine angebliche Videoseite geleitet, die dann zur Installation einer neuen Version des Flashplayers auffordert. Dahinter verbirgt sich aber nicht Flash, sondern eine Malware, die ein Powershell-Skript mit dem Namen zaga.ps1 ausführt und weitere Dateien nachlädt.

Die nachgeladenen 7zip-Archive werden dann automatisch ausgeführt und installiert. Außerdem wird der Windows-Autostart so konfiguriert, dass nach dem Login des Benutzers die Datei mcrtvclient.exe ausgeführt wird.

Abgeänderte Version des Netsupport-Managers

Dabei handelt es sich um eine umbenannte Variante der Fernwartungssoftware Netsupport-Manager. Diese baut ein Netsupport Gateway auf, das sich mit leyv.pw:11678 verbindet und auf weitere Befehle wartet. Ist die Malware aktiv, kann ein Angreifer demnach den Rechner des Opfers aus der Ferne bedienen.

Im Jahr 2015 waren die Steam-Accounts zahlreicher Twitch-Streamer gehackt worden. Dabei nutzten die Angreifer eine Schwachstelle im Mechanismus für Passwort-Resets aus. Auch der Sicherheitsmechanismus Steamguard soll dabei ausgehebelt worden sein. Ist Steamguard aktiv, können Nutzer sich von unbekannten Geräten aus nicht ohne Weiteres einloggen.


eye home zur Startseite
deadjoe 08. Okt 2016

... weil ein simpler RAT, Keylogger oder sonstiges 2 Funktionen standardweise haben : 1...

Jesper 07. Okt 2016

"unerträglichen Sprachfehler" Wenn ich dass schon läse, nehmt euch doch nicht so ernst.

DWolf 07. Okt 2016

Wer jede Freundesanfrage von Konten die er nicht kennt annimmt, ist doch eh schon Opfer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,25€
  2. bei Caseking
  3. und Gratis-Produkt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

  2. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  3. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  4. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  5. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  6. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  7. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  8. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  9. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  10. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

  1. Batman v Superman, nicht Batman vs. Superman

    Pjörn | 02:18

  2. Re: Inbegriff von Abzocke

    knoxxi | 02:07

  3. Re: Endlich :-)

    ve2000 | 02:01

  4. f.lux

    M. | 02:01

  5. Re: 8K Kameras werden auch nichts daran ändern

    M. | 01:50


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel