Abo
  • Services:
Anzeige
Startbildschirm von Windows Mobile 6.5
Startbildschirm von Windows Mobile 6.5 (Bild: Microsoft)

Smartphone: Microsoft schließt Windows Marketplace für Windows Mobile

Startbildschirm von Windows Mobile 6.5
Startbildschirm von Windows Mobile 6.5 (Bild: Microsoft)

Am 9. Mai 2012 macht Microsoft den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x dicht. Dann lassen sich keine Applikationen mehr über den Softwareshop kaufen, herunterladen oder aktualisieren.

Microsoft hat Besitzer von Smartphones mit Windows Mobile 6.x per E-Mail darüber informiert, dass der Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x nicht mehr lange betrieben wird. Am 9. Mai 2012 wird Microsoft dieses Angebot einstellen, berichtet unter anderem Engadget und zitiert die betreffende E-Mail. Demnach wird es ab dem 9. Mai 2012 nicht mehr möglich sein, über Microsofts Windows Marketplace Applikationen für Windows Mobile 6.x zu beziehen oder auch nur zu aktualisieren.

Anzeige

Im Unterschied zu den zentralen Softwareshops moderner Smartphone-Plattformen hat Microsoft den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x erst nachträglich gestartet. Bevor es dieses Angebot gab, wurden Smartphone-Anwendungen in darauf spezialisierten Softwareshops oder direkt beim Hersteller der Applikation gekauft. Es gab für Besitzer eines Windows-Mobile-Smartphones also keine zentrale Anlaufstelle, in der dann alle Anwendungen für die Plattform zu finden waren.

Dieses Manko wollte Microsoft mit dem Start des Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x seinerzeit ausgleichen. Weil der bisherige Distributionsweg von Windows-Mobile-Anwendungen aber weiterbestand, gab es für Nutzer von Microsofts Angebot keine Garantie, dass sie darüber alle für die Plattform befindlichen Anwendungen finden konnten.

Vor dem 9. Mai 2012 alle Windows-Mobile-Applikationen aktualisieren

Microsoft empfiehlt Besitzern eines Smartphones mit Windows Mobile 6.x, alle ihre im Windows Marketplace erworbenen Applikationen vor dem 9. Mai 2012 noch einmal zu aktualisieren. Ob Kunden dann weiterhin direkt vom Softwarehersteller der jeweiligen Applikationen noch Updates erhalten, hängt dann von diesen ab. Genaue Aussagen dazu machte Microsoft nicht.

Nach dem 9. Mai 2012 können Besitzer von Smartphones mit Windows Mobile 6.x weiterhin Anwendungen kaufen und auf ihrem Gerät installieren. Allerdings müssen sie dann entweder direkt beim Hersteller der Anwendung oder aber in Softwareshops einkaufen, die sich auf diese Plattform konzentriert haben.

Diesen Weg müssen Nutzer auch einschlagen, wenn sie ihr Windows-Mobile-Smartphone nach dem 9. Mai 2012 zurücksetzen, so dass alle Anwendungsdaten darauf gelöscht werden. Dann müssen sich Gerätebesitzer die betreffenden Anwendungen aus anderen Quellen besorgen, eine Verteilung über den Windows Marketplace für Windows Mobile 6.x gibt es dann eben nicht mehr.


eye home zur Startseite
RønnySchmatzler 10. Mär 2012

Ich fand die Möglichkeit, sich CAB-Dateien von sonstwo zu beziehen und einfach zu...

SaSi 10. Mär 2012

bis auf die kaufoption, die evtl. von irgendeinem erfunden und nachträglich implementiert...

Ama 10. Mär 2012

"für immer" hat i.d.R. eine mittlere Halbwertszeit von ca. drei Monaten - es sei denn, es...

redbullface 09. Mär 2012

Ohne zentrale Anlaufstelle ist es halt wie in der Desktop Welt. Es ist halt nicht mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster
  2. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 149,99€
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Whisk

    menno | 00:16

  2. Re: Yahoo, AOL, Verizon

    blubberer | 00:04

  3. Re: Chinesen werfen Deutschen Hinterhältigkeit vor

    menno | 00:04

  4. Re: Frauen können eben alles

    jeckoBecko | 00:02

  5. Re: Netflix ist es wert

    Kleba | 24.07. 23:56


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel