Abo
  • Services:
Anzeige
Die Pebble wird zum Fitness-Tracker
Die Pebble wird zum Fitness-Tracker (Bild: Pebble)

Smartwatch: Pebble senkt die Preise

Der Smartwatch-Hersteller Pebble hat die Preise für seine Uhren gesenkt. Mit neuen Funktionen will sich die Firma Apple entgegenstellen.

Anzeige

Pebble geht im Wettbewerb um die Vorherrschaft im Smartwatch-Geschäft in die Offensive. Der Hersteller hat nicht nur die Preise für seine Modelle gesenkt, sondern mit einem Software-Update gleichzeitig neue Funktionen vorgestellt. Künftig sollen die Modelle Pebble und Pebble Steel auch das Fitness-Tracking im Hintergrund ermöglichen und Apps von Drittanbietern unterstützen.

Dank neuer Partnerschaften mit Anbietern wie Jawbone und Misfit können die Uhren künftig Schritte zählen oder den Schlaf überwachen. Zwar arbeitet etwa Misfit bereits seit mehreren Monaten mit Pebble. Bislang konnte die App aber nicht im Hintergrund arbeiten, sondern musste geöffnet sein.

Das soll nun anders werden. Der Hersteller stellt ab sofort ein Developer-Kit zur Verfügung, mit dem Drittanbieter auf den eingebauten Schrittzähler oder Kompass zugreifen können. Fitness-Apps dürfen eigene Algorithmen nutzen, um die Daten auszuwerten. Die Uhren können so auch dann Daten erfassen, wenn sie offline und nicht mit einem Smartphone verbunden sind. Bis zu 140 Tage lang kann Pebble Daten speichern, ohne synchronisiert zu werden.

Apps melden epileptische Anfälle

Dadurch, dass Anwendungen im Hintergrund arbeiten, verbessert sich auch die Batterielaufzeit. Neben Misfit und Jawbone plant auch Swim.com eine App für Pebble, mit der Schwimmer ihre Fortschritte überwachen können. Nach Angaben von Pebble arbeiten einige Entwickler bereits an Anwendungen, die über den bloßen Einsatz als Fitness-Tracker hinausgehen. So soll es künftig auch Apps geben, die bei epileptischen Anfällen im Schlaf Alarm schlagen.

Neben neuen Funktionen kündigte Pebble auch eine Preissenkung für seine Modelle an. Ab sofort kosten die Uhren je nach Ausführung 129 beziehungsweise 229 Euro. Außerdem plant der Hersteller den Verkauf in weiteren Ländern wie den Benelux-Staaten und kündigte weitere Läden in den USA und Großbritannien an.

Im Januar hatte Pebble die Modelle zuletzt überarbeitet und die Pebble Steel eingeführt. Inzwischen gibt es mehr als 4.000 Apps, die rund fünf Millionen Mal heruntergeladen wurden. Seit Juli ist die Uhr auch in Deutschland zu haben. Erst Anfang September hatte auch Apple die lange erwartete Applewatch vorgestellt.


eye home zur Startseite
ChristopherS 10. Nov 2014

Ich habe sie auch im Test gehabt. Zu diesem Zeitpunkt eher für Bastler und Geduldige zu...

CougarAB 01. Okt 2014

Geh mal auf https://getpebble.com/. Die Seite ist vollgestopft mit Seitenhiebe auf Apple...

Peter Brülls 01. Okt 2014

Die Freiheiten für Entwickler zählen nur dann, wenn sie diese nutzen können, um Kunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. TenneT TSO GmbH, Lehrte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel