Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Playbook
Blackberry Playbook (Bild: RIM (Research In Motion))

Smartphone SAP und Google wollen Blackberry kaufen

Blackberry könnte von dem deutschen Softwarekonzern SAP gekauft werden, der damit integrierte Hardware und Software für Geschäftskunden anbieten könnte. Und es gibt weitere Interessenten.

Anzeige

Blackberry verhandelt mit Cisco Systems, Google und SAP über den Verkauf seines Smartphone-Geschäfts oder des ganzen Unternehmens. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Die Alternative zu dem Verkauf wäre, dass der größte Aktionär Fairfax Financial Holdings das kanadische Unternehmen für 4,7 Milliarden US-Dollar von der Börse nimmt. Hierzu hatte Blackberry schon eine vorläufige Vereinbarung geschlossen.

Blackberry steht wegen massiven Nachfragerückgangs zum Verkauf, zu den weiteren Übernameinteressenten sollen laut den Informationen von Reuters der Prozessorhersteller Intel, LG Electronics und Samsung gehören. Ob schon ein Gebot abgegeben wurde, ist nicht bekannt.

Blackberry hatte Ende September 2013 nach vorläufigen Angaben einen Verlust von 950 Millionen US-Dollar bis 995 Millionen US-Dollar angekündigt. Der Umsatz betrug 1,6 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen kündigte an, rund 4.500 Mitarbeiter zu entlassen. Im Jahr 2012 hatte der Hersteller bereits 5.000 Stellen abgebaut, kleine Stellenkürzungen folgten im Sommer 2013. Blackberry erklärte, dass 3,7 Millionen Smartphones verkauft wurden.

Das Unternehmen verfügt über Barreserven in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar und hat keine Schulden. Das abgesicherte Blackberry-Messaging-System soll einen Wert von 3 Milliarden US-Dollar bis 4,5 Milliarden US-Dollar haben, die Patente werden auf 2 Milliarden US-Dollar bis 3 Milliarden US-Dollar geschätzt, jedoch mit stark fallender Tendenz.

Nach einer möglichen Übernahme durch Fairfax Financial wird an der Umstrukturierung des Unternehmens festgehalten. Blackberry will künftig weniger in den Massenmarkt gehen und sich wieder verstärkt auf Geschäftskunden und professionelle Anwender konzentrieren. Künftig werden nur noch insgesamt vier aktuelle Modellvarianten angeboten.


eye home zur Startseite
chrisrohde 08. Okt 2013

Bei SAP muss ich an Leo Apotheker denken und an das was er HP und WebOS angetan hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf und Unterföhring
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  2. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  3. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  4. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  5. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  6. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  7. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  8. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  10. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Basisgehalt?

    thesmann | 19:53

  2. Killer-Spiele: Die Community muss da ran!

    cicero | 19:52

  3. Re: Mein größtes Problem

    ndakota79 | 19:52

  4. Solus

    Carl Weathers | 19:51

  5. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    Frankenwein | 19:47


  1. 18:35

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 15:58

  5. 15:15

  6. 14:56

  7. 12:32

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel