Smartphone: Deutsche Kunden interessieren sich kaum für Windows Phone
Microsoft-Chef Steve Ballmer (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Smartphone Deutsche Kunden interessieren sich kaum für Windows Phone

Die Windows-Phone-Plattform kann Microsoft offenbar nicht aus der Krise führen. Microsofts Smartphone-Marktanteile gehen auf dem deutschen Markt weiter zurück. Darunter leidet auch Nokia, dessen Marktanteile sich ebenfalls weiter verringern.

Anzeige

Im Januar 2012 lag der Anteil von Smartphones mit Microsofts Windows-Phone-Plattform in Deutschland bei 7,3 Prozent, zitiert das Magazin Focus aus Zahlen der Marktforscher von Comscore. Im Vergleich zum Dezember 2011 ging Microsofts Anteil um acht Prozent zurück. Er lag vorher bei 15,3 Prozent.

Seit dem Start der ersten Windows-Phone-Smartphones hatte es Microsoft nicht geschafft, die sinkenden Marktanteile im Smartphone-Segment aufzuhalten und wieder höhere Marktanteile zu erlangen. Die strategische Partnerschaft zwischen Microsoft und Nokia sollte beiden Unternehmen helfen, die Krisen der beiden Firmen zu überwinden. Bisher ist dieser Plan allerdings nicht aufgegangen - auch nicht auf dem Weltmarkt. Weltweit konnte Nokia im vierten Quartal 2011 gerade mal rund 1 Million Windows-Phone-Smartphones absetzen.

Im November 2011 kam mit dem Lumia 800 das erste Smartphone mit Windows Phone von Nokia auf den deutschen Markt. Die Markteinführung wurde von einer großen Marketingkampagne begleitet. Dennoch muss auch Nokia weiter sinkende Marktanteile hinnehmen: Im Januar 2012 betrug Nokias Marktanteil bei Smartphones nur noch 24,3 Prozent. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 39 Prozent.

Bei den Marktanteilen zulegen konnten im Januar 2012 in Deutschland hingegen Apple mit dem iPhone und Google mit dem Android-Betriebssystem. Auch Samsung und Sony konnten in diesem Zeitraum hierzulande zulegen. Ebenfalls fallende Marktanteile hat der Blackberry-Hersteller Research In Motion zu verzeichnen.

Nach Angaben von Nokia hat das finnische Unternehmen keinen Alternativplan, falls der Wechsel auf die Windows-Phone-Plattform nicht den nötigen Erfolg bringt.


hamidac 09. Okt 2012

Hi, Nokia hätte einen größeren Gewinn, wenn Sie die Plattform Android verwenden würden...

gschmitt 18. Apr 2012

Was sollen solche Bewertungen bringen, spätestens wenn man weiß, daß Bewertungen in der...

AndréGregor... 14. Mär 2012

Ist das dein Ernst?!? In nahezu jedem Gewinnspiel im Fernsehen gibt es das Nokia Lumnia...

Thinal 13. Mär 2012

1. Muss ich mein Phone nicht fixen, ich kann es anpassen. Bei WP7 muss ich mit dem...

koflor 13. Mär 2012

Weil es so toll ist, wenn man keine Alternativen hat?

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel