Skype- und Whatsapp-Konkurrenz: Kostenlose VoIP-Telefonate und Chats fürs iPhone
Tu-Me-Homepage (Bild: Golem.de)

Skype- und Whatsapp-Konkurrenz Kostenlose VoIP-Telefonate und Chats fürs iPhone

Telefónica hat mit Tu Me eine Anwendung veröffentlicht, mit der sich mit einem Smartphone gratis VoIP-Telefonate führen und Nachrichten austauschen lassen. Die Anwendung gibt es zunächst für das iPhone und sie ist nicht auf den Einsatz im O2-Netz beschränkt.

Anzeige

Mit Tu Me will Telefónica im Markt für VoIP-Anwendungen mitmischen und tritt damit in Konkurrenz zu Anwendungen wie Skype oder Whatsapp. Tu Me ermöglicht es, über eine Datenverbindung per VoIP-Telefonat mit einem anderen Tu-Me-Nutzer zu sprechen. Dabei kann die Datenverbindung über eine beliebige UMTS- oder WLAN-Verbindung erfolgen. Der Einsatz der Anwendung ist also nicht auf das O2-Netz beschränkt.

  • Tu Me für iOS
  • Tu Me für iOS
Tu Me für iOS

Zudem lassen sich darüber aufgenommene Sprachbotschaften an einen anderen Tu-Me-Anwender senden. Aber auch über Textnachrichten kann mit der Anwendung kommuniziert werden. Im Zuge dessen lassen sich auch Fotos übermitteln. Über Tu Me kann anderen der eigene Standort mitgeteilt werden. Umgekehrt kann diese Funktion dazu verwendet werden, den Aufenthaltsort anderer Tu-Me-Anwender ausfindig zu machen.

Durchsuchbare Zeitleiste informiert über alle Aktionen

Alle Aktionen zeigt die Anwendung in einer Zeitleiste an, was den Umgang mit ihr vereinfachen soll. Die Zeitleiste kann auch nachträglich durchsucht und gefiltert werden. Alle Inhalte werden vom Anbieter auf einem zentralen Server gespeichert, so dass die betreffenden Daten auch bei einem Gerätewechsel zur Verfügung stehen. Zur Registrierung der Anwendung muss die mit dem iPhone verwendete Mobilfunkrufnummer angegeben werden. Dann erhält der Nutzer eine SMS zur Aktivierung der Anwendung.

Der Anbieter gibt an, dass alle Dienste kostenlos genutzt werden können - solange sie das übliche Maß nicht überschreiten. Was damit genau gemeint ist, bleibt offen und es ist auch nicht klar, was unternommen wird, wenn die Anwendung intensiver eingesetzt wird, als das der Anbieter wünscht. Die Speicherung der Daten auf dem Telefónica-Server ist ein Jahr gratis. Möglicherweise muss eine längere Speicherdauer dann bezahlt werden, Details dazu gibt es aber noch nicht.

Tu Me gibt es derzeit für iOS ab der Version 5.0 kostenlos zum Herunterladen in Apples App Store. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch eine Android-Version kommen. Einen Termin dafür nannte der Anbieter jedoch nicht. Ob es Tu Me auch für andere Mobilplattformen wie Symbian, Windows Phone oder Blackberry geben wird, ist nicht bekannt. Eine Desktopausführung von Tu Me wurde bislang nicht angekündigt.

Telefónica will künftig unter der Marke Tu weitere Anwendungen für Mobilgeräte anbieten.


Seitan-Sushi-Fan 11. Mai 2012

Wer so dumm ist und echt dem großen Lauschangriff von Google nutzt, ist eh nicht mehr zu...

triplekiller 10. Mai 2012

Hallo, hat jemand Erfahung mit VoIP über GPRS/EDGE? Wie ist die Qualität? Gibt es Lags...

keiner 10. Mai 2012

Nicht unbedingt, denn schaut man sich die aktuellen "Telefon-" und Datenflats einmal an...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  2. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  2. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  3. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

  4. Rockstar Games

    GTA San Andreas erscheint neu für die Xbox 360

  5. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  6. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  7. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  8. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  9. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil

  10. Leistungsschutzrecht

    Streit zwischen Verlagen und Google geht weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel