Anzeige
Blackberry-Chef John Chen konzentriert sich erst einmal auf Android.
Blackberry-Chef John Chen konzentriert sich erst einmal auf Android. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Smartphones: Blackberry konzentriert sich zunächst nur auf Android

Blackberry-Chef John Chen konzentriert sich erst einmal auf Android.
Blackberry-Chef John Chen konzentriert sich erst einmal auf Android. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Erst einmal werde es keine neuen Blackberry-Smartphones mit Blackberry 10 geben, hat der Blackberry-Chef bekanntgegeben. Stattdessen plant er dieses Jahr weitere Android-Smartphones. So ganz will er das eigene Betriebssystem aber noch nicht aufgeben.

Für Blackberry ist 2016 das entscheidende Jahr. So sieht es der Chef des Unternehmens. Im Gespräch mit CNet hat Blackberry-Chef John Chen einen Ausblick für das laufende Jahr gegeben: Demnach kommen von Blackberry in den kommenden Monaten maximal zwei neue Smartphones auf den Markt, die beide mit Googles Mobilbetriebssystem Android laufen werden.

Anzeige

Blackberry 10 erstmal aus dem Rennen

Ein neues Smartphone mit Blackberry 10 werde es dieses Jahr hingegen nicht geben. Erst einmal müsse das Unternehmen profitabel werden, darauf wolle er sich konzentrieren. Er sei aber zuversichtlich, dass das gelingen könne. Falls der Plan aufgeht, wären auch in der Zukunft wieder neue Geräte mit Blackberry 10 möglich, meint Chen. Falls Kunden dann noch Interesse an der Plattform haben.

Nach dem bisherigen Verkauf des Blackberry Priv gefragt, gibt sich Chen verhalten optimistisch. Das Priv ist das erste Blackberry-Smartphone mit Android als Betriebssystem und in Deutschland seit ein paar Wochen auf dem Markt. Im Test war Golem.de mit dem Priv sehr zufrieden; mit einem Preis von knapp 800 Euro ist das Smartphone aber vergleichsweise kostspielig.

Smartphones sind wie Kinofilme

Chen vergleicht im Gespräch die Einführung eines Smartphones mit dem Start eines Kinofilms: Am Startwochenende respektive zum Verkaufsstart sei die Aufregung noch groß. "Aber die Frage ist: Bleibt das Interesse bestehen?" Um den Kinovergleich weiter zu bemühen, weist Chen darauf hin, dass es für einen Arthouse-Film deutlich schwerer sei neben den Hollywood-Blockbustern bestehen zu können.

Für ihn ist Blackberry bei Smartphones offenbar in der Position der Arthouse-Filmfirma, während Apple und Samsung für ihn die Hollywood-Blockbuster darstellen. Im Gespräch geht Chen nicht weiter darauf ein, wie Blackberry das Interesse am Priv gegen die starke Konkurrenz im Android-Lager wachhalten will.


eye home zur Startseite
MistelMistel 13. Jan 2016

Gibt es bei BB10. Läuft sehr gut... zur not einfach apk auf die Speicherkarte kopieren...

MistelMistel 09. Jan 2016

Das Z10 war genial und seiner Zeit echt vorraus. :) Inzwischen hab ich das Passport, echt...

Pjörn 09. Jan 2016

Du schreibst, als ob Du du gerade auf einem Einhorn durch Mittelerde reiten...

MistelMistel 09. Jan 2016

...wenn ich einfach BlackBerry 10 drauf flashen könnte! Aber nur mit Android ist es mir...

Wahrheitssager 09. Jan 2016

Da stimme ich dir nicht zu. BlackBerry waren die ersten die im Smartphone Markt waren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster
  2. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Rache für Jesse James, Runaway, The Wanderers)
  3. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    crazypsycho | 04:44

  2. Re: Kann also höchstens noch 10 Jahre dauern

    WonderGoal | 03:45

  3. Re: Erschreckend

    picaschaf | 03:33

  4. Re: Der Telekom Fressesprecher informiert: Wir...

    Rulf | 03:32

  5. Re: Tesla kann auch nix

    picaschaf | 03:30


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel