Anzeige
TAG Heuer Connected Watch
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Smartwatch: Große Nachfrage nach TAG Heuer Connected

TAG Heuer Connected Watch
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Der schweizerische Uhrenhersteller TAG Heuer muss Sonderschichten einlegen, weil die Nachfrage nach der Luxus-Smartwatch Connected Watch größer als erwartet ist. Dem Unternehmen liegen Bestellungen für 100.000 Geräte vor.

TAG Heuer fertigt derzeit pro Woche 1.200 Stück seiner Smartwatch Connected Watch mit Android Wear. Nun muss das Unternehmen wegen der großen Nachfrage die Produktionskapazität auf 2.000 Stück pro Woche erhöhen. Laut einem Bericht von Bloomberg gibt es rund 100.000 Bestellungen für die Uhr.

Anzeige

Die ungefähr 1.400 Euro teure Android-Wear-Smartwatch wurde von TAG Heuer Anfang November 2015 vorgestellt. Der Chef der Uhrensparte, Jean-Claude Biver, teilte Bloomberg mit, dass die Uhr zunächst nicht online angeboten werden könne, weil die Belieferung der Läden Vorrang habe. Erst im Mai oder Juni 2016 könne der Onlineverkauf fortgesetzt werden.

  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Vom Verkaufserfolg angespornt will TAG Heuer künftig auch Varianten der Uhr anbieten, die aus edleren Materialien gefertigt werden. Ende 2016 oder Anfang 2017 könnten auch Uhren aus Gold oder mit Diamanten besetzt folgen, sagte Biver.

Die aktuelle Connected Watch verfügt über ein wasserdichtes Titangehäuse. TAG Heuer hat die Technik der Uhr zusammen mit Intel und Google entwickelt, wobei das System-on-a-Chip (SoC) von Intel stammt.


eye home zur Startseite
zilti 08. Dez 2015

Weil Swatch Group, bzw. deren Tochter ETA, keine Uhrwerke mehr an Dritthersteller...

TrudleR 08. Dez 2015

Für Staranwälte ist das nichts, höchstens für Ingenieure. Ich sehe das ähnlich wie du...

TrudleR 08. Dez 2015

Ok, er ist akkurater. Cool, lol. Wer sowas benutzt, liegt mit 50 Jahren sowieso unter...

zettifour 08. Dez 2015

Über Geschmack läßt sich nicht streiten. Ich finde sie unaufdringlich elegant. Besonders...

Peter Brülls 08. Dez 2015

Ach je, Steve Jobs Geschmack war erstaunlich nahe am technisch mögliche. Siehe z. B. den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Information Security Analyst (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  2. Koordinator/in für ?-ffentlichkeitsarbeit und IT
    Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  3. Entwickler SAP PI/PO (m/w)
    Max Bögl Stiftung & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Senior Security-Architekt (m/w) für Metering-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis
  3. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  2. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  3. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  4. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10

  5. Anki Cozmo

    Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad

  6. Alfieri

    Maserati will Elektrosportwagen bauen

  7. Google Bloks

    Programmcode zum Anfassen

  8. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  9. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  10. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Upgrade reserviert aber noch nicht durchgeführt?

    LordSiesta | 09:42

  2. Ältere Win7 Systeme gar nicht für 10 ausgelegt

    Sharra | 09:42

  3. Re: ich würde gerne zahlen

    Dreiundzwanzig | 09:42

  4. Re: Ihr versteht den Sinn dahinter nicht!

    Trollversteher | 09:41

  5. Re: Nach Kennzeichen bewerten?

    Freiberufler | 09:40


  1. 08:53

  2. 08:15

  3. 08:03

  4. 08:00

  5. 07:48

  6. 07:32

  7. 07:15

  8. 18:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel