Smava und Auxmoney P2P-Kreditplattformen können seit Jahren nicht wachsen

Nach anfänglichem Erfolg herrscht bei Smava.de und Auxmoney.de Stillstand. Jetzt sollen neue Produkte helfen.

Anzeige

Smava und Auxmoney, Plattformen für Kredite von Mensch zu Mensch, suchen wegen anhaltender Stagnation neue Geschäftsmodelle. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Impulse. Seit der Gründung im Jahr 2007 konnten beide Kreditplattformen insgesamt nur Darlehen in Höhe von rund 90 Millionen Euro vermitteln. Beide richten sich an Menschen, die von Banken nur schwer Kredite bekommen, etwa weil sie freiberuflich tätig sind.

Auf Smava entfielen rund 65 Millionen Euro, Auxmoney vermittelte gut 22 Millionen Euro. Der Gesamtmarkt in Deutschland ist jedoch erheblich größer: Rund 100 Milliarden Euro haben Privatpersonen derzeit bei Banken für 1 bis 5 Jahre geliehen.

Bei Smava stagniert das Wachstum seit Mitte 2010 trotz intensiver Werbung unter früheren Nutzern. Mitgründer und Geschäftsführer Alexander Artopé hatte "viele Produktneuerungen" angekündigt, will aber erst in einigen Wochen konkret werden.

Die Venture-Capital-Gesellschaft Earlybird, die mehr als fünf Millionen Euro in Smava investiert hat, will die Plattform zu einem "effizienten Marktplatz für Kredite" umbauen, so Impulse. Dies könnte bedeuten, dass Smava wie das Baufinanzierungsportal Interhyp Darlehen von rund 300 Banken vermittelt.

Auxmoney bietet als Neuerung Kreditvermittlung für den Autokauf an, bei denen das neu erworbene Fahrzeug als Sicherheit für das Darlehen dient. Mittelfristig sieht Geschäftsführer Philipp Kriependorf in dem Bereich ein Vermittlungspotenzial von mehreren hundert Millionen Euro im Jahr. Aktuell denken die Düsseldorfer über die Einführung weiterer Produkte nach - auch Lebensversicherungen oder Immobilien könnten zur Sicherheit von Krediten dienen.

Smava und Auxmoney hoffen, mittelfristig mehr als eine Milliarde Euro Darlehen pro Jahr vermitteln zu können. "Es gibt etwa zehn Millionen Menschen, die nur schwer einen Kredit bei der Bank bekommen", erklärte Kriependorf.


asa (Golem.de) 26. Apr 2012

Hallo, die Quelle ist doch verlinkt, einfach anklicken und lesen.

NIKB 25. Apr 2012

Ich hab nen Dispo-Zins von 9%...da ist die Spanne zu Smava oft gering. Ich hatte mir das...

sp1derclaw 25. Apr 2012

Ich hätte prinzipiell Interesse mein Geld dort anzulegen, insbesondere, wenn eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Servicemanager (m/w)
    BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Giengen bei Ulm
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich
  4. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel