Anzeige
Tesla Powerwall: Energieautarkie wird ab 2019 rentabel.
Tesla Powerwall: Energieautarkie wird ab 2019 rentabel. (Bild: Tesla Energy)

SMA Solar: Deutscher Konzern verbündet sich mit Tesla

Tesla Powerwall: Energieautarkie wird ab 2019 rentabel.
Tesla Powerwall: Energieautarkie wird ab 2019 rentabel. (Bild: Tesla Energy)

Der Wechselrichterhersteller SMA Solar verbündet sich mit Tesla bei Energiespeichern. Die TecDax-Firma erwartet einen schnellen Durchbruch bei Billig-Akkus - und hofft auf ein Milliardengeschäft.

Für Pierre-Pascal Urbon ist die Sache klar: Der Siegeszug von Batteriespeichern schreitet unaufhaltsam voran. Mittelfristig zumindest. Deshalb will sich der Chef von SMA Solar, dem weltweit führenden Hersteller von Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen, frühzeitig in diesem Zukunftsmarkt positionieren. Und prescht jetzt mit der Verkündung eines Coups voran.

Anzeige

Das nordhessische Tecdax-Unternehmen kooperiert künftig mit dem Elektroautohersteller Tesla bei Stromspeichern für das Eigenheim. Konkret liefert SMA Solar ab März einen speziell für Teslas Powerwall angefertigten Wechselrichter, der den Gleichstrom aus der Batterie des US-Konzerns in haushalts- und netztauglichen Wechselstrom umwandelt. Diese Technik ist nötig, um Akkus zu laden und entladen.

"Der Clou an unserer Lösung ist, dass bestehende Solaranlagen gar nicht umgerüstet werden müssen", erklärte SMA-Chef Urbon dem Handelsblatt. Es reiche schon aus, die Batterie und den Wechselrichter an die Photovoltaikanlage anzuschließen. "Eine solch flexible Lösung bieten nur wir an", frohlockt der Manager.

Der Heimspeichermarkt wird wachsen

Urbon geht davon aus, dass die technologische Weiterentwicklung von Stromspeichern schnell zu erheblichen Kostensenkungen führen wird. Er vergleicht die aktuelle Situation bei Akkus für zu Hause mit der Lage der Photovoltaik-Industrie vor etwa zehn Jahren. "Hier eröffnet sich gerade ein langfristig hohes Marktpotenzial", sagte der 46-Jährige. Der Heimspeichermarkt stehe am Beginn einer großen Entwicklung.

Tatsächlich wird die Branche, die bis vor wenigen Jahren noch ein Spielplatz von einigen Ökoidealisten war, gerade von milliardenschweren Konzernen aufgerollt. Spätestens seit Tesla-Chef Elon Musk im April des vergangenen Jahres ankündigte, die Energiewelt mit einer 3.000-US-Dollar-Batterie für jedermann revolutionieren zu wollen, ist der Markt völlig elektrisiert. Der Hype um Billig-Akkus kennt keine Grenzen mehr.

Auch deutsche Schwergewichte drängen in den Markt. Neben den Energiekonzernen RWE und EnBW hoffen etwa der Mercedes-Konzern Daimler sowie die Dresdner Firma Solarwatt, hinter der BMW-Großaktionär Stefan Quandt steht, auf ein lohnendes Geschäft. Ihr Kalkül: Das Geschäftsmodell hinter Solaranlagen ändert sich gerade massiv.

Noch ist der Markt klein 

eye home zur Startseite
ChMu 21. Jan 2016

Hm, die gleichen Akkus werden von Tesla seit fuenf Jahren in Serie in ueber 100000 Autos...

strichi 20. Jan 2016

Ja genau so ist es bei mir geregelt ... also Variante 2. Ich habe mich für die 70% Lösung...

Sebbi 20. Jan 2016

Und auch bei dieser Betrachtung stellt sich die Frage wie lange man diese "Zinsen...

Dwalinn 20. Jan 2016

Die Aktien hättest du Anfang letzten Jahres Kaufen sollen :)

Dwalinn 20. Jan 2016

Notstromaggregat? Ich wüsste nicht warum man das in Deutschland gebrauchen könnte Der...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt bei Stuttgart
  2. BKK·VBU, Berlin
  3. Amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  4. über Robert Half Technology, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ice Age 1-4 Blu-ray 16,90€, Rio 2 Blu-ray 6,90€, PlayStation VR 399€)
  2. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. ROG Xonar Phoebus, GeForce GTX 960 Strix, Z170-P, VG248QE)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Faster Googles Seekabel ist fertig
  3. Onlinehandel Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  1. Re: "Dienst"

    Sharra | 03:18

  2. Re: Wird jetzt jeder gtx Grafikkarte ein eigener...

    Sharra | 03:12

  3. Re: Nougat-Smartphone... ist das essbar? (kT)

    pk_erchner | 03:04

  4. Re: wenn amazon Kleidung verkaufen will, müssen...

    ve2000 | 02:44

  5. altesexgt jetz?

    Baron Münchhausen. | 02:40


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel