Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein.
Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images))

Smartphones: Google will die Nexus-Linie einstellen

Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein.
Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images))

In diesem Jahr erscheinen voraussichtlich keine neuen Nexus-Smartphones. Nach einem Bericht wird die Nexus-Modellreihe nicht fortgeführt. Neue Google-Smartphones wird es aber geben - allerdings diesmal mit Nexus-untypischen Anpassungen.

Das Nexus 5X und das Nexus 6P könnten die letzten Nexus-Smartphones gewesen sein. Das gewöhnlich gut informierte Blog Android Central berichtet, dass die Nexus-Modellreihe nicht weitergeführt wird. Die Information soll von Informanten stammen, die mit den Plänen Googles vertraut sind. Es wird zwar weiterhin Smartphones von Google geben, allerdings sollen sich diese im Ansatz von den Nexus-Modellen unterscheiden. Daher will Google die Nexus-Produktreihe nicht fortführen.

Anzeige

Nexus-Geräte laufen mit Basis-Android

Falls die bisher bekannten Informationen stimmen, werden dieses Jahr zwei Google-Smartphones erscheinen, die zusammen mit HTC entwickelt wurden. Bisher zeichneten sich die Nexus-Geräte dadurch aus, dass die Basisversion von Android darauf lief. Es gab keine weiteren Anpassungen oder Ähnliches.

Das soll sich dieses Jahr ändern, die neuen Google-Smartphones werden Anpassungen an der Oberfläche erhalten. Dazu könnten neue Funktionen gehören, aber auch Zusatz-Apps, die es dann nur für die Google-Smartphones gibt. Diese Anpassungen werden somit kein Bestandteil von Android selbst sein. Wenn also andere Gerätehersteller die gleichen Funktionen bieten wollen, müssten sie diese entweder von Google einkaufen oder selbst in Android integrieren.

Dieser Schritt hatte sich bereits im Sommer abgezeichnet, nachdem Google-Chef Sundar Pichai angekündigt hatte, dass die Android-Version auf den Google-eigenen Smartphones mehr Funktionen erhalten wird. Mit diesem Schritt will sich Google besser als bisher von der Konkurrenz absetzen. Die Nexus-Modelle waren vor allem beliebt, weil sie für einen geringen Preis eine ordentliche Ausstattung boten. Google hat die technische Ausstattung der Geräte stark erweitert, so dass es sich um solide Oberklasse-Geräte handelt, die aber oft nur wenig mehr als die Oberklassemodelle der Konkurrenz zu bieten hatten.

Parallel zu Android 7.0 gab es keine neuen Google-Geräte

Diese Entwicklung wäre ein triftiger Grund dafür, dass Google dieses Jahr Android 7.0 alias Nougat veröffentlicht hat, ohne dass dabei neue Geräte vorgestellt wurden. Bisher war es üblich, dass parallel zu einer neuen Hauptversion von Android auch neue Geräte vorgestellt wurden. Die Nexus-Geräte waren immer die ersten, die mit der neuen Android-Version auf den Markt gekommen sind.

Welche Bezeichnung die künftigen Google-Smartphones erhalten werden, ist noch nicht bekannt. Hier könnte es sein, dass Google die Pixel-Modellreihe erweitert. Bisher gibt es keine Pixel-Smartphones, aber mit dem Pixel C ein Android-Tablet, das bereits einige Anpassungen an der Oberfläche erhalten hat, die auch mit Nougat nicht in das normale Android integriert wurden. Für das Pixel C wird eine Tastatur angeboten, die mit einem pfiffigen Konzept an das Tablet angedockt und mit Magnetkraft äußerst stark gehalten wird.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 01. Sep 2016

Vom N9 war ich begeistert, wenn Nokia ein qualitativ hochwertiges Smartphone mit...

Trollversteher 01. Sep 2016

Das, was man bisher so liest klingt aber nach sehr viel mehr als nur "1-2 Apps" - sehr...

xeniac.at 01. Sep 2016

Nein. Glaube ich nicht. Das werden bestimmt die nächsten Google Handys werden, sie werden...

jak 31. Aug 2016

Darum gibt es ja noch die 18 Monate nach Verkaufsschluss Regelung (zumindest für die...

killerplauze 31. Aug 2016

Das kannst du aber sowas von knicken, die meisten Entwickler unterstützen sogar noch API...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Stuttgart
  2. Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt bei Stuttgart
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart, Immenstaad am Bodensee


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. (u. a. The Knick, Person of Interest, Shameless, The Wire)

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    tN023 | 23:54

  2. Re: Was "explodiert" denn da?

    ConanderBarbier | 23:54

  3. Re: Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    Quantium40 | 23:49

  4. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    tN023 | 23:41

  5. Re: Die Diskussion um E-Auto vs. Verbrenner...

    Cane | 23:37


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel