Anzeige
Konzernchef Stephen Elop
Konzernchef Stephen Elop (Bild: Martti Kainulainen/AFP/Getty Images)

Smartphones Nokia steigert Lumia-Verkauf stark

Nokia hat im zweiten Quartal 2012 den Verlust fast vervierfacht und ein Minus von 1,41 Milliarden Euro erwirtschaftet. Doch die Lumia-Modellreihe verkaufte sich deutlich besser und die Rücklagen wuchsen.

Anzeige

Im zweiten Quartal 2012 hat Nokia 10,2 Millionen Smartphones verkauft. Das gab das Unternehmen am 19. Juli 2012 bekannt (PDF). Gegenüber demselben Vorjahreszeitraum, als Nokia noch 16,7 Millionen Smartphones absetzte, entspricht das einem Rückgang von 39 Prozent. Im Vergleich zum ersten Quartal 2012 gibt es einen Rückgang um 14 Prozent: Hier setzte Nokia noch 11,9 Millionen Smartphones ab.

Die Verkaufszahlen für die Symbian-Smartphones gingen laut Nokia weltweit zurück. Diesen Einbruch kann das Unternehmen mit den Lumia-Smartphones mit Microsofts Windows-Phone-Plattform nicht ausgleichen. Von den 10,2 Millionen verkauften Smartphones entfallen 4 Millionen auf die Lumia-Modellreihe. Langsam legen die Lumia-Verkaufszahlen aber zu: Im ersten Quartal wurden 2 Millionen Windows-Phone-Smartphones von Nokia verkauft, im vierten Quartal 2011 waren es erst 1,3 Millionen.

Während Nokias Absatzzahlen bei Smartphones insgesamt erheblich einbrachen, gab es bei Mobiltelefonen einen leichten Zuwachs: 73,5 Millionen setzte Nokia im zweiten Quartal 2012 auf dem Weltmarkt ab. Das entsprach einer Steigerung um 2 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum mit 71,8 Millionen. Im ersten Quartal 2012 wurden 70,8 Millionen Handys abgesetzt, so dass im aktuellen Berichtzeitraum ein Zuwachs von 4 Prozent erzielt wurde. Vor allem durch den Verkauf von Handys für unter 50 Euro hat Nokia den Zuwachs erreicht, erklärte das Unternehmen.

Nokia hat im zweiten Quartal 2012 seinen Verlust mit 1,41 Milliarden Euro fast vervierfacht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Verlust von 368 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Analysten hatten nur einen Verlust von 641,1 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz brach um 19 Prozent auf 7,54 Milliarden Euro ein. Der Umsatz mit Smartphones sackte um 34 Prozent auf 1,54 Milliarden Euro ab.

Konzernchef Stephen Elop, der das angeschlagene Unternehmen seit 2010 führt, hat über 20.000 Entlassungen und die Schließung von Fabriken und Produktionsstätten angeordnet.

Nokia berichtete finanzielle Rücklagen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro. Hier hatten die Analysten nur 3,7 Milliarden Euro erwartet.


eye home zur Startseite
MistelMistel 03. Aug 2012

Ohne richtige Smartphones sehe ich schwarz für Nokia. Schade, hatte jetzt 17 Jahre nur...

Doctor Who 22. Jul 2012

Die Margen liegen viel höher als bei 50¤. Woher hast du die Zahlen? Wohl eher ausgedacht...

Doctor Who 22. Jul 2012

Ich weiß nicht, was ich von deinem Kommentar halten soll. Das Lumia ist von der...

Doctor Who 22. Jul 2012

Ich weiß nicht, was ich von deinem Kommentar halten soll. Das S3 und generell das Anroid...

nicoledos 20. Jul 2012

Die klassische Strategie um die Anleger bei Laune zu halten. Alternativ verbünden sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Online Manager (m/w)
    BavariaDirekt, München
  2. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim
  3. Mitarbeiter (m/w) 1st Level Support
    Kaufland Logistik Möckmühl, Möckmühl
  4. Java Software-Entwickler (m/w)
    Clausohm-Software GmbH, Neverin, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Re: Nur noch Kompromisse

    MartinHaase | 03:40

  2. Re: 8 Kerne 250¤

    Rulf | 03:12

  3. Re: Dezibel? sehr leise?

    ms (Golem.de) | 03:12

  4. Re: Tickrate

    Shiv0r | 02:57

  5. Re: Wenn Tim Cook aus dem Fenster springt.....

    User_x | 02:55


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel