Abo
  • Services:
Anzeige
Google Maps mit Fahrspurassistent
Google Maps mit Fahrspurassistent (Bild: Google)

Smartphone-App: Google Maps bekommt Fahrspurassistent

Google Maps mit Fahrspurassistent
Google Maps mit Fahrspurassistent (Bild: Google)

Einfachere Fahrt mit dem Auto: Das verspricht eine Erweiterung in der Navigationsfunktion von Google Maps. Der neue Fahrspurassistent in der Google-Maps-App zeigt bei Ausfahrten, welche Fahrspur genommen werden muss.

Anzeige

Google Maps hat auch in Deutschland ab sofort einen Fahrspurassistenten. Diese Funktion ist in kostenpflichtigen Navigationslösungen seit vielen Jahren üblich. Vor allem kostenlosen Angeboten fehlt das aber vielfach. Zumindest bei der Google-Lösung ist das jetzt anders. Auch in Deutschland erhalten Nutzer von Google Maps bei der Navigation bei Ausfahrten Informationen dazu, welche Spur sie wählen müssen.

Fahrspurassistent vereinfacht die Orientierung

Ein Fahrspurassistent dient dazu, sich einfacher zurechtzufinden. Er wird vor allem an Autobahnabfahrten oder Autobahnkreuzungen genutzt. Die Spurführung wird parallel zum Kartenmaterial angezeigt und es gibt auch eine passende Ansage. Die Navigationsfunktionen von Google Maps benötigen weiterhin eine aktive Internetverbindung. Eine komplette Offlinenutzung steht bislang nicht bereit.

Erst kürzlich hatte Google ein Update von Google Maps veröffentlicht, das ebenfalls die Navigation verbessern soll. Bei der Routenführung wird der Nutzer nun automatisch um eine gesperrte Straße herumgeleitet. Mit beiden Funktionen wird Google Maps zunehmend zu einer Konkurrenz zu etablierten Navigationslösungen.

Nokia bietet Konkurrenzlösung an

Nokias Offline-Navigations-App Here ist einer der Hauptkonkurrenten von Google Maps. Für den Nutzer gibt es den Vorzug, dass die wichtigen Funktionen bei der Navigation zur Verfügung stehen und die App im Offlinebetrieb arbeitet. Bei Reisen im Ausland muss dann kein Roaming für die mobile Datennutzung bezahlt werden. Das ist einer der Nachteile von Google Maps: dass ein Offlinebetrieb fehlt.

Aber auch im Inland ist eine Offline-App sinnvoll. Das betrifft vor allem Nutzer, die keine besonders groß dimensionierte Datenflatrate gebucht haben. Die Nokia-App gibt es seit kurzem auch im Play Store, so dass die Installation bequemer geworden ist als zuvor, als die App nur über die Nokia-Webseite verteilt wurde. Derzeit gibt es Here für die Android-Plattform, nächstes Jahr wird es auch wieder eine iOS-Version geben.


eye home zur Startseite
Peter Später 15. Dez 2014

Also seit ich ein richtiges navi habe, benutze ich wate nicht mehr, das ist ca ein halbes...

Anonymer Nutzer 13. Dez 2014

Natürlich geht das noch, allerdings ist navigieren ohne Positionsbestimmung völlig...

fabian86 13. Dez 2014

Fehlt nur noch Offline Navigation, dann hab ich mir TomTom vergebens gekauft!

karlmoffen 13. Dez 2014

Wahnsinn. Da kriegst du gleich einen Orden für.

crazypsycho 13. Dez 2014

Das stimmt zwar, aber man schaut ja auf die Strasse und nicht ständig auf den Tacho. Da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Terra Canis GmbH, München
  3. PDV-Systeme GmbH, Goslar
  4. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ inkl. Versand (alter Preis: 65,00€)
  2. 44,00€ inkl. Versand (alter Preis: 59,99€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Haben die Dozenten keine heutzutage eigenen...

    DerVorhangZuUnd... | 02:52

  2. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    LinuxMcBook | 02:45

  3. Re: Bitte auch in der EU / Deutschland

    RAYs3T | 02:37

  4. Re: Gibts eine Independent Streaming Plattform?

    77satellites | 02:23

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    LinuxMcBook | 02:16


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel