Abo
  • Services:
Anzeige
Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell
Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Smart Eyeglass Attach im Hands On: Sonys Google-Glass-Konkurrent für Brillenträger überzeugt

Sony hat erstmals die Datenbrille Smart Eyeglass Attach gezeigt, die an herkömmlichen Brillen befestigt werden kann. Das Vorführmodell zeigt einige interessante Anwendungsgebiete, besonders in Verbindung mit smarten Sportgeräten.

Anzeige

Mit der Smart Eyeglass Attach plant Sony eine Datenbrille, die kein eigenes Gestell hat und an einer herkömmlichen Brille, einem Helm oder auch einer Skibrille befestigt werden kann. Damit ist die Attach insbesondere für Brillenträger besser geeignet als eine Google Glass, die in der Standardversion keine Gläser mit Sehstärke hat.

Auf der Elektronikmesse CES 2015 in Las Vegas hat Sony ein erstes Vorführmodell der Attach gezeigt. Dieses erlaubte zwar noch keine Interaktion oder Eingaben, gibt aber einen ersten Eindruck davon, wie sich Sony die Nutzung vorstellt. Neben den Funktionen, die Nutzer von einer Datenbrille erwarten - etwa der Anzeige von Wegbeschreibungen - soll die Attach den Nutzern insbesondere im Sportbereich Informationen direkt vor das Auge bringen.

  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)

Auf eine Brille aufgesteckt funktioniert die Attach vergleichbar mit der Google Glass. Über ein schwenkbares Prisma werden dem Nutzer am rechten Rand des rechten Glases die Informationen angezeigt. Das Display ist etwas kleiner als das der Glass, dafür aber heller und hochauflösender: Laut Sony soll der Bildschirm eine Helligkeit von 800 cd/qm haben, die Auflösung beträgt 680 x 400 Pixel.

Unauffällige Display-Einblendung

Was uns sofort aufgefallen ist und auf Anhieb gefällt, ist die Unauffälligkeit des eingeblendeten Displays. Schauen wir nach vorne, nehmen wir das Bild kaum war. Erst bei einem Blick nach rechts nehmen wir den Bildschirm wirklich wahr.

Sony zeigte bei der Demonstration einige Anwendungsbereiche für die Attach. Diese reichen von Wegbeschreibungen über Geschwindigkeitsangaben beim Laufen bis hin zu komplexen Informationen bei verschiedenen Sportarten. Hier greift Sony auf smarte Sportutensilien zurück, die sich per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden und detailliert über die jeweiligen Aktionen informieren.

Brille zeigt Erfolge beim Golfspiel

So soll der Nutzer beispielsweise beim Golfspiel direkt nach dem Schlag über die Attach sehen können, wie gut er den Ball getroffen hat. Auch beim Tennis werden detaillierte Informationen zur Druckverteilung auf den Schläger und die Geschwindigkeit des Balles angezeigt. So speziell diese Anwendungsgebiete sind, können sie doch bei der Verbesserung der Leistung helfen.

Vorführmodell noch ohne Akku 

eye home zur Startseite
Andi2k 08. Jan 2015

Wenn man die Kamera weg lässt sparst man ca. 5mm an Platz (in der Länge)... Die Kamera...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S, Kassel
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. Universität Passau, Passau
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 23,99€
  3. (-65%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Schöner Zug, aber...

    Moe479 | 04:53

  2. Re: heh?

    Moe479 | 04:41

  3. Re: Bringt mich auf eine Idee

    mdxdave | 04:36

  4. Re: Auskühlen ist keine gute Idee. Cloud...

    Vögelchen | 04:32

  5. Re: Darf man eigentlich urheberrechliches...

    mdxdave | 04:30


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel