Abo
  • Services:
Anzeige
Pre3
Pre3 (Bild: HP)

Smartphones: Wegen Apples iPhone kam HPs Pre3 mit schlechterem Display

Pre3
Pre3 (Bild: HP)

Eigentlich wollte HP das WebOS-Smartphone Pre3 mit einem besseren Display und einer besseren Kamera anbieten. Aber das scheiterte, weil Apple die betreffenden Komponentenvorräte aufgekauft hatte.

Das WebOS-Smartphone Pre3 hätte ein anderes Display und eine bessere Kamera erhalten, wenn es allein nach der WebOS-Gerätesparte von HP gegangen wäre. In einem Hintergrundartikel zur Geschichte von WebOS sowie der Übernahme von Palm durch HP hat The Verge Probleme bei der Beschaffung von Smartphone-Komponenten aufgedeckt.

Anzeige

Die Entwickler des Pre3 wollten das bisher letzte WebOS-Smartphone mit einem besseren Display und einer anderen Kamera bestücken. Es sollte also eigentlich mit besserer Ausstattung auf den Markt kommen. Die WebOS-Gerätesparte fragte bei HP danach und erhielt nur zur Antwort, dass das wegen Apple nicht gehe, weil der iPhone-Hersteller alle Bestände der betreffenden Komponenten bereits aufgekauft habe. HP musste dann ein schlechteres Display und eine weniger leistungsfähige Kamera für das Pre3 nehmen.

Besseres Pre3-Display wäre teuer für HP geworden

HP hätte dem Auftragshersteller eine neue Fabrik bauen können, dann hätte HP das bessere Display erhalten. HP wollte die Milliarden US-Dollar aber nicht im Voraus auf den Tisch legen, die dafür notwendig gewesen wären, dem Pre3 ein besseres Display zu verpassen. Auch bei der Kamera hatten die Ingenieure des Pre3 kein glückliches Händchen, sie wollten dem WebOS-Smartphone die gleiche Kamera spendieren, die Apple im iPhone einsetzt. Also musste auch eine andere Kamera für das Pre3 gesucht werden, die notgedrungen schlechter war als die in Apples iPhone.

Indem Apple offenbar vor allem hochwertige Komponenten für Smartphones frühzeitig in sehr hohen Stückzahlen aufkauft, macht der iPhone-Hersteller es der Konkurrenz schwer. Dadurch können andere Hersteller nicht ohne weiteres Smartphones mit qualitativ besseren Komponenten anbieten als Apple. Oder sie müssen eben sehr hohe Summen investieren, was dann oft aus wirtschaftlichen Gründen nicht gemacht wird.

HP hatte Mitte August 2011 die WebOS-Gerätesparte aufgegeben. Das war unmittelbar vor der Markteinführung des Pre3. Das Pre3 sollte das neue Top-Smartphone mit WebOS werden, kam dann aber nur vereinzelt in den Handel. Seit Anfang Dezember 2011 ist bekannt, dass HP WebOS als Open Source weiterführen will.


eye home zur Startseite
lanG 11. Jun 2012

Mich würde es ehrlich gesagt nicht wundern, wenn es hier nicht direkt darum ging das...

Achim 09. Jun 2012

... die Information, dass das Pre 3 mit einem besseren Display und einer besseren Kamera...

abcdewi 09. Jun 2012

Wie ich schon oben geschrieben habe, Apple hat das schon beim ersten iPod gemacht, als...

Yeeeeeeeeha 09. Jun 2012

Freier Markt wird von Unternehmen manipuliert, unfreier von Staaten. ;)

Yeeeeeeeeha 09. Jun 2012

Da kommen die Professoren der Hochfrequenztechnik wieder aus ihren Löchern gekrochen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Universität Passau, Passau
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Bizerba SE & Co. KG, Bochum


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  2. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  3. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  4. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  5. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  6. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  7. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  8. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  9. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend

  10. Big-Jim-Sammelfiguren

    Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: LG Hamburg...

    Tantalus | 16:45

  2. Re: Damit zahlen wir alle doppelt

    azeu | 16:42

  3. Re: Danke Apple

    Eheran | 16:42

  4. Re: 4,5 Millionen Nichtzahler...

    asa (Golem.de) | 16:41

  5. Find' ich gut...

    jayrworthington | 16:39


  1. 16:46

  2. 16:39

  3. 16:14

  4. 15:40

  5. 15:04

  6. 15:00

  7. 14:04

  8. 13:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel