Smartmap Berlin: Die Hauptstadt als statisches 3D-Modell
Der Fernsehturm von Berlin neben dem Park Inn in 3D (Bild: 3D Content Logistics/Screenshot: Golem.de)

Smartmap Berlin Die Hauptstadt als statisches 3D-Modell

Berlin gibt es nun als offizielles 3D-Modell für die iOS-Geräte von Apple. Die App zeigt die Hauptstadt von oben und erlaubt ein Hereinzoomen. Allerdings kann die Anwendung, die für Immobilieninteressierte gedacht ist, nicht die Modelle drehen.

Anzeige

Smartmap Berlin ist eine iOS-App, die Berlin als offizielles 3D-Modell zeigt. Sie ist dabei nicht unbedingt als Anwendung für Touristen ausgelegt. Der Schwerpunkt liegt bei der Gebäudedarstellung für die geschäftliche Nutzung. So gibt es auf der Karte bei Objekten eine Stecknadel. Ein Klicken auf eine Stecknadel zeigt dann Informationen einer Immobilie. Dort kann beispielsweise ein Foto hinterlegt sein oder auch Informationen zur Ausstattung einer Bürofläche.

Die App selbst enttäuscht leider in einigen Bereichen. Sie bietet zwar ein schnelles 3D-Modell, die Auflösung der Daten ist jedoch nicht besonders hoch. Insbesondere der Übergang zwischen der 2D-Karte und den 3D-Gebäuden wirkt nicht schön. Die Qualität der Modelle ist sehr unterschiedlich. So sieht das Rote Rathaus oder auch bekannte Gebäude um den Gendarmenmarkt ziemlich gut aus. Aber schon benachbarte Gebäude zeigen nicht korrekt aufgesetzte Texturen samt Verzerrungen. Allgemein lässt sich sagen: Je bekannter das Gebäude ist, desto besser sieht es aus.

Zudem kann das Modell nicht gedreht werden. Für die Beurteilung einer Immobilie und die Umgebung ist das nicht gut, da der Anwender Gebäude somit nur vom Süden aus betrachten kann. Der Nutzer muss sich dann auf die Immobiliendaten verlassen, die vom jeweiligen Anbieter eingestellt werden. Die Immobiliendaten sind zwar aktuell, das gilt aber nicht für die Bilddaten.

  • Der Fernsehturm in Berlin
  • Das Nachbargebäude unseres Büros ist nicht gelungen.
  • Bekannte Gebäude hingegen sehen gut aus.
  • Der Hauptbahnhof hat sogar Züge.
  • ICC Berlin
  • Flughafen Berlin-Tegel
Der Fernsehturm in Berlin

Wie die Berliner Zeitung erfahren hat, liegt das daran, dass die Luftaufnahmen aus dem Jahr 2008 stammen. Es soll aber noch in diesem Jahr einen neuen Überflug über Berlin geben. Der kostet laut der Berliner Zeitung immerhin 200.000 Euro.

Die kleine Anwendung wird im App Store von Apple kostenlos angeboten und funktioniert sowohl auf iPhones als auch iPads.


Endwickler 08. Okt 2012

Das sehe ich auch so. Daran ist nichts 3D und manche Ansichten sehen aus, als ob sie auf...

flow77 06. Okt 2012

Ok dann bügel mal bitte drüber. Ich bin gespannt.

lisgoem8 05. Okt 2012

da finde ich selbst google earth noch besser in meiner stadt haben sie sich besonders...

Kommentieren



Anzeige

  1. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  2. R&D Project Manager (m/w)
    Advantest Europe GmbH, Amerang
  3. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt
  4. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hannspad SN1AT74

    Neues 10-Zoll-Tablet mit Kitkat für 170 Euro

  2. Spielevideos

    Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen

  3. Gear VR

    Software für Samsungs VR-Brille entdeckt

  4. Hamburg

    Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein

  5. ATV-5

    Käsespätzle für die ISS

  6. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  7. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  8. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  9. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  10. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
Defense Grid 2 angespielt
Kerne, Türme, Aliens
  1. Shooter-Projekt Areal Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne
  2. Cabin Magnetisches Ladekabel fürs iPhone
  3. Test Shovel Knight Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben

    •  / 
    Zum Artikel