Abo
  • Services:
Anzeige
Skype Translator
Skype Translator (Bild: Microsoft)

Skype Translator Preview: Babelfish nimmt Gestalt an

Skype Translator
Skype Translator (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine Voransicht von Skype Translator vorgestellt, mit dem gesprochene Sätze im Videochat übersetzt an den Gesprächspartner geschickt werden. Derzeit funktioniert das nur mit zwei Sprachen, doch das soll nur der Anfang sein.

Anzeige

Microsoft hat eine Vorschauversion seines Skype-Übersetzungsprogramms vorgestellt, mit dem die Anwender untereinander in natürlicher Sprache kommunizieren können, auch wenn sie die Sprache des Gegenübers gar nicht verstehen. Das funktioniert mit Hilfe einer Spracherkennungs- und Sprachsynthesefunktion, zwischen die auch noch ein Übersetzungsprogramm geschaltet ist. Allerdings ist der Skype Translator in der Previewfunktion auf Englisch und Spanisch beschränkt. Der Vorabversion ging eine geschlossene Betaphase voraus.

Weniger faszinierend ist die Textchat-Übersetzung, die Microsoft in den Skype Translator eingebaut hat. Hier ist jedoch die Sprachauswahl deutlich größer. Nach Microsofts Angaben werden 40 Sprachen unterstützt.

Der Skype Translator erfordert Windows 8.1 .

Microsoft hat eigenen Angaben nach für die Spracherkennung, Übersetzung und Sprachausgabe etwa 10 Jahre lang geforscht. Das Ergebnis kann sich dem Video von Microsoft zufolge durchaus sehen lassen. Zwar gibt es immer wieder einmal Ausdrücke, die der Translator nicht versteht oder falsch interpretiert, doch das ist bei allen Übersetzungsprogrammen der Fall. Beim Skype Translator kommt noch eine weitere Hürde dazu: Auch die Spracherkennung muss richtig funktionieren, sonst nutzt die beste Übersetzung nichts. Die Spracherkennung und Übersetzung sollen nach Angaben von Microsoft nach und nach besser werden. Hierzu werden Techniken des Machine Learnings eingesetzt.

Teilnehmen am Preview-Programm kann jeder, der sich zuvor auf der Translator-Website registriert hatte. Die Anwender werden per E-Mail von Microsoft über das weitere Vorgehen informiert. Wer sich jetzt anmeldet, erhält zwar sofort eine E-Mail, wird aber nicht mit einem Download-Link belohnt. Offenbar versucht Microsoft damit, den Ansturm etwas zu bremsen. Wann der Download für den einzelnen Nutzer freigegeben wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
attitudinized 17. Dez 2014

Auf geräten mit Tastatur hat sich das Tippen durchgesetz einfach von der effizienz her...

frontend_kosmos 17. Dez 2014

Ich weiß nicht was du unter Laie verstehst und wieso du diese so schlecht darstellen...

Schraubenziege... 17. Dez 2014

Das hat mit der Text-To-Speech Methode nichts zu tun. Mit dieser Möglichkeit bezog ich...

pool 17. Dez 2014

Scheiß auf kulturelle Identität. Scheiß auf muttersprachliche Kompetenzen. :D Es wäre für...

pool 17. Dez 2014

Oh ha! Der ist sehr wohl sehr weit. Und bei der maschinellen Übersetzung. Kurzum: Bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Zu Teuer (wie immer)

    HagbardCeline | 01:48

  2. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    quineloe | 01:37

  3. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    DonDöner | 01:35

  4. Re: Das beste an Win7 gibts nicht mehr in Win10

    slead | 01:22

  5. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    quineloe | 01:13


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel