Anzeige
Das Android-Team von Google arbeitet an einer Armbanduhr.
Das Android-Team von Google arbeitet an einer Armbanduhr. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Smart Watch Google arbeitet an einer Armbanduhr

Google arbeitet an einer Armbanduhr, die offenbar als Ergänzung für Android-Smartphones gedacht ist. Das Projekt soll unabhängig von der geplanten Armbanduhr von Samsung sein.

Anzeige

Nicht nur Apple und Samsung arbeiten an Armbanduhren, auch Google entwickelt eine. Das Android-Team arbeite derzeit an einer Smart Watch, die als Ergänzung für Android-Smartphones gedacht sei, zitiert die Financial Times eine anonyme Quelle, die über das Projekt informiert wurde. Der Einsatzzweck einer solchen Armbanduhr ist noch nicht ganz klar, aber sie soll offenbar vor allem als Ergänzung für ein Android-Smartphones dienen.

Dann könnte die Armbanduhr etwa neue Nachrichten aus sozialen Netzwerken oder eingehende SMS anzeigen. Wann Google seine Armbanduhr auf den Markt bringen wird, ist noch nicht bekannt.

In dieser Woche wurde bekannt, dass auch Samsung an einer Armbanduhr arbeitet. Das Projekt von Samsung soll in keiner Verbindung zu dem von Google stehen. Demnach könnten bald zwei weitere Anbieter Armbanduhren anbieten, die als Ergänzung für Android-Geräte gedacht sind.

Sonys Smart Watch für Android-Smartphones

Sony hat mit der Smart Watch bereits seit längerer Zeit eine Armbanduhr auf dem Markt. Sie nimmt per Bluetooth Kontakt zu einem anderen Android-Smartphone auf, das so vom Handgelenk aus bedient werden kann. Auf der Smart Watch erscheinen Statusnachrichten. Die Smart Watch kam im Frühjahr 2012 auf den Markt, das Vorläufermodell trug noch die Bezeichnung Liveview. Ob Sony in diesem Jahr ein Nachfolgemodell der Smart Watch auf den Markt bringen wird, ist nicht bekannt.

Apple-Armbanduhr soll Smartphone ergänzen

Zu der erwarteten Smart Watch von Apple gibt es bisher nur Andeutungen aus Branchenkreisen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass eine Apple-Armbanduhr wie die Smart Watch von Sony oder die Pebble-Smartwatch als Ergänzung zu einem Smartphone verwendet werden soll.

Die Apple-Armbanduhr soll per Bluetooth-Headset zum Telefonieren genutzt werden. Möglicherweise zeigt die Uhr auch eingehende Nachrichten und Statusinformationen an, die per Bluetooth vom Smartphone auf die Armbanduhr gelangen. Wann eine Apple-Armbanduhr auf den Markt kommen könnte, ist noch unklar.

Microsofts Armbanduhrprojekt war ein Flop

Bereits vor zehn Jahren hat Microsoft sogenannte SPOT-Uhren vorgestellt, die sich vor allem durch mobilen Internetzugang auszeichneten. Die Markteinführung verzögerte sich dann aber und nach vier Jahren wurde das Projekt beendet. Die Microsoft-Uhren wurden nur in den USA angeboten und verkauften sich offenbar nicht so gut, dass sich eine Weiterführung der Produktlinie gelohnt hätte.


eye home zur Startseite
oSu. 24. Mär 2013

Mach Dir keine Hoffnungen, die Brille wird im Straßenverkehr ohnehin nicht erlaubt...

beejayone 24. Mär 2013

"Nicht nur Apple und Samsung arbeiten an Armbanduhren, (...)" Soso, tut Apple das? Wo...

KleinerWolf 22. Mär 2013

Made my day!

hypron 22. Mär 2013

Gibts schon von Nokia. Das aber nur als Schutz. ;) http://www.lolbrary.com/content/654...

Endwickler 22. Mär 2013

Ja, immer wieder lustig dieses Zitat damals wegen des iPods. :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior Project Manager - Healthcare (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Solution Architect (m/w) Business Solutions Group Functions
    IKEA IT Germany GmbH, Wiesbaden (Wallau)
  4. Web-Shop Entwickler (m/w)
    Graf-Dichtungen GmbH, München-Freiham

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Das Verlieben habe er sich abgewöhnt

    Niaxa | 20:12

  2. Re: Ich hasse diese Stores

    Neuro-Chef | 20:12

  3. Re: Ich bin froh über jeden Blitzer

    kendon | 20:11

  4. Re: Bevor man einen Virus riskiert, oder sein USB...

    owmelaw | 20:11

  5. Ein Leben wie Sheldon Cooper?

    chromax | 20:09


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel