Abo
  • Services:
Anzeige
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9 (Bild: Huawei)

Smartphones: Huawei will in zwei Jahren Apple überholen

Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9 (Bild: Huawei)

Richard Yu, Chef von Huaweis Device-Sparte, will sich mit dem dritten Platz der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Anbieter nicht zufriedengeben: In nur zwei Jahren will er Apple auf dem zweiten Platz verdrängen.

Der chinesische Telekommunikationshersteller Huawei hat vor, innerhalb von zwei Jahren Apple vom zweiten Platz der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller zu verdrängen. Das hat Richard Yu, Chef der Device-Sparte von Huawei und seit 1993 im Unternehmen, in einem Gespräch mit Reuters angekündigt.

Anzeige

Huawei aktuell auf Platz drei

"Wir werden sie einholen, Schritt für Schritt, Innovation für Innovation", sagt Yu. "Es wird weitere Gelegenheiten geben. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality." Aktuell liegt Huawei weltweit auf Platz drei der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller weltweit. Auf Platz eins liegt unangefochten Samsung, Platz zwei mit Apple ist hingegen durchaus in machbarer Reichweite für Huawei.

Laut Strategy Analytics liegt Huawei mit 33,6 Millionen verkauften Geräten im dritten Quartal 2016 hinter Apple mit 45,5 Millionen Geräten. Samsung liegt aktuell mit 75,3 Millionen Geräten noch weit vor seinen Mitbewerbern. Allerdings ist noch nicht abzusehen, inwieweit das Fiasko um das Galaxy Note 7 dem südkoreanischen Marktführer noch schaden wird.

Note-7-Debakel könnte Huawei helfen

Die mögliche Schwäche Samsungs ist es, die Yus Ankündigung nicht komplett unrealistisch erscheinen lässt. Selbst wenn Apples Verkaufszahlen konstant blieben, könnte Huawei den Hersteller aus Cupertino überholen, falls verunsicherte Nutzer nicht mehr zu einem Samsung-Gerät greifen wollen.

Dies setzt allerdings weiter verstärkte Marketing-Maßnahmen Huaweis voraus, insbesondere in den USA, wo das Unternehmen bisher eher schwer Fuß gefasst hat. Huawei hat in den vergangenen anderthalb Jahren seine Kooperationen vertieft und unter anderem verstärkt im Fußball geworben oder Geräte mit etablierten Herstellern entwickelt. Ein Beispiel ist das Porsche Design Huawei Mate 9, eine besser ausgestattete Variante des neuen Mate 9.


eye home zur Startseite
Sascha Klandestin 08. Nov 2016

Ich selbst und Bekannte haben ihre Huaweis entweder reklamiert oder frühestmöglich durch...

TrollNo1 07. Nov 2016

Richtig, Huaweis EMUI erinnert aber auch stark ans MIUI. Habe auch einen anderen Launcher...

david_rieger 07. Nov 2016

Die beiden Golem-Artikel diesbezüglich. Das Pixel kommt maximal mit 128GB Speicher...

Dominik_Fu 05. Nov 2016

Ja aber die sind leider zu unfähig es außerhalb von china gscheit zu vermarkten...

ongaponga 04. Nov 2016

Die große Gefahr, China ist keine freie Marktwirtschaft. Anders als Apple oder Samsung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Software AG, Saarbrücken
  3. zooplus AG, München
  4. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. (täglich neue Deals)
  3. (u. a. Zotac GTX 1060 AMP 319,90€, Gigabyte Geforce GTX 1070 OC Windforce 414,90€, GTX 1080 G1...

Folgen Sie uns
       


  1. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  2. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  3. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  4. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  5. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  6. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  7. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  8. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  9. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  10. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Samsungs Bixby Galaxy S8 kann sehen und erkennen
  2. Smartphones Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: Dreh und Angelpunkt: Treiber & Software...

    sodom1234 | 07:14

  2. Re: Hyperloop BUSTED!

    Alexspeed | 07:05

  3. Re: "Derzeit suchen viele Bundesbehörden...

    sodom1234 | 06:38

  4. Re: Nicht nur auf dem Land

    Spaghetticode | 06:28

  5. Re: wo ist das Problem?

    timo.w.strauss | 06:23


  1. 07:26

  2. 07:14

  3. 11:29

  4. 10:37

  5. 10:04

  6. 16:49

  7. 14:09

  8. 12:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel