Abo
  • Services:
Anzeige
Apple findet kaum Käufer für das iPhone 5C.
Apple findet kaum Käufer für das iPhone 5C. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Smartphones: Apple wird iPhone 5C nicht los

Das iPhone 5C verkauft sich wesentlich schlechter als von Apple erwartet. Derzeit soll Apple 3 Millionen nicht verkauften Geräte haben. Der vergleichsweise hohe Preis für das iPhone 5C dürfte dafür mitverantwortlich sein.

Anzeige

Mit dem iPhone 5C bietet Apple erstmals zwei aktuelle iPhone-Modelle an. Zuvor gab es immer nur ein aktuelles Smartphone-Modell, Apple verkaufte ältere Modelle zu günstigeren Preisen. Apples Preisgestaltung sorgt dafür, dass sich das iPhone 5C nicht sonderlich gut verkauft, berichtet das taiwanische Branchenblatt Digitimes. Nach Aussagen von Fertigungsherstellern hat Apple derzeit drei Millionen iPhone 5C produziert, die keine Abnehmer finden.

Etwa eine Million Geräte würde derzeit bei den Mobilfunknetzbetreibern und im Handel lagern. Weitere zwei Millionen befinden sich noch bei den Fertigungsherstellern. Grund dafür soll auch sein, dass die Nachfrage nach dem iPhone 5C zum Jahresende 2013 drastisch eingebrochen ist und seitdem keine neuen Geräte mehr in Auftrag gegeben wurden.

Bereits im Oktober 2013 wurde die iPhone-5C-Produktion deutlich heruntergefahren. Apple ging wohl von deutlich höheren Verkaufszahlen aus. Von Apple gibt es dazu keinen Kommentar.

Apples Preis für das iPhone 5C ist vergleichsweise hoch

Das iPhone 5C ist im Vergleich zum aktuellen Spitzenmodell, dem iPhone 5S, weiterhin ein vergleichsweise teures Smartphone. Die 16-GByte-Variante des iPhone 5C kostet ohne Vertrag 600 Euro und auf 700 Euro erhöht sich der Preis, wenn der Kunde 32 GByte Speicher haben möchte. Zum Vergleich: Das iPhone 5S kostet mit 16 GByte 700 Euro und mit 32 GByte 800 Euro, ist also in der jeweiligen Speicherbestückung 100 Euro teurer.

Bei diesen hohen Anschaffungskosten greifen viele Kunden wohl dann doch lieber zum 100 Euro teureren iPhone 5S. Apple selbst hat bislang nicht aufgeschlüsselt, wie viele iPhone 5S und wie viele iPhone 5C verkauft wurden.

Die Quellen von Digitimes gehen aber davon aus, dass die Nachfrage nach dem iPhone 5C gering ausfällt. Das iPhone 5S und das einzige im regulären Verkauf befindliche alte Modell sollen sich deutlich besser verkaufen. Als altes Modell gibt es das iPhone 4S mit nur mit 8 GByte Speicher für 400 Euro.


eye home zur Startseite
Hu5eL 10. Mär 2014

Auch die schnelle Entwicklung der letzte Jahre trägt dazu bei, dass noch oft neu gekauft...

DrWatson 09. Mär 2014

Also, wenn ein Deutscher ein Produkt aus Korea bestellt ist der Arbeiter ein Sklave und...

mattsick 09. Mär 2014

haha subjektiver und objektiver bedarf? weißt du überhaupt was für einen müll du...

Replay 09. Mär 2014

Ähm... Deutlich besserer Empfang als das 5s muß es heißen...

Maceo 09. Mär 2014

Richtig, ein Eifon kann nicht teuer genug sein. Je höher der Preis, desto besser !



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Mannheim
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Accenture, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt, München
  4. Domus Software AG, Ottobrunn bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  2. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  3. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  4. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  5. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  6. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  7. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  8. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  9. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  10. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Pikachu versus Bundeswehr
  2. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  3. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Der Typ hats drauf!

    Seitan-Sushi-Fan | 03:41

  2. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    HagbardCeline | 03:35

  3. Re: Gut das ich das updatesystem "deinstalliert...

    Pjörn | 03:31

  4. Re: Updates lassen sehr wohl leicht deaktivieren!

    Mad_D | 03:28

  5. Re: Mit anderen Worten...

    Pjörn | 03:20


  1. 23:26

  2. 22:58

  3. 22:43

  4. 18:45

  5. 17:23

  6. 15:58

  7. 15:42

  8. 15:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel