Abo
  • Services:
Anzeige
Technik von Broadcom
Technik von Broadcom (Bild: Broadcom)

SoC: Konkurrent will Broadcom für 35 Milliarden Dollar kaufen

Technik von Broadcom
Technik von Broadcom (Bild: Broadcom)

Wieder entwickelt sich eine große Übernahme auf dem Markt der Chipentwickler. Broadcom könnte Teil der früheren Hewlett-Packard-Sparte Avago werden.

Das Chipunternehmen Avago Technologies will den Konkurrenten Broadcom kaufen. Das berichteten das Wall Street Journal und die britische Financial Times unter Berufung auf Verhandlungskreise. Geboten werden 35 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Broadcom wurde vor 24 Jahren gegründet und ist unter anderem für seine SoCs bekannt. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Gewinn von 1,41 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz stieg jedoch nur um 1,5 Prozent auf 8,4 Milliarden US-Dollar. "Es ist für einen kleinen Halbleiterhersteller wirklich wirtschaftlich schwierig zu bestehen", sagte Broadcom-Chef Scott McGregor zu Beginn dieses Jahres. "Die großen Unternehmen werden eine Konsolidierung versuchen."

Avago, das aus der ehemaligen Halbleitersparte von Hewlett-Packard hervorging, hat bereits viele Übernahmen getätigt und verfügt über Hauptquartiere im kalifornischen San Jose und im steuergünstigen Singapur. Der Umsatz lag in den vergangenen zwölf Monaten bei 4,3 Milliarden US-Dollar. Avago gehörte zu Agilent Technologies, das Hewlett-Packard im Jahr 1999 ausgegründet hat. Agilent verkaufte Avago später für 2,66 Milliarden US-Dollar an die Finanzinvestoren Silver Lake und KKR & Co weiter.

Für Avago wäre es die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Seit dem Jahr 2013 erwarb Avago Konkurrenten für 8 Milliarden US-Dollar, darunter LSI für 6,6 Milliarden US-Dollar und Emulex für 600 Millionen US-Dollar. Avago hatte vor Bekanntwerden der Übernahmepläne einen Börsenwert von 34 Milliarden US-Dollar.

Chipbranche ist in Bewegung

Die Konsolidierung der Branche ist bereits im Gange: Im März 2015 kaufte NXP den Konkurrenten Freescale. Der niederländische Konzern zahlt 11,8 Milliarden US-Dollar für Freescale aus Texas, das einst zum Motorola-Konzern gehörte. Freescale ist ein Hersteller von ARM-Chips, die für das Internet der Dinge oder auch Automotive-Plattformen, wie im Tesla Model S, verwendet werden.

Intel ist zudem laut unbestätigten Berichten an einer Übernahme des Konkurrenten Altera interessiert. Die Verhandlungen waren gescheitert, weil die Manager sich nach monatelangen Gesprächen nicht auf einen Preis einigen konnten, sie wurden aber offenbar wieder aufgenommen. Der Kauf hätte ein Volumen von über 10 Milliarden US-Dollar. Es wäre der größte Zukauf in der Konzerngeschichte Intels.

Nachtrag vom 28. Mai 2015, 15:34 Uhr

Die Konzerne haben die Übernahme bestätigt. Wenn die Wettbewerbsbehörden zustimmen, soll die Übernahme Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen sein. Die neue Firma soll den Namen Broadcom tragen.


eye home zur Startseite
HubertHans 28. Mai 2015

Die Netxtreme II wurde ja von Qlogic aufgekauft etc. Da gibts doch nur noch Decoder...

Leo K. 28. Mai 2015

Ich hoffe, dass das auch nach der Uebernahme womoeglich beschleunigt so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. moovel Group GmbH, Stuttgart
  3. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg/Martinsried bei München
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  2. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet

  3. Star Trek

    Der Kampf um Axanar endet mit außergerichtlicher Einigung

  4. Router

    BSI warnt vor Sicherheitslücke in 60 Netgear-Modellen

  5. Smartphone-Hersteller

    Hugo Barra verlässt Xiaomi

  6. Nach Hack

    US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Yahoo

  7. Prozessoren

    Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

  8. Ex-Cyanogenmod

    LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones

  9. Torment - Tides of Numenera angespielt

    Der schnellste Respawn aller Zeiten

  10. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: SteamMover

    zZz | 13:23

  2. Re: Recherche? - Nein Danke

    HiddenX | 13:23

  3. Re: Rollenspiele sind out

    ino-fb | 13:23

  4. Leider nur extrem oberflächlich

    hecker | 13:22

  5. Re: Vernunft und Weitsicht

    Érdna Ldierk | 13:20


  1. 12:30

  2. 12:01

  3. 11:56

  4. 11:46

  5. 11:40

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel