Smartphones HTC als Übernahmeziel für Lenovo, Huawei und ZTE

ZTE hat öffentlich bestätigt, Interesse am Kauf von HTC zu haben. Laut Analysten kommen auch Lenovo und Huawei als Käufer des Smartphone-Herstellers in Frage, dessen Marke weiterhin sehr bekannt ist.

Anzeige

HTC könnte von den chinesischen Konkurrenten Lenovo, Huawei oder ZTE übernommen werden. Seit dem Höchststand im Jahr 2011 hat der taiwanesische Hersteller von Smartphones und Tablets 88 Prozent an Börsenwert verloren. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Pierre Ferragu, Analyst bei der Investment-Management-Firma Sanford C. Bernstein, die zum französischen Versicherungsunternehmen Axa gehört.

"Sie produzieren weiterhin die besten Mobiltelefone der Branche", so Ferragu. "Sie haben eine gute Markenbekanntheit. So gesehen könnten sie ein Übernahmeziel für ein Unternehmen mit mehr Umsatz, aber weniger Erfahrung bei der Produktentwicklung und schwächerer Marke sein."

HTC ist rund 4,2 Milliarden US-Dollar wert.

Während sich das Wachstum bei hochpreisigen Smartphones verlangsamt hat, biete HTC weiter "das beste Stück Hardware neben dem iPhone", sagte Brian Blair, Analyst bei Wedge Partners im Gespräch mit Bloomberg über das HTC One.

ZTE erwarte nicht, dass HTC noch in diesem Jahr verkauft wird, sagte Firmensprecher David Dai der Nachrichtenagentur. Die HTC-Vorstandsvorsitzende Cher Wang, deren Familie Anteile an dem Unternehmen hält, habe mehrfach betont, dass sie die Zukunft des Unternehmens optimistisch bewertet und keinen Verkauf will. "ZTE wird auch weiterhin die Situation von HTC beobachten und eine geeignete Strategie zur richtigen Zeit suchen", erklärte Dai.

Das HTC One verkaufe sich nicht überragend gut, obwohl viele Tests das Android-Smartphone auch wegen des guten Aussehens gelobt hatten, während Samsungs Galaxy S4 für den Einsatz billiger Plastikteile und des langweiligen Designs kritisiert wurde, hatte The Verge berichtet. Dem Wall Street Journal hatte HTC im Mai 2013 mitgeteilt, dass vom One seit dem Marktstart Ende März 2013 etwa fünf Millionen Stück verkauft wurden.


Pwnie2012 05. Sep 2013

ich weiß nicht, was du mit deinem gerät getan hast, aber ich konnte meine CID zu ner...

S-Talker 26. Aug 2013

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer mit seinem iPhone nicht...

Andre S 23. Aug 2013

Nur weil ein Angebot rausging bzw jemand interesse hat heisst das doch noch lange nicht...

Anonymer Nutzer 23. Aug 2013

"So gesehen könnten sie ein Übernahmeziel für ein Unternehmen mit mehr Umsatz, aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-System Engineer (m/w)
    DEKRA SE, Stuttgart
  2. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w)
    CAPCAD SYSTEMS AG, Ismaning bei München
  3. Software Quality Engineer (m/w)
    Interhyp AG, München
  4. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel