Smartphone: Blackberry Q5 gibt es bei O2 für 390 Euro
Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)

Smartphone Blackberry Q5 gibt es bei O2 für 390 Euro

Der Mobilfunknetzbetreiber O2 hat das Blackberry Q5 ins Sortiment genommen. Es hat wie das Q10 eine Hardwaretastatur, kostet aber weniger. Dafür ist die Hardwareausstattung auch weniger gut.

Anzeige

Ohne Vertrag gibt es das Blackberry Q5 bei O2 zum Preis von 390 Euro. Zum Vergleich: Für das besser ausgestattete Modell Q10 verlangt der Netzbetreiber 650 Euro. Damit können Interessierte mit geringeren Investitionen in die Blackberry-10-Welt einsteigen.

  • Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)
  • Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)
Blackberry Q5 (Bild: Blackberry)

In verschiedenen Onlineshops gibt es das Q5 bereits für um die 350 Euro, Vodafone und die Deutsche Telekom bieten es vorerst nicht an. Mitte Mai 2013 wurde das Q5 von Blackberry ohne Details zum Gerät vorgestellt. Es gab keine Informationen zur technischen Ausstattung, keine Preisangabe und auch keine Information zu einem Marktstart in Deutschland.

Der Grundaufbau des Blackberry Q5 gleicht dem Blackberry Q10: Beide Geräte haben einen 3,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 720 x 720 Pixeln und darunter befindet sich eine Hardwaretastatur im QWERTZ-Layout. Unterschiede gibt es dann aber bei der Hardwareausstattung.

Während das Q10 einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz hat, steckt im Q5 nur eine Variante mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher im Q5 ist 2 GByte groß und es gibt 8 GByte Flash-Speicher; beim Q10 sind es 16 GByte. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die im Fall des Q5 bis maximal 32 GByte unterstützt werden.

Blackberry 10.1 vorinstalliert

Das Q5 wird gleich vorinstalliert mit Blackberry 10.1 ausgeliefert. Mit dem Update gibt es Verbesserungen am Blackberry Hub und Benachrichtigungen lassen sich nun umfangreicher konfigurieren. Das Positionieren des Textcursors wurde überarbeitet, um das Editieren von Text zu vereinfachen.

Das Q5 hat eine 5-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen, Q10-Käufer erhalten eine 8-Megapixel-Kamera. Beide Modelle haben auf der Vorderseite eine 2-Megapixel-Kamera für Videotelefonie. Das LTE-Smartphone unterstützt auch UMTS und GSM, bietet aber im Unterschied zum Q10 nur Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n. Zudem sind Bluetooth 4.0 und ein NFC-Chip sowie DLNA-Unterstützung vorhanden.

Das Q5 ist mit Maßen von 120 x 66 x 108 mm etwa so groß wie das Q10, wiegt aber mit 120 Gramm knapp 20 Gramm weniger als das teurere Modell.

Doch nicht alle Blackberry-Smartphones mit wechselbarem Akku

Mit dem Q5 bietet Blackberry doch ein Smartphone ohne wechselbaren Akku an. Der Hersteller hatte eigentlich versprochen, dass Blackberry-Smartphones künftig immer einen wechselbaren Akku haben würden, damit Anwender diesen bei Bedarf leicht wechseln könnten. Der fest eingebaute Akku im Q5 soll im UMTS-Modus eine Sprechzeit von 12,5 Stunden liefern, im Bereitschaftsmodus muss er nach spätestens zwei Wochen aufgeladen werden.


MistelMistel 09. Jul 2013

Ich kenne sonst nichts vernünftiges. Selbst die iOS und Android Handys bei uns in der...

8k11 09. Jul 2013

Also das 9780 war ein massiver Block und hat mir 2,5 Jahre treue Dienste geleistet, ich...

Tzven 08. Jul 2013

Der Name der App die RIM nicht für den Store zulassen wollte wurde ganz klar unter dem...

pnz 08. Jul 2013

Die Qualifikation deiner Grundschullehrerin, sowie dein Beitrag sind leider suboptimal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) Automatisierung Motor- und Fahrzeugprüfstände
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Softwareentwickler für Embedded C++ (m/w)
    Basler AG, Ahrensburg (bei Hamburg)
  3. Projektmanager ERP Solutions (m/w)
    über CONusio GmbH, Aschaffenburg
  4. IT-Spezialist (m/w) Applikationsmanagement
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

Die Paten des Internets: Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
Die Paten des Internets
Oliver Samwer - die "Execution-Sau"
  1. Samwer United Internet kauft großen Anteil von Rocket Internet
  2. Oliver Samwer "Sehr viele Unternehmen haben wir zu früh verkauft"
  3. Verivox Tarifvergleichsplattform Toptarif von Konkurrenten gekauft

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

    •  / 
    Zum Artikel