Smartphone Apple mit höherem Marktanteil, Android-Dominanz ungebrochen

Apples Smartphone-Plattform iOS kommt im vierten Quartal 2012 auf einen Marktanteil von über 22 Prozent. Der Android-Marktanteil hat sich im Vergleich zum Vorquartal auf rund 69 Prozent verringert. Windows Phone 8 hat Microsofts Marktanteil nicht angehoben.

Anzeige

Die Android-Dominanz im weltweiten Smartphone-Markt bleibt auch im vierten Quartal 2012 ungebrochen, wie die Marktforscher von Canalys berichten. Allerdings hat sich Googles Marktanteil im Vergleich zum Vorquartal verringert. Lag der Android-Anteil im dritten Quartal 2012 bei über 70 Prozent, beträgt er im Folgequartal nur noch 69,2 Prozent. 149,8 Millionen aller verkauften Smartphones liefen im vierten Quartal 2012 mit Android.

Smartphone-PlattformVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Android149,8 Millionen69,2 Prozent
2. iOS47,8 Millionen22,1 Prozent
3. Blackberry7,6 Millionen3,5 Prozent
4. Windows Phone5,1 Millionen2,4 Prozent
5. Symbian3,2 Millionen1,5 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012 (Quelle: Canalys)

47,8 Millionen Smartphones wurden mit Apples iOS ausgeliefert. Damit konnte Apple seinen Marktanteil vor allem durch einen starken iPhone-5-Verkauf erheblich steigern. Apples Marktanteil erhöhte sich im Vergleich zum Vorquartal von um die 14 Prozent auf 22,1 Prozent. Im vierten Quartal 2011 lag Apples Marktanteil sogar bei knapp 24 Prozent, allerdings kam Android seinerzeit gerade mal auf einen Marktanteil von über 50 Prozent.

Im dritten Quartal 2012 kamen Android und iOS zusammen auf einen Marktanteil von knapp 90 Prozent. Im vierten Quartal 2012 wurde diese Marke mit einem Anteil von 91,3 Prozent noch übertroffen. Die anderen Smartphone-Plattformen teilen sich also weniger als 10 Prozent des verbleibenden Marktanteils.

Blackberry hofft auf Zuwachs durch Blackberry 10

Den dritten Platz nimmt weiterhin der Blackberry-Hersteller ein, der neuerdings so heißt wie die Plattform selbst. Der Firmenname Research In Motion (RIM) wird nicht mehr verwendet. Mit 7,6 Millionen verkauften Smartphones hat Blackberry einen Marktanteil von 3,5 Prozent. Damit verringert sich der Blackberry-Marktanteil weiter. Im Vorquartal lag er je nach Marktforscher zwischen 4,3 und 5,3 Prozent.

Blackberry hatte im Januar 2013 das Blackberry Z10 und das Blackberry Q10 vorgestellt, die beide mit der neuen Plattform Blackberry 10 laufen. Damit will Blackberry wieder Marktanteile im Smartphone-Segment zurückgewinnen.

Kein Zugewinn an Marktanteilen für Microsoft durch Windows Phone 8

Auf den vierten Platz hat sich Microsofts Windows-Phone-Plattform vorgekämpft, die im Vorquartal noch den fünften Platz eingenommen hatte. Der Platzgewinn ist aber weniger auf die Stärke der eigenen Plattform, sondern vor allem auf den Einbruch der Symbian-Marktanteile zurückzuführen. Mit 5,1 Millionen verkauften Windows-Phone-Smartphones ergibt das einen Marktanteil von 2,4 Prozent. Damit liegt der Marktanteil auf dem Niveau des Vorquartals. Eigentlich wollte Microsoft mit der Markteinführung von Windows Phone 8 im vierten Quartal 2012 den eigenen Marktanteil deutlich steigern, hat dieses Ziel aber nicht erreicht.

Smartphone-PlattformVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Android144,7 Millionen69,7 Prozent
2. iOS43,5 Millionen20,9 Prozent
3. Blackberry7,3 Millionen3,5 Prozent
4. Windows Phone6,2 Millionen3,0 Prozent
5. Bada2,7 Millionen1,3 Prozent
5. Symbian2,6 Millionen1,2 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012 (Quelle: Gartner)

Lediglich 3,2 Millionen Symbian-Smartphones wurden noch im vierten Quartal 2012 verkauft. Damit sackt Symbian auf den fünften Platz ab und erreicht nur noch einen Marktanteil von 1,5 Prozent. Im Vorquartal lag der Symbian-Marktanteil noch bei über 2 Prozent. Falls der Abwärtstrend weiter anhält, wird Symbian schon bald nicht mehr in der Weltrangliste der wichtigen Smartphone-Plattformen verzeichnet werden. Nokia hat bereits angekündigt, dass es keine neuen Symbian-Smartphones mehr geben wird.

Canalys führt Samsungs Bada-Plattform nicht mehr auf und die Marktforscher geben an, dass ein Marktanteil von 1,4 Prozent auf andere Plattformen entfällt. Auch die Marktforscher von IDC erwähnten Bada im dritten Quartal 2012 nicht, während die Marktforscher von Gartner für Bada im gleichen Zeitraum einen Marktanteil von 3 Prozent ermittelten, so dass Bada noch vor Windows Phone und Symbian gelegen hatte.

Nachtrag vom 13. Februar 2013

Nach den Marktforschern von Canalys gibt es nun auch Marktzahlen von Gartner zur Verteilung der Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012. Bei Canalys ist Samsungs Bada-Plattform nicht aufgeführt, während Gartner Bada sogar noch knapp vor Symbian sieht, so dass Symbian laut Gartner sogar auf den sechsten Platz gefallen ist. Ähnliches ereignete sich bereits bei den Zahlen zu den Smartphone-Plattformen im dritten Quartal 2012. Der Artikel wurde um eine Tabelle mit den Gartner-Zahlen erweitert.


Horsty 05. Mai 2013

Oh dar, das mit der Betriebswirtschaft ist nicht so einfach zu verstehen, wie es...

Horsty 05. Mai 2013

Wow- wie alt bist du, 13? Das würde erklären, warum du offenbar nicht mitbekommen hast...

FrankSiedler 31. Mär 2013

An alle Zweifler ... Totgesagte leben länger!!! :-) BlackBerry war noch nie weg vom...

SmartMobPhones 11. Feb 2013

Go Android Go!

no nick 08. Feb 2013

ist gefeuert worden! Es irritiert, wenn man hier seine Neuigkeiten abholt und denkt Scott...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Design Architect (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad, Ulm oder München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel