Anzeige
Startbildschirm von Windows Mobile 6.5
Startbildschirm von Windows Mobile 6.5 (Bild: Microsoft)

Smartphone Microsoft schließt Windows Marketplace für Windows Mobile

Am 9. Mai 2012 macht Microsoft den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x dicht. Dann lassen sich keine Applikationen mehr über den Softwareshop kaufen, herunterladen oder aktualisieren.

Anzeige

Microsoft hat Besitzer von Smartphones mit Windows Mobile 6.x per E-Mail darüber informiert, dass der Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x nicht mehr lange betrieben wird. Am 9. Mai 2012 wird Microsoft dieses Angebot einstellen, berichtet unter anderem Engadget und zitiert die betreffende E-Mail. Demnach wird es ab dem 9. Mai 2012 nicht mehr möglich sein, über Microsofts Windows Marketplace Applikationen für Windows Mobile 6.x zu beziehen oder auch nur zu aktualisieren.

Im Unterschied zu den zentralen Softwareshops moderner Smartphone-Plattformen hat Microsoft den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x erst nachträglich gestartet. Bevor es dieses Angebot gab, wurden Smartphone-Anwendungen in darauf spezialisierten Softwareshops oder direkt beim Hersteller der Applikation gekauft. Es gab für Besitzer eines Windows-Mobile-Smartphones also keine zentrale Anlaufstelle, in der dann alle Anwendungen für die Plattform zu finden waren.

Dieses Manko wollte Microsoft mit dem Start des Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x seinerzeit ausgleichen. Weil der bisherige Distributionsweg von Windows-Mobile-Anwendungen aber weiterbestand, gab es für Nutzer von Microsofts Angebot keine Garantie, dass sie darüber alle für die Plattform befindlichen Anwendungen finden konnten.

Vor dem 9. Mai 2012 alle Windows-Mobile-Applikationen aktualisieren

Microsoft empfiehlt Besitzern eines Smartphones mit Windows Mobile 6.x, alle ihre im Windows Marketplace erworbenen Applikationen vor dem 9. Mai 2012 noch einmal zu aktualisieren. Ob Kunden dann weiterhin direkt vom Softwarehersteller der jeweiligen Applikationen noch Updates erhalten, hängt dann von diesen ab. Genaue Aussagen dazu machte Microsoft nicht.

Nach dem 9. Mai 2012 können Besitzer von Smartphones mit Windows Mobile 6.x weiterhin Anwendungen kaufen und auf ihrem Gerät installieren. Allerdings müssen sie dann entweder direkt beim Hersteller der Anwendung oder aber in Softwareshops einkaufen, die sich auf diese Plattform konzentriert haben.

Diesen Weg müssen Nutzer auch einschlagen, wenn sie ihr Windows-Mobile-Smartphone nach dem 9. Mai 2012 zurücksetzen, so dass alle Anwendungsdaten darauf gelöscht werden. Dann müssen sich Gerätebesitzer die betreffenden Anwendungen aus anderen Quellen besorgen, eine Verteilung über den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x gibt es dann eben nicht mehr.


eye home zur Startseite
RønnySchmatzler 10. Mär 2012

Ich fand die Möglichkeit, sich CAB-Dateien von sonstwo zu beziehen und einfach zu...

SaSi 10. Mär 2012

bis auf die kaufoption, die evtl. von irgendeinem erfunden und nachträglich implementiert...

Ama 10. Mär 2012

"für immer" hat i.d.R. eine mittlere Halbwertszeit von ca. drei Monaten - es sei denn, es...

redbullface 09. Mär 2012

Ohne zentrale Anlaufstelle ist es halt wie in der Desktop Welt. Es ist halt nicht mehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Support im Außendienst
    ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Technical Artist (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Elektronik
    Continental AG, Hannover
  4. Software Application Engineer (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  2. Mitmachprojekt

    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

  3. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

  4. Angeblicher Bitcoin-Erfinder

    Craig Wright fehlt der Mut für weitere Beweise

  5. Xcom 2

    Alienjäger im Anmarsch

  6. Trotz Routerfreiheit

    Spekulationen über Zertifizierung von Kabelmodems

  7. Smartwatch

    Skintrack macht den Arm zum Touchpad

  8. Hearthstone & Co

    Activision Blizzard und die 544 Millionen MAUs

  9. SpaceX

    Der Falke ist gelandet

  10. Atlas Air Worldwide

    Amazon verdoppelt die Größe seiner Luftfrachtflotte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kindle Oasis im Test: Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
Kindle Oasis im Test
Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
  1. Kindle Oasis im Hands on Amazon definiert die Luxusklasse für E-Book-Reader

Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

  1. Re: Gebt den Leuten einfach reine Modems und gut

    waswiewo | 13:12

  2. Re: Gibts was zu gewinnen? ... ^^

    dabbes | 13:11

  3. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    Kotaru | 13:11

  4. Re: Ich verstehe das Theater nicht...

    Gucky | 13:10

  5. Re: Necrons !

    Kira | 13:09


  1. 13:06

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:32

  6. 11:09

  7. 11:03

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel