Abo
  • Services:
Anzeige
Für viele ist das Smartphone unverzichtbar geworden.
Für viele ist das Smartphone unverzichtbar geworden. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Smartphones: Kunden wünschen sich vor allem eine längere Akkulaufzeit

Für viele ist das Smartphone unverzichtbar geworden.
Für viele ist das Smartphone unverzichtbar geworden. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Die Akkus in Smartphones müssen zu oft wieder aufgeladen werden. Das beklagen viele Smartphone-Besitzer und wünschen sich hier Abhilfe. Trotz dieses Nachteils verwenden bereits fast drei Viertel der Deutschen ein Smartphone.

Immer mehr Handybesitzer in Deutschland nutzen bereits ein Smartphone. Das ergibt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom. Demnach verwenden derzeit 51 Millionen Deutsche ab einem Alter von 14 Jahren ein Smartphone, das entspricht einem Anteil von 74 Prozent. Damit werden Smartphones immer beliebter, noch vor einem Jahr lag der Anteil an Smartphone-Nutzern bei 65 Prozent.

Anzeige

Das wirkt sich direkt auf die Menge der verkauften Geräte und den damit erzielten Umsatz aus. Laut einer aktuellen Prognose des European Information Technology Observatory (EITO) wurden vergangenes Jahr 26,2 Millionen Smartphones in Deutschland verkauft. Das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, als hierzulande 24,4 Millionen Geräte abgesetzt wurden. Der Umsatz stieg dadurch um 22 Prozent von 8,5 Milliarden Euro auf 10,3 Milliarden Euro - damit wurde erstmals die 10-Milliarden-Euro-Marke genommen.

Sprunghafte Preisentwicklung

Im laufenden Jahr wird der Absatz an Geräten zwar weiter zunehmen, der Umsatz dann jedoch nur geringfügig wachsen, erwarten die Marktforscher. So werden dieses Jahr 28,2 Millionen verkaufte Smartphones in Deutschland erwartet, mit denen ein Umsatz von 10,4 Milliarden Euro erzeugt wird.

Seit dem vergangenen Jahr hat sich der Durchschnittspreis eines Smartphones deutlich auf 395 Euro erhöht. Noch ein Jahr zuvor lag der durchschnittliche Smartphone-Preis in Deutschland bei 348 Euro. Für das Jahr 2016 lautet die Prognose, dass sich der Durchschnittspreis wieder leicht verringern wird, und zwar auf 370 Euro pro Gerät.

Kunden wünschen sich deutlich längere Akkulaufzeit

Laut Umfrage wünschen sich Besitzer von Smartphones vor allem eines: eine längere Akkulaufzeit. 63 Prozent der Befragten gaben eine zu kurze Akkulaufzeit als entscheidenden Nachteil moderner Smartphones an. Die Verbesserung der Akkulaufzeit "bleibt für die Hersteller eine zentrale Herausforderung im Hardware-Bereich", meint Hannes Ametsreiter, Mitglied des Bitkom-Präsidiums, zum Ergebnis.

Erst mit gehörigem Abstand folgen dann weitere Wünsche zur Smartphone-Ausstattung: 36 Prozent der Befragten sehnen sich nach einer besseren Kamera, 35 Prozent genügt der Speicherplatz nicht und 23 Prozent der Anwender ist ihr Smartphone zu langsam, sie wünschen sich daher eine höhere Rechenleistung. Ein größeres Display ist das Bedürfnis von 19 Prozent der Befragten und 16 Prozent vermissen LTE-Unterstützung, während Dual-SIM-Fähigkeit nur von 9 Prozent benötigt wird.

Smartphone-Nutzung führt zu höheren Datenmengen

Generell wird das Smartphone für viele immer wichtiger: So gaben 67 Prozent der Smartphone-Nutzer an, dass das Gerät eine große Erleichterung im Alltag sei. 61 Prozent meinten, sie könnten sich "ein Leben ohne Smartphone nicht mehr vorstellen".

Mit der steigenden Bedeutung des Smartphones erhöht sich auch das mobile Datenvolumen in den Mobilfunknetzen. 2014 wurden in Deutschland 393 Millionen GByte an Daten übertragen, im vergangenen Jahr waren es dann 531 Millionen GByte. Für das laufende Jahr werden 674 Millionen GByte an Datenvolumen erwartet.


eye home zur Startseite
ChMu 19. Feb 2016

Na ja, das noch erhaeltliche iPhone 5S und das wohl bald mit aktueller Technik...

hackie 19. Feb 2016

-löschen- (hätte eine Antwort auf einen Beitrag sein sollen)

xxNxx 18. Feb 2016

beim aldi gibts 5gb internetz für 15eur. mir sind flats für sms und minuten ziemlich...

Dwalinn 18. Feb 2016

Damit man eine gute hülle anbringen kann ohne dann ein Klotz in der Hand zu haben.

Lala Satalin... 18. Feb 2016

Also das Gerät funktioniert einwandfrei. Ich hab meins sogar auseinander genommen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 49,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    plutoniumsulfat | 22:20

  2. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 22:19

  3. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    jo-1 | 22:17

  4. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    crazypsycho | 22:08

  5. BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    ArcherV | 22:03


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel