Abo
  • Services:
Anzeige
Ein smartes Türschloss der Marke Yale reagiert auch auf Befehle von Hackern.
Ein smartes Türschloss der Marke Yale reagiert auch auf Befehle von Hackern. (Bild: Hauke Gierow/Golem.de)

Smart Home: Sicherheitslücken im Zigbee-Protokoll demonstriert

Ein smartes Türschloss der Marke Yale reagiert auch auf Befehle von Hackern.
Ein smartes Türschloss der Marke Yale reagiert auch auf Befehle von Hackern. (Bild: Hauke Gierow/Golem.de)

Deepsec 2015 Sicherheitsforscher haben auf der Sicherheitskonferenz Deepsec in Wien eklatante Mängel in der Sicherheit von Zigbee-Smart-Home-Geräten demonstriert. Es gelang ihnen, ein Türschloss zu übernehmen und zu öffnen.

Anzeige

Smart-Home-Anwendungen sollen den Nutzern das Leben erleichtern. Doch massive Sicherheitslücken könnten das Gegenteil bewirken. Die Sicherheitsforscher Tobias Zillner und Florian Eichelberger haben auf der Sicherheitskonferenz Deepsec in Wien einen praktischen Angriff auf das Smart-Home-Vernetzungsprotokoll vorgestellt. Mit Hilfe eines Software-Defined-Radio, eines Raspberry Pi und einer selbstgeschriebenen Software gelang es ihnen, ein smartes Türschloss zu öffnen und zu schließen. Unter dem Zigbee-Label produzieren zahlreiche Hersteller verschiedene Geräte - nicht alle weisen die im Folgenden beschriebenen Lücken auf.

Eigentlich verfügt das auf dem Funkstandard IEEE 802.15.4 basierende Zigbee-Home-Automation-Protokoll in Version 1.2 über einigermaßen solide Grundlagen - die Geräte kommunizieren auf dem Netzwerk-Layer mit einer 128-Bit-AES-CCM-Verschlüsselung - zumindest theoretisch. Denn wer als Hersteller eine Zigbee-Zertifizierung erhalten will, muss nach Angaben von Zillner einen sogenannten Rückfallmodus einbauen: Es gibt weiterhin eine Verschlüsselung, aber der Schlüsselaustausch wird mit einem öffentlich bekannten Schlüssel abgesichert und kann daher mitgelesen werden.

Zillner und Eichelberger setzen für ihren Angriff ein Software Defined Radio zum Mithören des Funkverkehrs und ein Raspberry Pi mit dem Funkmodul Raspbee ein, um Befehle zu versenden. Außerdem nutzen sie einen handelsüblichen Zigbee-Router. Das im Test verwendete Routermodell geben Zillner und Eichelberger noch nicht bekannt: "Wir haben den Hersteller über die Probleme informiert und wollen ihm die Chance geben, die Probleme zu fixen", sagte Zillner Golem.de.

Im Test belauschen die Sicherheitsforscher den Netzwerk-Traffic zunächst passiv. Die Geräte senden in regelmäßigen Abständen (im Normalfall alle fünf Sekunden) eine Anfrage an den Zigbee-Router, um Zustandsänderungen abzufragen. Dabei senden die Geräte auch ihre eigene ID mit - die mit Tools wie Wireshark abgefangen werden kann. Eine Verschlüsselung auf Anwendungsebene hatten die von den Sicherheitsforschern getestete Geräten nicht - auch sicherheitsrelevante Geräte wie Türschlösser hätten eigentlich einen Application Link Key verwenden müssen.

Unsicherer Schlüsselaustausch kann forciert werden 

eye home zur Startseite
m9898 29. Nov 2015

Sie lassen aber auch erwarten, dass derjenige weder viel Schmuck oder Bargeld(Welche...

M.P. 27. Nov 2015

Ich denke schon, daß eine Raumstation sich dadurch auszeichnet, daß sie die überwiegende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  2. über access KellyOCG GmbH, Köln
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 43,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

  1. Ja, aber...

    Berner Rösti | 06:50

  2. Re: zweimal Blödsinn vom Huawei Sprecher

    cyzz | 06:42

  3. Re: Öttinger und Trump

    Sharra | 06:38

  4. Neues zum Thema ?

    Melibokus | 06:28

  5. Re: Tja, liebe Leute, alles ...

    mrgenie | 06:28


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel