Pre3
Pre3 (Bild: HP)

Smartphones Wegen Apples iPhone kam HPs Pre3 mit schlechterem Display

Eigentlich wollte HP das WebOS-Smartphone Pre3 mit einem besseren Display und einer besseren Kamera anbieten. Aber das scheiterte, weil Apple die betreffenden Komponentenvorräte aufgekauft hatte.

Anzeige

Das WebOS-Smartphone Pre3 hätte ein anderes Display und eine bessere Kamera erhalten, wenn es allein nach der WebOS-Gerätesparte von HP gegangen wäre. In einem Hintergrundartikel zur Geschichte von WebOS sowie der Übernahme von Palm durch HP hat The Verge Probleme bei der Beschaffung von Smartphone-Komponenten aufgedeckt.

Die Entwickler des Pre3 wollten das bisher letzte WebOS-Smartphone mit einem besseren Display und einer anderen Kamera bestücken. Es sollte also eigentlich mit besserer Ausstattung auf den Markt kommen. Die WebOS-Gerätesparte fragte bei HP danach und erhielt nur zur Antwort, dass das wegen Apple nicht gehe, weil der iPhone-Hersteller alle Bestände der betreffenden Komponenten bereits aufgekauft habe. HP musste dann ein schlechteres Display und eine weniger leistungsfähige Kamera für das Pre3 nehmen.

Besseres Pre3-Display wäre teuer für HP geworden

HP hätte dem Auftragshersteller eine neue Fabrik bauen können, dann hätte HP das bessere Display erhalten. HP wollte die Milliarden US-Dollar aber nicht im Voraus auf den Tisch legen, die dafür notwendig gewesen wären, dem Pre3 ein besseres Display zu verpassen. Auch bei der Kamera hatten die Ingenieure des Pre3 kein glückliches Händchen, sie wollten dem WebOS-Smartphone die gleiche Kamera spendieren, die Apple im iPhone einsetzt. Also musste auch eine andere Kamera für das Pre3 gesucht werden, die notgedrungen schlechter war als die in Apples iPhone.

Indem Apple offenbar vor allem hochwertige Komponenten für Smartphones frühzeitig in sehr hohen Stückzahlen aufkauft, macht der iPhone-Hersteller es der Konkurrenz schwer. Dadurch können andere Hersteller nicht ohne weiteres Smartphones mit qualitativ besseren Komponenten anbieten als Apple. Oder sie müssen eben sehr hohe Summen investieren, was dann oft aus wirtschaftlichen Gründen nicht gemacht wird.

HP hatte Mitte August 2011 die WebOS-Gerätesparte aufgegeben. Das war unmittelbar vor der Markteinführung des Pre3. Das Pre3 sollte das neue Top-Smartphone mit WebOS werden, kam dann aber nur vereinzelt in den Handel. Seit Anfang Dezember 2011 ist bekannt, dass HP WebOS als Open Source weiterführen will.


lanG 11. Jun 2012

Mich würde es ehrlich gesagt nicht wundern, wenn es hier nicht direkt darum ging das...

Achim 09. Jun 2012

... die Information, dass das Pre 3 mit einem besseren Display und einer besseren Kamera...

abcdewi 09. Jun 2012

Wie ich schon oben geschrieben habe, Apple hat das schon beim ersten iPod gemacht, als...

Yeeeeeeeeha 09. Jun 2012

Freier Markt wird von Unternehmen manipuliert, unfreier von Staaten. ;)

Yeeeeeeeeha 09. Jun 2012

Da kommen die Professoren der Hochfrequenztechnik wieder aus ihren Löchern gekrochen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Test Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. SAP Functional Support FI CO (m/w)
    Faurecia Autositze GmbH, Stadthagen bei Hannover
  3. Spezialist/in Zeitwirtschaft
    Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. Projektmanager/in Personalwesen Zeitwirtschaft
    Universitätsklinikum Bonn AöR, Bonn

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Heat [Blu-ray]
    4,99€
  2. VORBESTELLBAR: Better Call Saul - Die komplette erste Season (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    34,99€
  3. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  2. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  3. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt

  4. King Art

    Die Zwerge stürmen Kickstarter

  5. Smart-TV-Betriebssysteme im Test

    Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt

  6. Gear S2

    Samsung stellt runde Smartwatches vor

  7. The Swarm

    Brite hebt mit Multicopter ab

  8. Elite Bundle

    Xbox One startet ein bisschen schneller

  9. Spionage

    49 neue Module für die Schnüffelsoftware Regin entdeckt

  10. Primove in der Hauptstadt

    Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. This War of Mine Krieg mit The Little Ones auf Konsole
  2. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  3. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma

  1. Re: Selbst SSD einbauen?

    textless | 14:09

  2. Re: Fehlt nur noch Windows Phone

    Trollversteher | 14:08

  3. Re: Ja, ja, STEAM ist die Zukunft ...

    deadeye | 14:07

  4. Re: Belastungstest durch IFA?

    layer8 | 14:07

  5. Re: Tizen & WebOS Sackgasse...

    dabbes | 14:06


  1. 13:28

  2. 13:15

  3. 13:13

  4. 12:54

  5. 12:03

  6. 11:59

  7. 11:12

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel