Abo
  • Services:
Anzeige
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug.
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smartphone-Hersteller: HTC erwartet noch stärkere Verluste und plant Entlassungen

Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug.
Das HTC One M9 verkaufte sich nicht gut genug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der grüne Zweig ist nicht in Sicht: HTC macht auch im zweiten Quartal 2015 Verluste, für das dritte Quartal werden weitere erwartet. Der Börsenkurs sinkt auf ein Rekordtief, weitreichende Entlassungen sollen geplant sein.

Anzeige

Nach einem schwachen zweiten Quartal 2015 ist der Aktienwert des taiwanischen Herstellers HTC auf ein Rekordtief gesunken. Wie die Financial Times berichtet, lag der Schlusskurs der HTC-Aktie am 7. August 2015 nur noch bei 63 Neue Taiwan-Dollar (NTD), dem schlechtesten Wert seit Februar 2005. Umgerechnet sind das 1,82 Euro. In einem Zeitraum von einem Jahr ist HTCs Aktienkurs damit um 50,2 Prozent gefallen.

Umsatzerwartungen wurden nach unten korrigiert

Mit 33 Milliarden NTD (955 Millionen Euro) im zweiten Quartal konnte HTC zwar den erwarteten Umsatz erzeugen, die Prognose wurde allerdings vorher schon von 51 Milliarden NTD (1,48 Milliarden Euro) herabgesetzt. Der Nettoverlust beträgt über 8 Milliarden NTD, das sind über 231 Millionen Euro.

Grund für das schlechte Abschneiden sollen die schwachen Verkaufszahlen der Topgeräte HTCs sein. Die Absatzzahlen des HTC One M9 sollen in den ersten drei Verkaufsmonaten um 44 Prozent niedriger gewesen sein als die des Vorgängers HTC One M8. Zudem verkaufen sich HTC-Geräte in China deutlich schlechter als erhofft, was an der preisgünstigen chinesischen Konkurrenz von Huawei, Xiaomi, Lenovo und anderen liegen dürfte.

Weitere Verluste werden erwartet

Für das dritte Quartal 2015 erwartet HTC einen Verlust, der bis zu fünfmal höher als bisher geschätzt sein soll. Die Umsätze sollen nur noch halb so hoch wie bisher erwartet sein. Folge der düsteren Aussichten und der bisherigen Verluste sind offenbar eine Straffung des Produktportfolios sowie Stellenkürzungen.

"Die Entlassungen werden erheblich sein", sagt HTCs CFO Chang Chialin in einem Gespräch mit Reuters. Bei den Smartphones wolle sich HTC künftig noch mehr auf das Hochpreissegment konzentrieren. Die Sparmaßnahmen sollen sich bis ins erste Quartal 2016 ziehen, sagt Chang.

Nachtrag vom 9. September 2015, 12:43 Uhr

Wie die BBC berichtet, ist HTC mittlerweile nicht mehr im TWSE-50-Index gelistet. Hier finden sich die finanzstärksten taiwanischen Unternehmen. Stattdessen ist HTC jetzt im Mid-Cap-100-Index vertreten, dessen 100 Unternehmen nur 20 Prozent des Wertes des taiwanischen Marktes ausmachen.


eye home zur Startseite
sTy2k 09. Sep 2015

Dem kann ich mich auch nur anschließen - bin völlig zufrieden mit meinem WP. Habe auch...

RedRanger 09. Sep 2015

Das merkt Samsung bei seinem S6 und S6 Edge ja auch gerade. Jeder Hersteller will...

kerub 08. Aug 2015

Schade um HTC. Mir waren die immer sympathisch seit ich mein HTC Hero gekauft hatte, mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. EBERHARD AG, Schlierbach
  3. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  4. Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gears of War 4 gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  2. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  3. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  4. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  5. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  6. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  7. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  8. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  9. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  10. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    Hello_World | 07:05

  2. Re: eigentlich offensichtlich

    CHU | 07:00

  3. Läuft da auch ...

    CHU | 06:58

  4. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    ElTentakel | 06:51

  5. Re: *psst*

    Hello_World | 06:32


  1. 06:36

  2. 20:57

  3. 18:35

  4. 18:03

  5. 17:50

  6. 17:41

  7. 15:51

  8. 15:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel