Anzeige
Pebble Time Steel
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Smartwatch: Apple lehnt iOS-App mit Pebble-Anbindung ab

Pebble Time Steel
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Apple hat eine iOS-App, die explizit mit der Unterstützung der Pebble-Smartwatch wirbt, nicht für den App Store zugelassen. Das könnte erhebliche Schwierigkeiten für die Uhr verursachen, die sowohl mit Android- als auch mit iOS-Kompatibilität beworben wird.

Anzeige

Die Pebble-Smartwatches sind eine direkte Konkurrenz für die Apple Watch - und funktionieren auch mit iOS. Wie Apple nun gegenüber der iOS-App eines Pebble-Entwicklers verfahren sein soll, zeigt, wie ernst das Unternehmen es meint, wenn es in den Zulassungsbedingungen für den eigenen App Store schreibt, dass im Beschreibungstext keine mobilen Systeme der Konkurrenz erwähnt werden dürfen. "Apps or metadata that mentions the name of any other mobile platform will be rejected", heißt es dort nach Angaben des Entwicklers der App SeaNavUS, der den Vorgang im Pebble-Forum publik machte.

Nach Angaben des Entwicklers war Apple bisher aber nicht so streng in der Auslegung der eigenen Richtlinien. Die App sei mit der Erwähnung der Pebble-Kompatibilität schon zwei Jahre im App Store verfügbar gewesen, doch beim Update sei es zu dem Problem gekommen, sagte der betroffene Entwickler.

  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Es bleibt abzuwarten, ob es sich hier um einen Einzelfall oder um eine neue, härtere Verfahrensweise von Apple handelt. Die iOS-Apps mit Pebble-Unterstützung sind auch nicht von Apple verboten worden. Dennoch steht natürlich der Verdacht im Raum - zumal die Meldung zeitlich mit dem Marktstart der Apple Watch zusammenfällt.


eye home zur Startseite
DungeonMaster 28. Apr 2015

Ist ja gut dass du nach Hilfe suchst aber ich finde dass deine Frage etwas sperrig ist...

SeveQ 25. Apr 2015

Doch. Hypothetisch: ich kann mir 'ne Apple Watch nicht leisten (für alle, die nicht...

Bill Carson 24. Apr 2015

geht hierbei leider nicht an Apple.

Balion 24. Apr 2015

Stimmt ist mir beim ersten mal lesen gar nicht so ins Auge gefallen. Es ist aufjedenfall...

Netspy 24. Apr 2015

Falsch, man darf Software dafür schreiben, diese jedoch nicht erwähnen. Ist trotzdem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH, Bensheim
  2. Takata AG, Berlin
  3. birkle IT GmbH, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Sensation! Firma baut Tortendrucker:

    Keridalspidialose | 02:25

  2. Re: Das wird die EU retten!

    /mecki78 | 01:48

  3. TUXEDO Mangelhaft - fehlende Rückzahlung

    feram | 01:06

  4. Re: bei den Preisen...

    Feuerfred | 00:53

  5. Re: Und hier nun der Beweis: An eine 1070 reicht...

    Unix_Linux | 00:47


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel