Abo
  • Services:
Anzeige
Tox soll leichter und sicherer als Skype werden.
Tox soll leichter und sicherer als Skype werden. (Bild: Tox.im)

Skype-Alternative Freier und sicherer Videochat mit Tox

Mit Tox soll eine freie Alternative zu Skype entstehen, die sicherer für die Nutzer ist. Das will das Team durch verschlüsselte Peer-to-Peer-Kommunikation erreichen. Noch ist das Programm aber in der Entstehung.

Anzeige

Mit XMPP alias Jabber und Verschlüsselungstechniken wie Off-the-Record (OTR) für Text oder ZRTP für multimediale Inhalte lässt sich bereits jetzt relativ sicher und mit freier Software kommunizieren. Dem Tox-Team ist das für Nutzer aber nicht einfach genug, weshalb es eine eigene Anwendung entwickelt, die sogar Skype Konkurrenz machen soll.

Einfach verwendbare Kryptographie

Das heißt, der Messenger soll ähnlich leicht wie Skype zu bedienen sein. Insbesondere möchten die Entwickler die Handhabung der kryptographischen Schlüssel so in das Programm integrieren, dass sich die Anwender nicht mehr selbst um die Schlüsselverwaltung kümmern müssen. Bei der Verwendung von OTR etwa müssen Nutzer derzeit eigenhändig Schlüsselpaare erzeugen und sie mit ihren Kommunikationspartnern austauschen. Tox soll dies überflüssig machen.

Zum eigentlichen Verschlüsseln der Inhalte baut das Team auf der Bibliothek NaCl, sprich Salz, auf. NaCl hat für die Tox-Entwickler den Vorteil, dass die Bibliothek viele gängige Operationen beinhaltet und diese durch ein High-Level-API bereitstellt, was das Einführen von Fehlern in der Kryptographie verringern soll. NaCl entstand als von der EU gefördertes Projekt unter der Leitung der Mathematiker und Informatiker Daniel J. Bernstein, Tanja Lange und Peter Schwabe.

Peer-to-Peer

Darüber hinaus soll Tox nicht auf zentrale Infrastruktur vertrauen müssen, da die Nutzer via Peer-to-Peer miteinander kommunizieren. Um andere Nutzer zu finden, wird ein System verwendet, das ähnlich funktioniert wie die verteilten Hash-Tabellen bei Torrents. Ein entsprechender eindeutiger Hash des Nutzers soll beim ersten Starten der Anwendung erzeugt werden. Das Anmelden bei einem Dienst, also auch an einem Jabber-Server, soll so nicht mehr notwendig sein.

Für die derzeit existierende Oberfläche setzt das Team auf Qt 5. Theoretisch ließe sich die Anwendung deshalb nicht nur auf Windows, Mac OS X oder Linux, sondern auch auf Mobilsystemen wie iOS und Android verwenden. So weit sind die Entwickler aber noch nicht. Zwar lassen sich bereits verschlüsselte Verbindungen aufbauen, doch selbst das Versenden einfacher Textnachrichten über die GUI bereitet dem Team noch kleine Probleme. Audio oder Video lassen sich noch nicht übertragen.

Interessierten steht der unter GPLv3 lizenzierte Code für die Kernbibliothek sowie die GUI über Github zum Download bereit.


eye home zur Startseite
flow77 16. Sep 2013

Das finde ich sehr schön dass es so toll bei dir funktioniert. I Like!!!1111elf

flow77 16. Sep 2013

IMHO würde es schon einmal für den Anfang genügen wenn die Menschen sensibler mit ihren...

Ass Bestos 01. Aug 2013

sag das doch direkt ;-)

matok 30. Jul 2013

Jitsi hat überhaupt keine Probleme hinter Routern. So ein großes Problem ist das wohl nicht.

fratzengesicht 30. Jul 2013

Das wird sicher was! Wie jedes /g/ Projekt, welches jemals das Licht der Welt erblickt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz/Kiel
  3. sonnen GmbH, Wildpoldsried
  4. K+S Aktiengesellschaft, Kassel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,90€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Amazon

    Fire TV erhält neuartigen Startbildschirm

  2. Musikstreaming

    Soundcloud könnte bald Spotify gehören

  3. Online- oder Handyfahrschein

    Ausweiszwang bei der Bahn

  4. Elektroauto

    Volkswagen ID soll bis zu 600 km elektrisch fahren

  5. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln

    Grüne Welle auf Knopfdruck

  6. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  7. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  8. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  9. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  10. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Dabei wäre Pünktlichkeit oberste Dringlichkeit

    quineloe | 10:24

  2. Re: Die entscheidende Frage ist, wozu?

    chefin | 10:24

  3. Re: Tja, das war's dann mit den meisten Bahnfahrten

    Eheran | 10:24

  4. Fairphone 2?

    bvanlaak | 10:24

  5. Re: CB-Funk 90er Jahre

    Berner Rösti | 10:24


  1. 09:17

  2. 07:45

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 07:00

  6. 19:10

  7. 18:10

  8. 16:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel