Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

Slightly Mad Studios: Project Cars 2 mit Off-Road-Pisten angekündigt

Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

"Ist das ein Scherz?": So reagieren viele Spieler im Forum des gerade erst veröffentlichten Project Cars auf die Ankündigung von Project Cars 2. Entwickler Slighly Mad Studios meint es aber ernst - und hat sogar schon so etwas wie offizielle Systemanforderungen veröffentlicht.

Anzeige

Erst im Mai 2015 hat der britische Entwickler Slightly Mad Studios sein Rennspiel Project Cars (Test von Golem.de) veröffentlicht, jetzt kündigt die Firma den Nachfolger Project Cars 2 an. Im offiziellen Forum löst das bei den Fans nur wenig Begeisterung aus: Viele hielten die Nachricht zuerst für einen Scherz, andere fragten nach den noch ausstehenden Funktionen und möchten Fehler in Teil 1 gelöst haben.

Die Ankündigung ist allerdings ernst gemeint. Einen Erscheinungstermin nennt das Studio zwar noch nicht, aber eine umfangreiche Liste mit Inhalten und Funktionen. So soll es in Project Cars 2 mehr als 200 Strecken inklusive Off-Road-Pisten an 50 Orten geben. Acht Motorsportdisziplinen sind geplant, passend zu den Matsch- und Dreckstrecken gehört natürlich auch Rally mit dazu. Spieler sollen im Koopmodus als Fahrer oder Kopilot antreten können.

Sogar die minimalen Systemanforderungen nennt Slithly Mad schon. Sie unterscheiden sich kaum von denen von Project Cars 1, allerdings ist nun ausdrücklich ein 64-Bit-Windows nötig, und statt DirectX9 muss es DirectX11 sein. Allerdings dürften diese Angaben wohl eher als grober, erster Rahmen zu verstehen sein, zumal auch eine Fassung für SteamOS angekündigt wird - ebenso wie Versionen für die Xbox One und die Playstation 4.

Wie das erste Spiel soll auch Project Cars 2 gemeinsam mit der Community entwickelt werden, und auch die Finanzierung erfolgt erneut über das entwicklereigene WMD-Portal. Fünf Beteiligungsstufen sind geplant, die günstigste liegt bei 50 Britischen Pfund (70 Euro).

Bei der höchsten mit dem Namen "Diamond" sind 10.000 Britische Pfund (rund 14.000 Euro) fällig. Dafür gibt es immerhin ein Wochenende in London, inklusive Sterne-Abendessen mit dem Studiochef und einem Ausflug in einem echten Ferrari. Wann die Crowdfundingphase beginnt, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
eiapopeia 26. Jun 2015

Ich warte ja noch gespannt auf den versprochenen Support für den ersten Teil

plastikschaufel 24. Jun 2015

Ohne PC Master Race raushängen zu lassen: Ich verstehe echt nicht, wieso man sich diese...

plastikschaufel 24. Jun 2015

Für mich ist es ein Unterschied, ob du an einem neuen Spiel planst/arbeitest oder...

booyakasha 24. Jun 2015

Vielleicht sollte man nicht immer in Schwarz/Weiss denken. Es ist nicht falsch, solche...

Beazy 23. Jun 2015

Für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne ist es allerdings auch von Vorteil wenn das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. NRW.BANK, Düsseldorf
  4. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-6700HQ + Geforce GTX 1060)
  2. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  2. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  3. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  4. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  5. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  6. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  7. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  8. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  9. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  10. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

  1. Re: Wer sind die?

    phre4k | 10:37

  2. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    dl01 | 10:37

  3. Re: dauert noch

    MonMonthma | 10:32

  4. Immer dasselbe Lied

    C.Behemoth | 10:23

  5. Re: Bezug zum Artikel?

    Moe479 | 10:15


  1. 09:02

  2. 18:27

  3. 18:01

  4. 17:46

  5. 17:19

  6. 16:37

  7. 16:03

  8. 15:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel