Abo
  • Services:
Anzeige
Apple plant eine iWatch.
Apple plant eine iWatch. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Smartwatch Apple will sich den Begriff iWatch schützen lassen

Apple hat beim japanischen Patentamt einen Antrag gestellt, um sich die Namensrechte an dem Begriff iWatch schützen zu lassen. Neben Apple sollen etliche Hersteller wie Google und Samsung an intelligenten Armbanduhren arbeiten.

Anzeige

Bereits Anfang Juni 2013 hat Apple beim japanischen Patentamt einen Antrag zum Schutz der Namensrechte an dem Begriff "iWatch" eingereicht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Der Antrag wurde erst jetzt bekannt und soll für Produkte wie eine Armbanduhr gelten. Etliche Hersteller sollen derzeit an sogenannten Smartwatches arbeiten: neben Apple unter anderem Google und Samsung. Offiziell hat aber keiner der Hersteller ein solches Produkt angekündigt.

Daher ist derzeit auch nicht bekannt, welche Funktionen die künftigen Smartwatches abdecken werden. Weiter als die Konkurrenz ist Sony: Das Unternehmen hat in der vergangenen Woche bereits die dritte Generation der eigenen Smart Watch vorgestellt, die Smartwatch 2 soll im September 2013 für 200 Euro erscheinen. Wie bereits der Smartwatch-Vorgänger Liveview sowie Sonys erste Smartwatch nimmt auch das neue Modell per Bluetooth Kontakt zu einem anderen Android-Smartphone auf, das so vom Handgelenk aus bedient werden kann. Auf der Smart Watch erscheinen zudem Statusnachrichten, so dass der Nutzer zum Ansehen einer SMS oder eines neuen Facebook-Feeds nicht mehr unbedingt das Smartphone aus der Tasche nehmen muss.

Im Februar 2013 wurde bekannt, dass Apple derzeit eine Smartwatch mit iOS testet und etwa 100 Mitarbeiter an dem Projekt arbeiten. Demnach würde auch die Apple-Uhr im Grund die gleichen Basisfunktionen wie Sonys Smartwatch bieten, also zur Anzeige von Statusinformationen dienen, um das Smartphone nicht bei jeder eingehenden SMS aus der Tasche nehmen zu müssen. Mit der Uhr sollen iPhone-Besitzer zudem auch telefonieren können.

Für iOS- und Android-Geräte gibt es zudem bereits die Pebble-Uhr, die aus einem Kickstarter-Projekt erwachsen ist. Für 150 US-Dollar kann die Uhr bestellt werden. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Armbanduhr haben die bisher am Markt befindlichen Smartwatches sehr geringe Akkulaufzeiten. Bei intensiver Nutzung muss der Akku in einer Smartwatch alle paar Tage geladen werden. Bei normalen Armbanduhren ist ein so häufiger Akku- oder Batteriewechsel unüblich.


eye home zur Startseite
casus_belli 02. Jul 2013

Ich google auch meistens, dennoch frage Ich gerne lieber anderen Fragen weil diese...

IrgendeinNutzer 01. Jul 2013

Ich dachte schon erst, dass der Begriff für das nächste Überwachungsprogramm reserviert...

tomate.salat.inc 01. Jul 2013

Wieso? Sollen die einfach mit ins Boot und dann können die eine GWatch-Nexus machen :)

SaSi 01. Jul 2013

...gleich die Kurzform: iWU



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DBE, Peine
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€
  2. 48,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  2. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  3. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  4. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  5. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  6. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  7. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  8. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  9. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  10. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

  1. Outlook ist eh ein Oldie ohnegleichen im Office...

    cicero | 03:53

  2. glaube ich nicht

    cicero | 03:49

  3. Re: Ob so ein Umbau im Weltraum wirklich möglich...

    Komischer_Phreak | 03:47

  4. Re: So wie man MS halt kennt...

    AIM-9 Sidewinder | 03:46

  5. Re: Find ich eine super Idee!

    Komischer_Phreak | 03:43


  1. 02:45

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:04

  5. 16:55

  6. 14:52

  7. 14:26

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel