Smartwatch: Pebble-Produktion gestartet
Pebble - die Fertigung der Smartwatch hat begonnen. (Bild: Pebble Technology)

Smartwatch Pebble-Produktion gestartet

Die Produktion der Smartwatch Pebble hat begonnen. Und die Auslieferung soll auch anlaufen.

Anzeige

Pebble Technology hat eine eigene Website namens IsPebbleShipping.com eingerichtet, auf der Kunden sehen können, wie viele der 150-Dollar-Smartwatches bereits verschickt wurden. Aktuell werden unter 500 Stück angezeigt - und der Hinweis: "As of Thursday, January 24th, 2013, Pebble has not begun shipping yet."

Der auf der Messe CES offiziell genannte Lieferstart vom 23. Januar 2013 bezieht sich demnach auf die erste Lieferung an die Verteilungszentren - und noch nicht an Kunden. Am 23. Januar liefen die ersten Uhren vom Band.

Ein- bis zweimal pro Woche sollen die Pebbles aus Verteilungszentren in den USA und Hongkong zum weiteren Versand an die Kunden geschickt werden. Es soll etwa fünf bis sieben Tagen dauern, bis eine vom Fließband gelaufene Pebble im Verteilungszentrum ankommt. Etwa 800 bis 1.000 der als Smartphone-Zubehör dienenden Armbanduhren werden laut Hersteller nun täglich gefertigt. Das Ziel sei es, dies auf 2.400 pro Tag zu steigern.

  • Pebble - fünf Uhr in der Fabrik (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - die ersten Smartwatches gehen zu den Verteilzentren. (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - Blick aufs Gehäuse des schwarzen Modells (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - Platinen für die Smartwatch-Herstellung (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - weitere Komponenten (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - die Fertigung in Asien hat begonnen. (Bild: Pebble Technology)
  • Pebble - die Verpackungen einzelner Smartwatches (Bild: Pebble Technology)
Pebble - fünf Uhr in der Fabrik (Bild: Pebble Technology)

Alleine über das Crowdfunding-Portal Kickstarter wurden 71.000 Exemplare geordert, so dass Vorbesteller noch etwas Geduld haben müssen. In den nächsten Tagen sollen Kunden über ihre Pebble-Accounts auch personalisierte Informationen zum Lieferstatus bekommen. In der Zwischenzeit können Kunden schon einmal die kostenlose Pebble-App für iPhone und iPod Touch aus dem iTunes App Store herunterladen.

Nachtrag vom 24. Januar 2013, 15:08 Uhr

Auch die Android-App von Pebble ist nun verfügbar.


megaseppl 11. Feb 2013

Die Gerüchte um eine Apple SmartWatch werden konkreter: http://www.golem.de/news...

Endwickler 25. Jan 2013

Auch wenn es ein Troll sein kann, so will man, falls er keiner ist, ihn doch nicht...

boiii 25. Jan 2013

Ich finde die Uhr gar nicht hässlich. (hingegen die CST-01 sehr wohl) Weiterhin ziehe ich...

boiii 24. Jan 2013

Evtl. 19% Einfuhrumsatzsteuer (ab 26,30¤) und ab 150¤ nochmal ~4-12% Zollgebühren.

maccom 24. Jan 2013

Mittlerweile: As of Thursday, January 24th, 2013, Pebble is shipping!

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
  2. Test Manager (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel