Social API Firefox integriert Facebook

Mozilla und Facebook haben ihre Facebook-Erweiterung für Firefox nun offiziell freigegeben. Sie nutzt das neue Social API des Browsers und integriert Facebook so direkt in Firefox.

Anzeige

Mozilla experimentiert mit neuen Wegen, soziale Netze in seinen Browser Firefox zu integrieren. Dazu hat Mozilla das neue Social API für Firefox geschaffen, mit dem sich soziale Netze über eine Sidebar in den Browser integrieren lassen. So ist es möglich, die Status-Updates von Freunden im Blick zu behalten und gleichzeitig auf anderen Seiten weiterzusurfen.

Zusammen mit Facebook hat Mozilla eine erste Firefox-Erweiterung für seinen Browser entwickelt, die nun fertig ist und eingesetzt werden kann. Um diese zu nutzen, muss lediglich die zugehörige Website mit der aktuellen Version 17 von Firefox besucht und dort "Turn On" angeklickt werden. Danach steht eine entsprechende Seitenleiste im Browser zur Verfügung. Der Browser informiert dann auch über neue Chat-Nachrichten, Status-Updates, Likes sowie Kommentare und Fotos.

Die Integration von Facebook in Firefox ist aber nur ein erster Schritt: Die Erweiterung soll in der nächsten Zeit um weitere Funktionen ergänzt werden. Zudem ist geplant, weitere Anbieter sozialer Netze zu integrieren.

Mozilla will letztendlich einen sozialen Standard fürs Web schaffen, der Entwicklern neue Möglichkeiten und Nutzern mehr Optionen lässt.


weltraumkuh 06. Dez 2012

danke für die ausführliche Antwort!

/mecki78 05. Dez 2012

Weil jeder Dienst einen Manifesteintrag mit dem Namen "social.manifest." braucht und...

/mecki78 05. Dez 2012

Hörst du dich eigentlich selber sprechen? Kapierst du nicht wie lächerlich das ist, was...

weltraumkuh 04. Dez 2012

ja 17.0.1

tundracomp 04. Dez 2012

privacy.donottrackheader.enabled, aber daran hält sich Firefox ja selbst nicht ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  4. Projektleiter (m/w) Java
    USU AG, Bonn (Home-Office möglich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel