Abo
  • Services:
Anzeige
Livescribe 3
Livescribe 3 (Bild: Livescribe)

Smartpen: Livescribe 3 lernt Android

Livescribe 3
Livescribe 3 (Bild: Livescribe)

Der Smartpen Livescribe 3 wird demnächst auch mit Android-Geräten arbeiten. Bisher funktioniert der mitlesende Stift nur mit iOS-Geräten. Die passende Android-App wird aber auf vielen Geräten nicht laufen.

Anzeige

Das Unternehmen Livescribe entwickelt eine App, mit der sich der Smartpen Livescribe 3 auch mit Android-Smartphones und -Tablets verwenden lässt. Im Frühjahr 2015 soll die Livescribe+-App für die Android-Plattform erscheinen. Sie soll alle Leistungsdaten der bereits länger erhältlichen iOS-App bieten.

  • Smartpen Livescribe 3 (Bild: Livescribe)
  • Smartpen Livescribe 3 (Bild: Livescribe)
  • Smartpen Livescribe 3 (Bild: Livescribe)
  • Smartpen Livescribe 3 (Bild: Livescribe)
Smartpen Livescribe 3 (Bild: Livescribe)

Mit Hilfe der App lassen sich handschriftliche Notizen beim Schreiben digitalisieren und auf ein Android-Gerät bringen. Der Stift hat eine Kamera, die permanent beobachtet, was der Anwender auf Papier schreibt. Winzige Markierungen auf dem dafür notwendigen Spezialpapier ermöglichen die Rekonstruktion der Schreibbewegungen und der Stiftposition.

Mit der App sind Tonmitschnitte möglich. Diese sogenannten Pencasts kombinieren sich mit den zur gleichen Zeit angefertigten Notizen. Damit lassen sich die schriftlichen Notizen mit mündlichen Anmerkungen versehen, die Livescribe-App zeigt beide als zusammengehörige Einheit an.

App unterstützt nur neue Android-Versionen

Die Livescribe+-App setzt voraus, dass das Smartphone oder Tablet mindestens mit Android 4.4 alias Kitkat ausgestattet ist, so dass der Stift mit vielen Android-Geräten nicht verwendet werden kann. Das wird sich aller Voraussicht nach auch bis Frühjahr 2015 nicht grundlegend ändern. Aktuell laufen mehr als 65 Prozent der Android-Smartphones und -Tablets noch mit einer älteren Version als Kitkat.

Mittels Bluetooth verbindet sich der Smartpen mit dem Smartphone oder Tablet und übermittelt die geschriebenen Notizen. Der Stift hat einen Lithium-Ionen-Akku, mit dem eine maximale Nutzungszeit von 14 Stunden möglich sein soll. Die Stiftkappe ist für die Bedienung von Touchscreens geeignet. Der Stift richtet sich vor allem an Nutzer, die lieber mit dem Stift schreiben, das Geschriebene aber in digitaler Form vorliegen haben wollen.

Den Smartpen Livescribe 3 gibt es derzeit für um die 140 Euro im deutschen Onlinehandel, der Listenpreis beträgt 150 Euro.


eye home zur Startseite
y.m.m.d. 06. Jan 2015

Hab ich mir schon fast gedacht, was natürlich schon mal lobenswert ist. Den Umstand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  3. NRW.BANK, Düsseldorf
  4. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 239,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  2. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  3. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  4. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  5. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  6. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  7. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  8. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  9. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  10. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Offtopic: Wo ist das ?

    letz | 11:03

  2. Re: 4000¤ - WTF?

    unbuntu | 10:56

  3. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    throgh | 10:51

  4. Re: Einmal PowerDVD, nie wieder

    unbuntu | 10:48

  5. Re: Port umlenken

    EWCH | 10:38


  1. 10:54

  2. 10:07

  3. 08:59

  4. 08:00

  5. 00:03

  6. 15:33

  7. 14:43

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel