Digg-Gründer und Talkmaster Kevin Rose
Digg-Gründer und Talkmaster Kevin Rose (Bild: Brian Solis)

Social Bookmarks Digg für wenig Geld verkauft

Digg, eine der ersten Social-Media-Plattformen, wird für 500.000 US-Dollar zerschlagen und verkauft. Betaworks übernimmt nur die Marke und die Technik. Keiner der Entwickler wechselt zu der Plattform News.me.

Anzeige

Digg, ein Anbieter von Social Bookmarks, ist für 500.000 US-Dollar verkauft worden. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Digg wurde einst mit 164 Millionen US-Dollar bewertet. Digg-Gründer und Talkmaster Kevin Rose war 2006 auf dem Titelblatt der Businessweek mit dem nun berühmt gewordenen Satz: "Wie dieser Jugendliche 60 Million US-Dollar in 18 Monaten machte."

Der Käufer Diggs ist das New Yorker Technologieunternehmen Betaworks. Digg bestätigte dem Wall Street Journal, dass seine Unternehmenswerte, die Marke, die Website und Technik an Betaworks gingen.

Der Kaufpreis ist sehr niedrig: Digg erhielt Risikokapital in Höhe von 45 Millionen US-Dollar von Investoren wie Greylock Partners, Marc Andreessen und LinkedIn-Gründer Reid Hoffman.

Bereits im Mai 2012 wechselten 15 Digg-Entwickler, und damit über die Hälfte der Belegschaft, zur Washington Post. Im Jahr 2004 als eine der ersten Social-Media-Plattformen gegründet, galt Digg einst als höchst erfolgversprechendes Startup.

Im Jahr 2008 gab es einen unbestätigten Bericht über einen Verkauf von Digg an Google für 200 Millionen US-Dollar. Es kam aber nie zu einem Vertragsabschluss zwischen den Verhandlungspartnern.

Von 2010 an verlor Digg mit dem Erstarken von Facebook und Twitter zunehmend an Popularität. Einige neue Funktionen und ein Relaunch wurden von der Nutzerschaft schlecht aufgenommen. Bis Ende 2010 verlor Digg die Hälfte seiner Nutzer. Im März 2011 verließ Rose das Unternehmen und arbeitet jetzt bei Google Ventures. Laut Angaben von Comscore hatte Digg im Mai 2012 noch über 7 Millionen Visits.

Betaworks will Digg in das Unternehmen News.me integrieren. News.me versendet Links auf Nachrichten, über die sich Menschen bei Facebook und Twitter unterhalten, an seine Nutzer. Keiner der Beschäftigten von Digg wechselt zu News.me.


Dr.White 16. Jul 2012

genab.de Wrote: Der Sinn hinter DIGG war mir sowieso ein Rätsel.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Entwickler (m/w)
    MECOMO AG, Unterschleißheim
  2. Fachinformatiker (m/w)
    ADAC TruckService GmbH & Co. KG, Laichingen
  3. Softwareentwickler/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-PCs mit GTX 970/980 inkl. Batman Arkham Knight + The Witcher 3
  2. TOPSELLER REDUZIERT: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  3. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Jacquard

    Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke

  2. Project Abacus

    Google will Passwörter eliminieren

  3. Apple

    Tim Cook spendet 50.000 Apple-Aktien für wohltätige Zwecke

  4. Unsichere Apps

    Millionen Kundendaten gefährdet

  5. Silk-Road-Prozess

    Lebenslange Haft für Ross Ulbricht

  6. Die Woche im Video

    Rasende Rennautos, gemächliches Google, schnelles Smartphone

  7. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  8. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  9. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  10. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Internet Deutsche Polizisten sind oft digitale Analphabeten
  2. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  3. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Studie Docker-Images oft mit Sicherheitslücken
  2. US-Steuerbehörde Hunderttausend Konten kompromittiert
  3. Hack auf Datingplattform Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. CD Projekt Red The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One
  2. Sabotagevorwurf Witcher-3-Streit zwischen AMD und Nvidia
  3. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer

  1. Re: Call funktion...

    phybr | 14:27

  2. Re: Bill Gates

    MartinAachen92 | 14:23

  3. Re: Nichtswissendes Opfer also

    Tzven | 14:19

  4. Re: Das passiert

    caldeum | 14:16

  5. Re: Wenn man...

    non_sense | 14:13


  1. 14:12

  2. 13:39

  3. 12:55

  4. 12:21

  5. 11:04

  6. 09:01

  7. 18:56

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel